Eintracht Frankfurt – Apollon Limassol Tipp, Aufstellung & Vorbericht

Eintracht Frankfurt befindet sich in herausragender Verfassung, gegen Apollon Limassol will das Team seine Form bestätigen. Gelingt den Adlern der nächste Coup?

Eintracht Frankfurt spielt derzeit wie im Rausch – da kommt die nächste internationale Herausforderung gerade Recht. Als Tabellenführer empfängt der Bundesligist das Schlusslicht Apollon Limassol, das international in dieser Saison noch sieglos ist. Die Verhältnisse sind vor dem ungleichen Duell also klar – doch es droht die Gefahr der Selbstüberschätzung.

Interessante Quoten & Tipps

Eintracht Frankfurt geht als klarer Favorit in den dritten Europa-League-Spieltag. Das liegt zum einen an der hervorragenden Verfassung, in der die Mannschaft am Donnerstag auf den Rasen tritt. Aber auch an der individuellen Schwäche des zyprotischen Kontrahenten: Nach Siegen gegen Marseille und Lazio Rom sollte Apollon Limassol eigentlich keine Herausforderung darstellen – so die Denke der Buchmacher.

An dieser Einschätzung ist grundsätzlich nichts auszusetzen. Frankfurt spielt derzeit einen beeindruckenden Offensivfußball und verbindet sicheres Kombinationsspiel mit herausragender Nervenstärke vor dem Tor. Jene Tugenden brachten der Eintracht letztlich auch Platz eins in der Europa-League-Gruppe ein – und sie dürften auch für dessen Verteidigung sorgen.

Die einzige Gefahr besteht wohl in der Überschätzung der eigenen Stärke bzw. der Unterschätzung des Gegners. Doch sofern man etwa den bodenständigen Aussagen von Eintracht-Keeper Kevin Trapp Glauben schenkt, so scheint man in Frankfurt zu wissen, dass der aktuelle Erfolg kein Selbstläufer ist, sondern das Ergebnis fokussierter Arbeit. Solange diese Einstellung besteht, kann es am Donnerstag nur einen Sieger geben.

Daher die Prognose: Sieg für Eintracht Frankfurt – Quote 1,50 bei Betway

Quote
Anbieter
Bonus
Link
1,50
150€

 

Eintracht Frankfurt

Die letzten drei Ergebnisse: 7:1 vs. Fortuna Düsseldorf, 2:1 vs. TSG Hoffenheim, 4:1 vs. Lazio Rom

Langsam wird’s unheimlich. Die Frankfurt Eintracht hatte man vor der Saison nicht unbedingt als kombinationsstarke Offensivmannschaft eingestuft. Doch mit jedem Sieg, den das Team zuletzt einfuhr, scheint sich die Annahme zu festigen, dass bei den Adlern eine schlagkräftige Truppe heranreift, die die Erfolge der vergangenen Saison mindestens bestätigen könnte, wenn nicht übertreffen. Und das mit neuem Mantra: offensiver, dynamischer, spektakulärer.

Das vielleicht stärkste Argument für diese These setzte die Eintracht in ihrem wohl größten Pflichtspiel der Saison: Gegen den italienischen Spitzenklub Lazio Rom waren die Frankfurt eigentlich als leichter Außenseiter eingeschätzt worden, doch nach einer denkwürdigen Europapokalnacht, waren es die Adler, die jubelten – und wie: 4:1 stand es nach 90 Minuten, ein Kantersieg, wobei das Ergebnis letztlich ein wenig zu hoch ausfiel. Dennoch: Nachdem das Team zum Europa-League-Auftakt bereits Vorjahresfinalist Olympique Marseille (2:1) geschlagen hatte, setzte die Mannschaft das nächste überraschende Ausrufezeichen.

Nur wenige Tage darauf stand die Mannschaft vor der nächsten kniffligen Aufgabe. Es galt auswärts in Hoffenheim zu bestehen – und auch hier überzeugte die Eintracht. Gegen die hochgehandelten Kraichgauer konnte Frankfurt erstmals seit sechs Duellen wieder gewinnen und hinterließ dabei den Eindruck eines Spitzenteams. Und wer dem Braten der spielerischen Klasse nach jenen Ergebnissen noch nicht traute, dem dürften spätestens am vergangenen Wochenende die Argumente ausgegangen sein. Gegen Fortuna Düsseldorf feierte die Eintracht einen der höchsten Bundesliga-Siege der Vereinsgeschichte.

