Rosenborg Trondheim – RB Leipzig Tipp, Aufstellung & Vorbericht

Während RB Leipzig gerade erst in die neue Saison gestartet ist, ist Rosenborg Trondheims nationale Liga bereits 24 Spieltage alt. Vorteil oder Nachteil?

Spieltag zwei in der Europa League: Für RB Leipzig geht es am Donnerstagabend nach Norwegen, es wartet Rosenborg Trondheim. Während die Gastgeber am Wochenende das Ende einer beeindruckenden Serie verkraften mussten, feierte der sächsische Bundesligist einen wichtigen Sieg gegen einen direkten Konkurrenten. Gelingt in Norwegen das nächste Ausrufezeichen?

Interessante Quoten & Tipp

RB Leipzig gilt gegen Rosenborg Trondheim als klarer Favorit. Eine Einschätzung, die der Bundesligist wohl auch rechtfertigen wird – aus mehreren Gründen.

Zunächst stellen die Bullen den klar besseren Kader mit weitaus höherer individueller Qualität. Überdies spielt die Mannschaft in der deutlich hochklassigeren Liga, steht als im Wochentakt stärkeren Kontrahenten gegenüber als die Norweger. Und nicht zuletzt steht der Bundesligist unter einem gewissen Druck. Nach der Niederlage gegen RB Salzburg am ersten Spieltag scheint ein Sieg in Trondheim mehr oder weniger Pflicht zu sein, will man auch nach der Winterpause noch international vertreten sein. Die Konzentrationsfehler und mangelnde Leistungsbereitschaft vom ersten Spieltag dürfte Coach Rangnick bei seiner Mannschaft daher nicht erneut beobachten.

Und die Norweger? Die haben im Grunde genommen lediglich ihren Spielrhythmus entgegenzusetzen. Die heimische Liga nähert sich der heißen Phase, das Team hat bereits 24 Spieltage absolviert und steht voll im Soll. Wobei: Am vergangenen Wochenende verlor Trondheim erstmals seit fünf Monaten wieder ein Pflichtspiel auf norwegischem Boden. Gegen Molde FK, einen Gegner weit unterhalb der Gewichtsklasse Leipzigs.

Daher bleibt festzuhalten: Sofern die Bullen auch nur annähernd ihre Tagesform erreichen, ist der erste Europa-League-Sieg der Saison nicht mehr als Formsache.

Daher die Prognose: Sieg für RB Leipzig – Quote 1,76 bei bet-at-home

Quote
Anbieter
Bonus
Link
1,76
100€

 

Rosenborg Trondheim

Die letzten drei Ergebnisse: 0:1 vs. Molde FK, 2:0 vs. Valeranga Oslo, 3:1 vs. Sarpsborg 08 FF

In Norwegen ist Rosenborg Trondheim so etwas wie der FC Bayern hierzulande. Die „Troillongan“ sind das „Team to Beat“, die Meisterschaft geht nur über Rosenborg.

In den vergangenen Jahren ging es in der norwegischen Liga daher ähnlich langweilig zu wie in der Bundesliga. Trondheim, mittlerweile 25-maliger deutscher Meister, sicherte sich zuletzt drei Meistertitel in Folge, und Triumph Nummer 4 winkt bereits. Mit 52 Punkten nach 24 Spieltagen könnte höchstens Überraschungsteam Bergen dem Dominator noch gefährlich werden.

Der Vorsprung Rosenborgs wäre sogar noch größer, hätte die Mannschaft am Wochenende nicht die vierte Saisonpleite eingefahren und die erste nach elf Pflichtspielen. Gegen den Tabellendritten aus Molde musste sich der designierte Meister 0:1 geschlagen geben.

Mit demselben Ergebnis endete auch Trondheims letzte Niederlage zuvor – damals in der Europa League. Im Duell mit Celtic Glasgow schlugen sich die Norweger als leichte underdogs Wacker, doch letztlich mangelte es dem Team an Durchschlagskraft, um die Schotten ernsthaft zu gefährden. So reiste das Team nach 90 schwer anzusehenden Minuten mit einer 0:1-Pleite zurück nach Skandinavien.

Am zweiten Spieltag steht Rosenborg damit bereits unter Druck. Die kommenden Gegner, Leipzig und Salzburg, sind mindestens ebenso stark einzuschätzen wie Celtic – wenn nicht besser. Dementsprechend gilt es, Zählbares aus den kommenden Spieltagen mitzunehmen, will man im Kampf um die K.o.-Phase nicht nur Sparringspartner sein.

