Roter Stern Belgrad - Young Boys Bern, Champions League Quali 2019/20, Playoff Rückspiel, Tipp

Am Dienstag stehen die ersten drei Entscheidungen der Champions-League-Playoffs an. Eine Woche nach den Playoff-Hinspielen beginnt für die zwölf mitwirkenden Teams die Woche der Wahrheit. Ein Einzug in die CL-Gruppenphase bedeutet für die am Ende sechs qualifizierten Mannschaften nicht nur sportlichen Erfolg, sondern auch einen nicht unwichtigen wirtschaftlichen Sprung in die Zukunft. In Belgrad, im Rajko Mitic Stadion, trifft der amtierende serbische Meister Roter Stern Belgrad auf den Landesmeister der Schweiz, die Young Boys Bern. In einem unterhaltsamen Hinspiel, das nach ungewöhnlichem Spielverlauf 2:2-Unentschieden endete, schuf sich Roter Stern Belgrad eine glänzende Ausgangsposition für das richtungsweisende Rückspiel. Die Young Boys, die beim Hinspiel ihre große Spielkontrolle nicht in einen Vorteil für das Rückspiel ummünzen konnten, müssen sich in der serbischen Hauptstadt nun extrem strecken, will man die Playoffs in dem berüchtigten Hexenkessel von Belgrad erfolgreich überstehen. Anstoß des heißen Duells ist am Dienstag um 21 Uhr.

Tipp/WettquoteChampions League

Die Young Boys haben es trotz einer ansprechenden Heimvorstellung verpasst, sich im Playoff-Hinspiel gegen Roter Stern Belgrad einen Vorteil herauszuspielen. Die frühe Führung der Berner wurde durch effizient auftretende Serben innerhalb weniger Minuten egalisiert. Nach der Pause stellte Belgrad den Spielverlauf total auf den Kopf und erzielte sogar die Führung, ehe YB durch einen Strafstoß den 2:2-Endstand noch erzwingen konnte. Für das Rückspiel dürfte die Marschrichtung demnach klar sein: Die Schweizer müssen auf Sieg spielen!

Dass YB-Coach Gerardo Seoane von Beginn an mit offenem Visier spielen lässt, ist jedoch eher unwahrscheinlich. Vielmehr erwarten wir eine abwartende Berner Mannschaft, die aufgrund ihrer starken Offensive mit Spielern wie Assale, Nsame, Aebischer und Ngamaleu ihre Chancen im Spiel bekommen wird. Auf Seiten von Crvena Zvezda gibt es aber durchaus einige Individualisten, die wie im Hinspiel für spielentscheidende Situationen zuständig sein können. Im Berner Wankdorf-Stadion machte den Unterschied ein bestens aufgelegter Marko Marin, der an beiden Toren maßgeblich beteiligt war. Auch im Rückspiel könnte der ehemals deutsche Nationalspieler mit seinen Ideen wieder zum Mann des Spiels werden. Wie schon im Hinspiel ist im Hexenkessel von Belgrad ein knappes Ergebnis zu erwarten, das in beide Richtungen ausschlagen kann. Tore werden dabei auf beiden Seiten fallen. Tipp mit Topquote.

Tipp: Beide treffen – Quote 1,66 (bet365)

Quote
Anbieter
Bonus
Link
1,66
100€
18+, AGBs gelten

Roter Stern Belgrad

Speziell um die Elf von Vladan Milojevic für das zukunftsweisende Rückspiel der CL-Playoffs zu schonen, wurde das Meisterschaftspiel gegen FK Cukaricki kurzerhand verschoben. Der serbische Meister um Mittelfeld-Akteur Marko Marin kann sich damit voll auf die Aufgabe gegen Young Boys Bern konzentrieren, um das hervorragende Hinspielergebnis (2:2) mit dem Einzug in die Champions-League-Gruppenphase zu vergolden. Der bisherige Saisonverlauf gibt der Mannschaft von Crvena Zvezda ein gesundes Selbstbewusstsein mit auf den Weg. In der Meisterschaft wurden alle vier Ligaspiele bisher gewonnen.

Weniger souverän, wenngleich erfolgreich, waren die Auftritte in der CL-Qualifikation. In Runde 1 schmiss Roter Stern zuerst den litauischen Meister FK Suduva (0:0 Hinspiel, 2:1 Rückspiel) aus der Qualifikation, bevor es in der zweiten Runde ähnlich knapp gegen den finnischen Vertreter HJK Helsinki (2:0,1:2) wurde. Richtig eng wurde es in Runde 3 gegen den amtierenden dänischen Meister FC Kopenhagen. Nach 1:1 im Hinspiel, ging es nach gleichem Ausgang zunächst in die Verlängerung, ehe im Elfmeterschießen (7:6 n.E.) die Entscheidung zu Gunsten der Serben fiel. Enge Spiele sind also kein Novum für Roter Stern, die voller Zuversicht auf ein Weiterkommen hoffen dürfen.

Aufstellung Roter Stern Belgrad

Boirjan – Rodic, Degenek, Pankov, Gobeljic – Canas, Ivanic, Vukanovic, Marin, Garcia – Boakye

Quote
Anbieter
Bonus
Link
1,66
100€
18+, AGBs gelten

Young Boys Bern

Der Truppe von YB-Trainer Gerardo Seoane blieben aufgrund des höheren Klub-Koeffizienten der UEFA-Fünfjahreswertung zwar die ersten Qualifikationsrunden erspart, dennoch müssen die Young Boys nach dem mageren 2:2-Hinspielergebnis um den möglichen Einzug in die CL-Gruppenphase bangen. Dabei hatte alles so gut angefangen, nachdem Assale schon in der 7. Spielminute zur zwischenzeitlichen 1:0-Führung traf. Wie aus dem nichts schlug der serbische Meister nach einer Ecke zurück und gingen wenige Sekunden nach der Pause sogar in Führung. Die Young Boys ließen sich aber nicht beirren. Schon nach dem Ausgleichstreffer spielte Bern munter weiter nach vorne und behielt lange die Spielkontrolle.

Auch nach dem überraschenden Rückstand blieb die Schockstarre aus und Bern versuchte alles, um zurück ins Geschäft zu kommen. Die Angriffsbemühungen wurden schließlich belohnt und reichten nach verwandelten Elfmeter zum 2:2-Endstand. Für das Rückspiel ist somit noch alles drin, zumal man eine gefürchtete Offensive aufbieten kann. In der Schweizer Super League schossen sich die Young Boys am 5. Spieltag (24. August) gegen Liga-Konkurrent FC Zürich jedenfalls schon einmal warm. Mit 4:0 siegten die Berner und behaupteten damit gleichzeitg die Tabellenspitze, vor Verfolger FC Basel. Abschreiben darf man die Young Boys somit auf gar keinem Fall. Die Qualität der Mannschaft steht außer Frage und dürfte der individuellen Klasse von Roter Stern „eigentlich“ überlegen sein.

Aufstellung Young Boys Bern

Von Ballmoos – Garcia, Zesiger, Lustenberger, Lotomba – Pereira, Sierro, Aebischer – Nsame, Ngamaleu, Assale

Quote
Anbieter
Bonus
Link
1,66
100€
18+, AGBs gelten

Statistik