Sorja Luhansk – RB Leipzig Tipp, Aufstellung & Vorbericht

RB Leipzig muss Sorja Luhansk bezwingen, um an der Europa League teilnehmen zu können. Auf dem Papier ist der Bundesligist klarer Favorit – doch was passiert auf dem Platz?

Von Rumänien in die Ukraine: RB Leipzigs Trip in den fußballerischen Osten geht weiter, nach dem Gastspiel in Craiova heißt der kommende Gegner in der Europa-League-Qualifikation Luhansk. Die Gastgeber sind gegen den Bundesligisten klarer Außenseiter, rechnen sich aber dennoch einiges aus – und könnten strategisch von ihren Vorgängern lernen.

Interessante Quoten & Tipp

Die Leipziger reisen klar favorisiert in die Ukraine, dementsprechende Quoten lobten auch die Buchmacher aus. Immerhin: Im Bereich um die 1,50 liegend, kann man die vergleichsweise sicheren Renditen noch als durchaus lohnenswert bezeichnen.

Wem die Siegwette jedoch nicht genügt, der sollte sich näher mit der bisherigen Performance Sorjas beschäftigen. Schnell fällt auf: Die Ukrainer stehen vor allem zu Beginn ihrer Spiele bombensicher. In fünf der ersten sieben Saisonspielen fielen in Spielen mit Sorja-Beteiligung zur Halbzeit keine Tore – zuletzt sogar vier Mal in Folge. Für den Tipp einer Nullnummer zu Halbzeit erhält man bei WilliamHill.com die starke Quote 3,00.

Es muss allerdings evaluiert werden, wie erfolgversprechend diese Option im Fall des Playoff-Hinspiels gegen Leipzig ist. Mit dem Bundesligisten reist der fußballerisch fähigste Gegner an, den Luhansk bisher vor der Brust hatte, obendrein ein Team, dass seine Stärken in der Offensive hat. Dass die aktuelle Torlos-Serie zur Halbzeit über den Donnerstag hinaus Bestand hat, ist somit nicht gesichert. Empfehlenswerter scheint aus Wettsicht daher die sichere Variante.

Daher der Tipp: Sieg für RB Leipzig – Quote 1,55 bei Betway

Quote
Anbieter
Bonus
Link
1,55
150€

Sorja Luhansk

Die letzten drei Ergebnisse: 0:0 vs. Olimpik Donezk, 2:2 vs. Sporting Braga, 1:0 vs. Karpaty Lwiw

In der Ukraine begann die Saison bereits vor über einem Monat. Fünf Spieltage alt ist die nationale Liga bereits, in Kombination mit der Europa-League-Qualifikation kommt Sorja Luhansk damit schon auf sieben Pflichtspiele in der noch jungen Spielzeit 2018/19. Wirklich überzeugen konnte das Team bislang nur selten.

In der ukrainischen Spitzendivision holte Sorja aus den ersten fünf Spielen lediglich acht Punkte, aktuell reicht das für einen dürftigen fünften Platz. Will das Team auch in der kommenden Spielzeit um internationale Plätze kämpfen, so muss in der Liga eine deutliche Leistungssteigerung her.

Ein Problem scheint das offensive Vermögen zu sein. Sorja kommt bislang auf weniger als ein eigenes Tor pro Pflichtspiel und hat, wie bereits angeklungen, vor allem in den ersten 45 Minuten massive Probleme, im Angriff für Gefahr zu sorgen: Erst ein einziger Treffer gelang dem Team in der laufenden Saison vor dem Pausenpfiff.

Am anderen Ende des Teams kann sich das Team dafür auf eine recht sichere Defensive verlassen. Bislang spielte man zwar nur zwei Mal zu Null, kassierte aber auch nur einmal mehr als einen Gegentreffer, was für eine durchaus solide Performance vor dem eigenen Tor spricht.

Es lohnt sich jedoch ein genauerer Blick: Gegen Sporting Braga, neben Karpaty Lwiwi der bislang einzige, einigermaßen namhafte Gegner des Teams, brach die Mannschaft in Durchgang zwei defensiv ein und hatte sowohl im Hin- wie auch im Rückspiel teils massive Probleme mit der Offensivreihe der Portugiesen. Am Ende reichte es nur aufgrund der Auswärtstorregel zum Weiterkommen. Gegen Leipzig sollte man sich also nicht allzu stark auf die eigene Verteidigung verlassen.