Mögliche Aufstellung Rosenborg Trondheim

Trondheims Coach Rini Coolen hat wenige Ausfälle zu beklagen, er kann die besten Kräfte seines Kaders mobilisieren. Genau das wird wohl auch passieren, woraus sich folgende Formation ergibt:

Hansen – Eggen, Hovland, Reginiussen, Gersbach – Lundemo, M. Jensen, Konradsen – da Lanlay, Söderlund, Jebali

Quote
Anbieter
Bonus
Link
4,40
€100
18+, AGBs gelten

 

RB Leipzig

Die letzten drei Ergebnisse: 2:1 TSG 1899 Hoffenheim, 2:0 vs. VfB Stuttgart, 1:1 vs. 1. FC Nürnberg

In der Bundesliga finden die Bullen aus Leipzig zunehmend in die Spur. Nachdem man man zum Ligaauftakt noch sang- und klanglos in Dortmund untergegangen war (1:4), braucht es ein Weilchen, ehe RB wieder zu sich fand. In der Folgewoche blieb man bei Aufsteiger Düsseldorf sieglos (1:1), gegen Hannover mühte man sich schließlich zu den ersten drei Zählern.

Der dürftige Start ist wohl auch der frühen Mehrfachbelastung der Leipziger geschuldet, die bereits am 26. Juli ihr erstes Pflichtspiel bestritten. Drei Runden Europa-League-Qualifikation inmitten der eigentlichen Saisonvorbereitung sorgten für schwere Beine und großer Herausforderungen in der Belastungssteuerung.

Verglichen mit dieser ersten Saisonphase läuft der Hase mittlerweile wieder recht rund. Beziehungsweise der Bulle. Zuletzt feierte die Mannschaft Siege gegen Stuttgart und Hoffenheim, wobei vor allem Letzterer als Statement taugt. Der 2:1-Erfolg gegen die TSG rückt die Leipziger in die Leistungsspitze der Liga, zudem erwies sich die Mannschaft kaltschnäuzig und abgebrüht. Tugenden, die am kommenden Donnerstag gut gebraucht werden können.

Andernfalls droht den Leipzigern die zweite Europa-League-Pleite im zweiten Spiel. Den Auftakt hatte das Team in den Sand gesetzt, und das ausgerechnet gegen den kleinen Bruder aus Salzburg. Die 2:3-Pleite war nicht nur spielerisch denkwürdig – die Sachsen lagen nach eine desolaten ersten Halbzeit mit 0:2 zurück – sie richtete auch mental schweren Schaden an. Denn im Anschluss an die Partie lieferte Coach Ralf Rangnick einen der denkwürdigsten Medienauftritte der jüngeren Bundesliga-Geschichte und bemängelte Einstellung und Moral einiger nicht näher genannter Spieler, die gegen den internen Verhaltenskodex verstoßen hätten.

Drei Wochen später können die Sachsen von Glück reden, dass sie auf dem Platz sportliche Antworten gefunden haben, andernfalls wäre die Thematik vor dem nächsten EL-Auftritt wohl noch deutlich präsenter.

Mögliche Aufstellung RB Leipzig

Rangnick wird sich in Trondheim überlegen müssen, wem er aus seinem üppig bestückten Kader sein Vertrauen schenkt – Kandidaten gibt es reichlich. Gegen Hoffenheim empfahlen sich einige, wenn auch nicht alle Akteure für eine erneute Vorstellung von Beginn an, wobei auch einige Bankkräfte zurückkehren dürften. Darunter Kapitän Orban und EL-Keeper Mvogo.

Mvogo – Konaté, Upamecano, Orban – Demme, Mukiele, Saracchi – Sabitzer, Kampl – Y. Poulsen, Werner

Quote
Anbieter
Bonus
Link
1,76
100€

 

Rosenborg Trodnheim – RB Leipzig im TV oder Livestream

Wer die Partie zwischen Rosenborg Trondheim und RB Leipzig live verfolgen möchte, benötigt ein Abo beim kostenpflichtigen Streaming-Dienst DAZN. Der Rechteinhaber der Europa League überträgt die Partie auf dazn.de, Anpfiff ist am 4. Oktober um 18.55 Uhr.

 

Liveticker und Statistiken