Borussia Mönchengladbach – Wolfsberger AC Tipp, Tendenz, Aufstellung & beste Quoten

Unser Tipp & Quote: Sieg Borussia Mönchengladbach

Quote
Anbieter
Bonus
Link
1,35
€100

Für Borussia Mönchengladbach bleibt keine Zeit, den Sieg im Rheinderby angemessen zu feiern, denn schon am Donnerstag wartet der Wolfsberger AC. Eine machbare Aufgabe – solange die Fohlen in Normalform agieren. Hier unser Tipp!

Das Rheinderby ist gewonnen – nun wartet der Europapokal: Am Donnerstag startet Borussia Mönchengladbach in die Europa-League-Saison, mit einem Heimspiel gegen den Wolfsberger AC. Die Österreicher sind das vermeintlich schwächere Team, schossen sich zuletzt aber eindrucksvoll in Form. Dennoch liegt der Ball bei der Borussia – können die Fohlen die Auftakthürde meistern?

Interessante Quoten & Tipp

Die Gladbacher sind am Donnerstag favorisiert, zumindest den Quoten auf dem Wettmarkt nach. Bei WilliamHill.com etwa erhielte man für einen Erfolg der Fohlenelf das 1,35-Fache des eigenen Einsatzes, während der Gewinnfaktor Wolfsbergs bei 7,50 liegt.

Damit ist klar, wie die Rollen verteilt sind: Gladbach dürfte vor heimischer Kulisse das spielbestimmende Team mimen, während sich die Gäste aufs Verteidigen konzentrieren werden. Dass ihnen dies zufriedenstellend gelingt, darf allerdings bezweifelt werden: Die Gladbacher bringen eine individuell stark und im Zusammenspiel schlagkräftige Offensive auf den Rasen, und dass die Wolfsberger mit Angriffsreihen auf diesem Niveau Probleme bekommen, weiß man spätestens seit deren Gastspiel in Salzburg: Gegen RB kassierte das Team fünf Gegentore (2:5)!

Dementsprechend kann man davon ausgehen, dass auch die Gladbacher den österreichischen Erstligisten vor unlösbare Probleme stellen werden – nicht zuletzt dank des formstarken Stürmers Plea.

Unser Tipp & Quote: Sieg für Borussia Mönchengladbach – Quote 1,35 bei WilliamHill.com

Quote
Anbieter
Bonus
Link
1,35
€100

 

Borussia Mönchengladbach

Die letzten drei Ergebnisse: 1:0 vs. 1. FC Köln, 1:3 vs. RB Leipzig, 3:1 vs. FSV Mainz 05

Derbysieger, Derbysieger, hey, hey! Die Stimmung war grandios am Samstagabend, nachdem die Gladbacher Borussia das emotional wichtigste Spiel des Jahres für sich entscheiden konnte: 1:0 schlug die Elf von Marco Rose Erzrivale Köln – und das auch noch in dessen Stadion.

Der Sieg ging zuvorderst auf das Konto Alassane Pleas. Der Angreifer brachte seine Farben nach wenigen Minuten in Front, mit einem eiskalten Abschluss, von dem sich die Kölner nicht mehr erholten. Auch wenn die stark gestarteten Borussen schnell das Fußballspielen einstellten, reichte es letztlich zum Sieg und dem Aufstieg auf Platz 7. Und das im Schongang.

Gegen Wolfsberg dürfte wieder Vollgas angesagt sein: Die Gladbacher hoffen auf eine erfolgreiche Europapokalsaison, doch in der Breite ist der Kader noch immer nicht für drei Hochzeiten ausgerichtet. Rose wird daher zusehen müssen, optimal mit seinen Kräften zu haushalten.

Gegen Leipzig hatten allerdings selbst die größten Kräfte nicht genügt: Den Bullen aus Sachsen waren die Fohlen unterlegen, sie verloren am dritten Spieltag auch in der Höhe verdient mit 1:3.

