TSG 1899 Hoffenheim – Manchester City Tipp, Aufstellung & Vorbericht

Gegen Manchester City braucht die TSG Hoffenheim einen perfekten Tag, um zu bestehen. Gelingt dem Kraichgauer Bundesligisten ein Wunder?

Mammutaufgabe für die TSG: 1899 Hoffenheim empfängt am Dienstagabend Premier-League-Meister Manchester City. Gegen das Starensemble von Pep Guardiola benötigen die Kraichgauer einen Sahnetag – doch Trainer Julian Nagelsmann plagen Verletzungssorgen. Kann Hoffenheim dem Überteam in himmelblau dennoch Paroli bieten?

Interessante Quoten & Tipp

Die Gäste aus Manchester reisen als haushohe Favoriten nach Hoffenheim, dies sollte niemanden verwundern. Die Verhältnisse auf dem Wettmarkt sind dementsprechend eindeutig: Während die Siegquoten von 1899 beinah am zweistelligen Bereich kratzen, liegen die Renditen im Falle des erwarteten Favoritensiegs unterhalb der Value-Grenze.

Sich deshalb jedoch zu einem Risikotipp verleiten zu lassen, entbehrt jeglicher Grundlage. Die Hoffenheimer sind derzeit alles andere als in Bestform, noch dazu fällt mehr oder minder die gesamte Innenverteidigung aus. Ohne ein solides und eingespieltes Gerüst muss das Team nun gegen die vielleicht beste Mannschaft der Welt antreten – das kann eigentlich nur nach hinten los gehen.

Sofern City also auch nur Ansätze von Normalform zeigt, dürften die SkyBlues mit einem souveränen, vermutlich gar sehr deutlichen Erfolg die Heimreise antreten. Behält man dies im Hinterkopf, so lassen sich die vormals kaum lukrativen Wettaussichten deutlich verbessern, indem man zusätzlich eine Wette auf Über 2,5 Tore abschließt.

Daher die Prognose: Sieg für Manchester City

Quote
Anbieter
Bonus
Link
1,37
100€

 

TSG 1899 Hoffenheim

Die letzten drei Ergebnisse: 1:2 vs. RB Leipzig, 3:1 vs. Hannover 96, 1:1 vs. Borussia Dortmund

Es ist bislang noch nicht die Spielzeit der TSG Hoffenheim. Die Kraichgauer, die letztes Jahr bis auf Platz vier stürmten und stellenweise gar noch besser hätten abschneiden können, spielen in Jahr drei unter Julian Nagelsmann zwar weiterhin guten Fußball, doch die erhofften Ergebnisse stellen sich nur selten ein. Im Angriff mangelt es an Konsequenz, in der Verteidigung an der nötigen Stabilität – und so kommt es, dass die TSG nach sechs Spieltagen in der Bundesliga nur Platz 10 belegt.

Die jüngste Niederlage gegen Leipzig untermauert die aktuellen Probleme anschaulich. Im Duell mit den Bullen agierte Hoffenheim keinesfalls unterlegen, vielmehr waren die Gastgeber anfangs spielbestimmend. Doch RB zeigte sich unterm Strich abgeklärter, souveräner – an beiden Enden des Feldes. Da das Team auch noch das nötige Quäntchen Glück hatte und von drei Aluminiumtreffern zwei noch in den Hoffenheimer Kasten prallten, fuhren die Sachsen letztlich einen wichtigen Auswärtssieg ein, der die TSG in die zweite Tabellenhälfte spülte. Somit bleibt der Sieg vom vorangegangenen Spieltag Hoffenheims einziger Dreier aus den vergangenen fünf Pflichtspielen.

Eines jener sieglosen Spiele war der Champions-League-Auftakt gegen Schachtar Donezk. Im Duell mit den international erfahrenen Ukrainern zeigte sich der fast schon gewohnte Spielverlauf: Die TSG versäumten es, sich für einen beherzten Auftritt zu belohnen und musste am Ende beinah froh sein, überhaupt noch mit einem Punkt abzureisen. Angesichts der weiteren Gruppengegner, City und Lyon, verpasste das Remis den Hoffnungen auf ein mögliches CL-Achtelfinale den ersten Dämpfer. Gegen Manchester City könnte der nächste folgen.