Mögliche Aufstellung Sorja Luhansk

Das Luhansk mit ähnlicher Einstellung und Ausrichtung zu Werke gehen wird wie gegn Braga, scheint eine ähnliche, wenn nicht identische Startaufstellung naheliegend. Diese könnte wie folgt aussehen.

Luiz Felipe – Tymchyk, Vernydub, Svatok, Mykhalychenko – Kharatin, Silas – Karavaev, Khomchenkovskyi – Lednev, Rfael Ratao

Quote
Anbieter
Bonus
Link
6,50
100€
18+, AGBs gelten

RB Leipzig

Die letzten drei Ergebnisse: 3:1 vs. Fortuna Köln, 1:1 vs. Univseritate Craiova, 3:1 vs. Universitate Craiova

Anders als die anderen 17 Bundesligisten startete RB Leipzig bereits vor rund einem Monat in die Saison. Will man die bisherige Leistung des Team in einem Wort beschreiben, so eignet sich wohl am besten das Wort: souverän.

Ohne größere Probleme bestritten die Sachsen die ersten beiden Qualirunden, in denen sie ihre individuelle Überlegenheit und Klasse andeuteten, jedoch nicht allzu konsequent ausnutzten. So reichte das zwar zu jeweils ungefährdeten Erfolgen, von höchst überzeugenden Leistungen lässt sich jedoch nur schwerlich sprechen.

Zunächst war das Team in Schweden in der zweiten Quali-Runde in das Europa-League-Geschehen eingestiegen. BK Häcken putzte die Mannschaft 4:0 vom Platz, im Rückspiel sicherte man das Weiterkommen mit einem kräfteschonenden Remis (1:1). In der darauffolgenden Runde ging es nach Rumänien, wo mit Universitate Craiova ein individuell ähnlich unterlegener Gegner wartete – mit ähnlichem Serienverlauf. Das Hinspiel dominierte Leipzig klar und führte lange 3:0, ehe ein später Treffer Craiovas die rumänischen Hoffnungen auf ein Weiterkommen neu belebte. Im Rückspiel war dann gegen erneut halbgar agierende Leipziger nichts zu holen, das 1:1 war nicht mehr als ein Achtungserfolg.

Nun also Runde vier, bzw. die Playoffs. Mit Luhansk wartet der bislang stärkste Quali-Gegner, jedoch erneut keiner, vor dem sich Leipzig in irgendeiner Form fürchten müsste. Die Generalprobe am Wochenende im DFB-Pokal verlief in etwa so, wie sich eben auch die gesamte bisherige Saison zusammenfassen lässt: souverän. Gegen Fortuna Köln machte es die Mannschaft zwar zunächst spannend und ging gar mit einem Rückstand in die Pause, doch in Durchgang zwei machte die Mannschaft mit drei sauberen Treffern alles klar. Insgesamt wirkt das Team gefestigt genug, um die Doppelbelastung schon zu diesem frühen Zeitpunkt der Saison zu stemmen. Ergo: Luhansk kann kommen.

Mögliche Aufstellung RB Leipzig

Ralf Rangnick muss personell strategisch haushalten, um einerseits das internationale Geschäft nicht zu gefährden, andererseits aber auch frische Spieler zum Bundesligastart aufbieten zu können. Nachdem im DFB-Pokal eine durchaus namhafte Elf auf dem Platz stand, dürfte in der Ukraine wohl ordentlich rotiert werden – nicht ohne Risiko.

Mvogo – Laimer, Konaté, Orban, Klostermann – Ilsanker, Kampl – Forserg, Bruma, Cunha – Poulsen

Quote
Anbieter
Bonus
Link
1,55
150€

Sorja Luhansk – RB Leipzig im TV oder Livestream

Wer die Partie zwischen RB Leipzig und Sorja Luhansk live verfolgen möchte, wird bei Sport1 fündig. Der deutsche Sportsender überträgt die Partie der Europa-League-Playoffs live im TV sowie per Stream auf sport1.de. Anpfiff ist am 23. August um 20.30 Uhr.

 

Liveticker und Statistiken