7:1 hieß es am Ende eines berauschenden Fußballfestes, in dem zweifellos Sturmjuwel Jovic die Hauptrolle spielte. Der 20-Jährige netzte gleich fünf Mal ein und war damit fraglos der Mann des Spiels. Ob es je ein aussagekräftigeres Bewerbungsschreiben für einen Startelfeinsatz in der Europa League gegeben hat?

Mögliche Aufstellung Eintracht Frankfurt

Um die Frage zu beantworten: Nein. Jovic dürfte seinen Stammplatz sicher haben, ebenso wie viele seiner Mitstreiter vom Wochenende. Folgende Formation scheint denkbar:

Trapp – Abraham, Hasebe, Ndicka – Torro – da Costa, Kostic – de Guzman, Gacinovic – Haller, Jovic

Quote
Anbieter
Bonus
Link
1,50
150€

Apollon Limassol

Die letzten drei Ergebnisse: 5:0 vs. Ermis Aradippou, 2:0 vs. Omonio Nikosia, 2:2 vs. Olympique Marseille

In Frankfurt wird am Donnerstagabend nicht nur ein selbstbewusstes Team auf dem Rasen stehen. Auch Apollon Limassol sammelte zuletzt reichlich Vertrauen in die eigene Stärke und hofft bei der Eintracht auf eine kleine Überraschung – wie schon gegen Marseille.

Im Duell mit Olympique sah das zypriotische Topteam lange wie der sichere Verlierer aus. Doch weil den Franzosen hintenraus die Ernsthaftigkeit abging, belohnte sich Limassol letztlich für einen couragierten Auftritt – 2:2. Es ist eine Punkteteilung der Kategorie „gefühlter Sieg“, hatte die Mannschaft doch nach 74 Minuten noch 0:2 hinten gelegen.

Gegen Lazio Rom lag die Mannschaft ebenfalls bis in die Schlussminuten 0:2 zurück, auch in Italien schnupperte das Team am Comeback. Doch letztlich war nicht mehr drin als der Anschlusstreffer, sodass sich die Zyprioten nach zwei Spieltagen mit Marseille den letzten Gruppenplatz teilen.

In Frankfurt geht es für Apollon also schon um die internationale Existenz, doch wie gesagt: Die Mannschaft reist mit Selbstvertrauen und der Hoffnung auf eine Überraschung an. Nicht nur aufgrund des Comebacks gegen Marseille, sondern auch dank der überzeugenden Auftritte in der Liga. Nach fünf Pflichtspielen in Zyperns First Division ist das Team noch ohne Punktverlust bei einem Torverhältnis von 18:1.

Allein fünf dieser Tore erzielte die Mannschaft bei der Generalprobe gegen Ermis Aradippou. International betrachtet haben derlei Ergebnisse und Bilanzen zwar kaum Aussagekraft – Zyperns Liga gehört zu den schwächsten in Europa – doch dessen ungeachtet lassen Erfolge wie jener gegen Aradippou zumindest die eigene Brust anschwellen. Zumindest hierauf begründet sich vor dem dritten Spieltag im Europapokal berechtigte Hoffnung; nämlich die, dass man nach Kantersiegen in der Liga und knappen Begegnungen gegen Marseille und Rom den nächsten respektablen Europapokal-Auftritt hinlegt.

Mögliche Aufstellung Apollon Limassol

Der Handlungsspielraum von Limassols Coach Avgousti ist beschränkt, er wird auf die selben Akteure vertrauen, die schon gegen Marseille und Lazio tragende Rollen einnahmen. Wie folgt könnte sich die Formation in Frankfurt lesen:

Bruno Vale – Joao Pedro, Yuste, Roberge, Vasiliou – Sachetti, Kyriakou – Pereyra, Papoulis, Schembri – Maglica

Quote
Anbieter
Bonus
Link
7,50
100€

Eintracht Frankfurt – Apollon Limassol im TV oder Livestream

Wer die Partie zwischen Eintracht Frankfurt und Apollon Limassol live verfolgen möchte, benötigt ein Abo beim kostenpflichtigen Streaming-Dienst DAZN. Der Rechteinhaber der Europa League überträgt die Partie live auf dazn.de, Anpfiff ist am 25. Oktober um 21.00 Uhr.

 

Liveticker und Statistiken