Dortmund vs. Real Madrid, Champions League Tipp 26.09.17

Borussia Dortmund

Die letzten drei Ergebnisse: 6:1 vs. Borussia Mönchengladbach, 3:0 vs. Hamburger SV, 5:0 vs. 1.FC Köln

Manchmal spricht man im Fußball von einer Niederlage zum rechten Zeitpunkt. Die Pleite Dortmunds gegen Tottenham könnte man vermutlich als solche bezeichnen. Seither nämlich tritt der BVB in der Liga noch dominanter auf, als er es vor dem ersten Auftritt in der Königsklasse tat (1:3) und beendete die abgelaufene englische Woche mit drei Siegen und 14:1 Toren. Vierzehn zu eins. Die Tabellenführung hat sich die Elf von Coach Peter Bosz angesichts dieser Bilanz mehr als verdient.

Aus den Siegen lässt sich jedoch noch mehr ablesen: Sie zeigen, dass Boszs Dogmatismus, seine klare, aber auch starre Idee von Fußball in der Liga mehr oder minder problemlos funktioniert. Gegen Gladbach ließen die Dortmunder den ersten Bundesliga-Gegentreffer der Saison zu, nach vorne funktioniert der temporeiche Umschaltfußball teilweise herausragend gut. Mit Spielern wie Aubameyang, Philipp, Götze oder Yarmolenko besitz Bosz perfekt geeignetes Kadermaterial und steht Woche für Woche vor der Qual der Wahl.

Dass der BVB nach dem Trainerwechsel auf Anhieb so gut funktioniert, kommt durchaus überraschend. Nach dem schwierigen Jahr mit inneren Querelen, schweren Verletzungen und obendrein einem einigermaßen glimpflich ausgegangenen Anschlagsversuch scheint das Team froh zu sein, einfach nur spielen zu dürfen. Diese Freude ist der Mannschaft anzusehen, in Form von spielerische Kreativität, aber auch defensiver Sicherheit. Dennoch sollten die jüngsten Ergebnisse nicht darüber hinwegtäuschen, dass beim BVB längst noch nicht alle Automatismen greifen. Boszs extrem risikoreiches Verteidigungskonzept lädt den Gegnern zum Kontern ein. Die Tottenham Hotspur waren die Ersten, die diese Schwäche knallhart ausnutzten, dem BVB mit einfachen Mitteln die erste Saisonniederlage einbrachten. Und wäre Gladbach effizienter aufgetreten, hätte die Partie vom Samstagabend auch 4:6 oder ähnlich enden können. Mit Real wartet nun die vermutlich stärkste Kontermannschaft der Welt. Zeit zu zeigen, dass Dortmunder Fußballpartys auch auf der großen Bühne funktionieren können.

Quote
Anbieter
Bonus
Link
2,85
100€

Real Madrid

Die letzten drei Ergebnisse: 2:1 vs. Deportivo Alaves, 0:1 vs. Real Betis Sevilla, 3:1 vs. Real Sociedad San Sebastian

Während sich in Deutschland einige über Bayerns schwächelnden Saisonstart wundern, reiben sich in Spanien viele Beobachter beim Blick auf Real Madrid die Augen: Was ist los mit dem besten Team der Welt?

Der Champions-League-Sieger von 2016 und 2017 hatte in der heimischen Primera Division zuletzt arge Probleme. Von den ersten fünf Spielen gewannen die Madrilenen leidglich zwei: viel zu wenig für die Ambitionen der Königlichen. Vor allem zuhause krankt das Team: Keines seiner drei Heimspiele konnte Real in der Liga bislang gewinnen. Der vorläufige Tiefpunkt: Die 0:1-Pleite gegen Real Betis, durch die Real nicht nur den Anschluss an Spitzenreiter Barcelona verlor, sondern auch eine beeindruckende Serie endete: Erstmals nach 73 Pflichtspielen blieb Madrid ohne eigenen Treffer. Damit verpasste die Startruppe es, sich vor dem FC Santos den alleinigen Weltrekord zu sichern.

Am Wochenende konnte Real seine Champions-Leage-Generalprobe gegen Deportivo Alaves zwar gewinnen, doch ein echtes Ausrufezeichen sieht anders aus (siehe: Dortmund). Der 2:1-Sieg war erneut kein berauschendes Fußballfest, wie es viele erwartet hatten. Es waren hart erarbeitete drei Punkte, die der Mannschaft nicht wirklich aus der Krise halfen, die die spanischen Medien heraufbeschworen haben.

Rückenwind würde dem Titelverteidiger ein deutlicher Sieg in der Königsklasse verleihen: Mit Borussia Dortmund lieferte sich Real in den vergangenen Jahren etliche spannende Duelle, zum achten Mal in den vergangenen vier Jahren kommt es zu Aufeinandertreffen mit der Truppe aus dem Ruhrpott. Solche Spiele zu gewinnen, gehört zum madrilenischen Selbstverständnis, sie zu dominieren seit zwei Jahren zum Status Quo. Ob die Mannschaft diesen Erwartungen gerecht wird, darf jedoch bezweifelt werden. Die Hoffnungen ruhen wie immer vor allem auf einem: Superstar Cristiano Ronaldo.

Quote
Anbieter
Bonus
Link
2,30
100€

 

Interessante Quoten & Tipp

Dortmund geht als leichter Außenseiter ins Duell mit dem Titelverteidiger aus Spanien. Das klingt zunächst überraschend, ergibt sich jedoch recht logisch aus dem (echten) Heimvorteil des BVB, der Formschwäche Reals und der gleichzeitig steigenden Leistungskurve Dortmunds.

Auf einen Überraschungssieg sollte man dennoch nicht hoffen, geschweige denn wetten. Denn als Maßstab sollte man vor dem kommenden Dienstag nicht die jüngsten Siege der Dortmunder werten, sondern vielmehr die Pleite gegen Tottenham. Schon die Spurs zeigten dem BVB (bzw. Bosz) eindeutig seine Schwächen auf, gewann souverän und ohne großen Aufwand. Real kann alles, was die Spurs können. Nur besser. Dementsprechend wird die Mannschaft im Signal Iduna Park mit einem standesgemäßen Pflichtsieg im Gepäck den Rasen verlassen.

Daher die Prognose: Sieg für Real Madrid – Quote 2,30 bei Interwetten.com

Liveticker und Statistiken