Dies war bis zum jetzigen Tag jedoch die einzige Niederlage: Die Pflichtaufgabe im Pokal gegen Sandhausen löste man mehr schlecht als recht (1:0), aber man löste sie. Den anschließenden Ligaauftakt gegen Schalke gestaltete man ähnlich unspektakulär (0:0), doch gegen den Mainzer FSV gelang schließlich auch in der Bundesliga der erste Sieg (3:1).

Unterm Strich steht Gladbach somit bei drei Siegen aus den ersten fünf Spielen, und in der Europa League soll sogleich der vierte folgen. Es wäre ein wichtiger Etappenschritt, ehe am Wochenende das nächste Derby bevorsteht – dieses Mal gegen Fortuna Düsseldorf.

Mögliche Aufstellung Borussia Mönchengladbach

Fohlencoach Rose wird es vermutlich nicht wagen, zum Auftakt der Europapokalsaison zu experimentieren. Vor allem in der Offensive scheinen Plea, Thuram und Embolo fix gesetzt. Folgende Formation könnte Rose aufbieten:

Sommer – Lainer, Ginter, Elvedi, Bensebaini – Zakaria, Neuhaus, Kramer, Embolo – Plea, Thuram

Quote
Anbieter
Bonus
Link
1,35
€100

Wolfsberger AC

Die letzten drei Ergebnisse: 3:0 vs. Austria Wien, 1:0 vs. Linzer ASK, 5:2 vs. SCR Altach

Was gibt es über den Wolfsberger AC zu sagen? Das Team belegt aktuell Rang 3 in der österreichischen Liga, nach sieben Spieltagen stehen 15 Punkte zu Buche. Die bisherigen Ergebnisse zeigen klar: Dem Großteil der nationalen Konkurrenz ist Wolfsberg entwachsen – doch dem österreichischen Dominator, RB Salzburg, kann man nicht das Wasser reichen.

Rund ein Monat ist es her, dass die Wölfe den Bullen gegenüberstanden – sie waren gar noch chancenloser als die Fohlen im Duell mit dem Bundesliga-Pendant aus Leipzig. 2:5 stand es am Ende einer einseitig geführten Partie, die eindeutig aufzeigte, dass Wolfsberg auf internationalem Terrain kaum eine bedeutende Rolle wird spielen können.

Immerhin: Im Nachgang der Pleite präsentierte sich das Team exzellent. Vier Siege am Stück reihte der Wolfsberger AC seither aneinander, erzielte dabei 14 Tore bei nur drei Gegentreffern. Keine Frage, dem Rest der österreichischen Konkurrenz kann die Mannschaft zumeist den Garaus machen.

Gegen Gladbach wird das Team seine offensive Potenz jedoch kaum ausleben können. Zu sehr dürfte man mit Defensivaufgaben beschäftigt sein, und diese gilt es deutlich besser zu lösen als zuletzt in Salzburg. Ob das gelingen wird? An dieser Frage dürfte der Erfolg der Wolfsberger im Gladbacher Borussenpark verhandelt werden.

Mögliche Aufstellung Wolfsberger AC

AC-Coach Gerhard Struber hat einen größtenteils österreichischen Kader zur Verfügung, mit soliden, wenn auch kaum auffälligen Akteuren. Ein Auge sollten die Gladbacher vor allem auf die Offensivmänner Liendl und Schmid haben, die wie folgt ins Wolfsberger System eingebunden sein dürften:

Kofler – Novak, Sollbauer, Rnic, Schmitz – Ritzmaier, Leitgeb – Liendl, Schmid – Niangbo, Weissman

Quote
Anbieter
Bonus
Link
10,00
100€

Borussia Mönchengladbach – Wolfsberger AC im TV oder Livestream

Um das Spiel zwischen Borussia Mönchengladbach und dem Wolfsberg AC live sehen zu können, benötigen Zuschauer aus deutschen Haushalten nicht mehr als eine Fernbedienung: Der Privatsender RTL überträgt die Partie live im TV – sowie per Stream über TVNow. Angepfiffen wird die Begegnung am 19. September um 21.00 Uhr.

 

Liveticker und Statistiken