Mögliche Aufstellung TSG 1899 Hoffenheim

Die aktuellen Ergebnisse sind nicht Nagelsmanns einzige Sorge: Mit Ermin Bikackic und Kevin Voigt drohen in Hoffenheims Hintermannschaft mindestens zwei absolute Stützen wegzufallen. Selbst der Einsatz des ersten Ersatzmannes, Havardt Nordveit, ist fraglich. Davor fehlen mit Geiger, Rupp, Amiri, Hübner und Nuhu weitere etablierte Kräfte. Gleich acht etatmäßige A-Profis muss Nagelsmann ersetzen. Es könnte wie folgt gelingen:

Baumann – Akpoguma, Hoogma, Posch – Kaderabek, Grillitsch, N. Schulz – Bittencourt, Kramaric – Joelinton, Szalai

Quote
Anbieter
Bonus
Link
8,50
150€

Manchester City

Die letzten drei Ergebnisse: 2:0 vs. Brighton & Hove Albion, 3:0 vs. Oxford United, 5:0 vs. Cardiff City

Wer nach der letztjährigen Rekordsaison gehofft hatte, dass Manchester City von einer gewissen Meister-Müdigkeit erfasst werden würde, der hat sich offensichtlich getäuscht. Dieses Urteil lässt sich bereits fällen, auch wenn die aktuelle Spielzeit noch jung ist. ManCitys Frühform ist beeindruckend – zumindest auf nationaler Ebene.

In der Liga steht das Team dank der Punkteteilung zwischen Chelsea und dem FC Liverpool wieder an der Spitze des Tableaus – dort, wo man die Mannschaft erwartet. Mit 19 Punkten aus den ersten sieben Ligaspielen ist die Ausbeute erneut herausragend. Das manch einer aus den zur perfekten Bilanz fehlenden zwei Pünktchen eine Schwäche-Periode der Citizens herauslesen will, unterstreicht lediglich, wie enorm hoch im himmelblauen Teil Manchesters die Standards sind – und damit auch das Niveau.

Zuletzt hatte es City vor allem mit Underdogs zu tun bekommen, gegen die die Mannschaft mal per Schützenfest, mal per souveränem Arbeitssieg die nötigen Punkte einfuhr. Gegen Cardiff City etwa zeigte das Team sein immenses fußballerisches Vermögen und schoss die Waliser standesgemäß vom Platz, wobei selbst die erzielten fünf Tore noch zu wenig waren. Am vergangenen Wochenende dagegen versprühte City in Brighton weit weniger Partystimmung, gab sich aber dennoch keine Blöße und gewann auch dank Leroy Sané, der den ersten Treffer vorbereitete. Für den Deutschen zeigt die Formkurve damit weiter steil nach oben, nachdem er zu Saisonbeginn noch meistens auf der Bank hatte Platz nehmen müssen.

Der einzige echte Makel in Citys bisherige Saisonbilanz datiert vom letzten Champions-League-Spieltag – und gibt durchaus Anlass zur Sorge. Gegen Olymique Lyon galt City selbstredend als klarer Favorit, doch die taktisch klug agierenden Franzosen schafften es, den SkyBlues den Zahn zu ziehen: Mit effizientem Offensivspiel und hoher Kompaktheit in der eigenen Gefahrenzone machte Olympique Manchester das Leben schwer, sodass der englische Meister zwischenzeitlich einem 0:2-Rückstand hinterzulaufen hatte. Der sehenswerte Anschlusstreffer, vorbereitet von Sané, vollendet von Bernardo Silva, sollte letztlich nicht mehr darstellen als bloße Ergebniskosmetik.

Dass City in der für die eigenen Verhältnisse sehr machbaren CL-Gruppe mit Lyon, Hoffenheim und Donezk ausscheiden wird, glaubt trotz der Auftaktniederlage niemand ernsthaft. Doch die Pleite nährte die Zweifel an Pep Guardiolas Champions-Leauge-Tauglichkeit. Die jährlichen Misserfolge in der Königsklasse sind der große Fleck auf seiner blitzblanken Coaching-Weste. Gegen Hoffenheim allerdings sollte er sie nicht weiter besudeln.

Mögliche Aufstellung Manchester City

Guardiola plagen weit weniger Verletzungssorgen als seinen Gegenüber. Für ihn lautet die Devise vielmehr: Haushalten. Am kommenden Wochenende wartet der FC Liverpool, im Kraichgau dürften daher der eine oder andere Reservist geschont werden.

Muric – Walker, Otamendi, Laporte, Zinchenko – Fernandinho, Gündogan, Silva – Sterling, Aguero, Sané

Quote
Anbieter
Bonus
Link
1,37
100€

TSG Hoffenheim – Manchester City im TV oder Livestream

Wer die Partie zwischen der TSG 1899 Hoffnheim und Manchester City live verfolgen möchte, benötigt ein Abo beim Pay-TV-Anbeiter Sky. Der Sublizenznehmer der Champions League überträgt die Partie live im TV sowie per Stream auf skygo.de. Anpfiff ist am 2. Oktober um 20.45 Uhr.

 

Liveticker und Statistiken