FC Köln – TSG Hoffenheim, Bundesliga, 11. Spieltag

Quote
Anbieter
Bonus
Link
2,70
€150

Am kommenden Wochenende bildet die Partie 1.FC Köln gegen die TSG Hoffenheim den Auftakt zum 11. Spieltag der Bundesliga-Wetten. Das Spiel wird am Freitag, d. 08. November um 20.30 Uhr im RheinEnergieSTADION angepfiffen. Binnen acht Tagen ist es für die TSG Hoffenheim das zweite Freitagabend Spiel in Folge. Am vergangene Wochenende gab es einen souveränen 3:0 Heimsieg gegen den Aufsteiger SC Paderborn. Nun geht es gegen den nächsten Aufsteiger. Mit einem weiteren Erfolg könnten sich die Kraichgauer im oberen Drittel der Tabelle festsetzen. Die Kölner dagegen benötigen dringend ein Erfolgserlebnis um sich Luft im Tabellenkeller zu verschaffen.

Tipp/ Quote

Obwohl hier der Vorletzte gegen den Tabellenneunten der Bundesliga spielt befinden sich beide Teams in puncto Wettquoten etwa auf Augenhöhe. Das überrascht ein wenig. Köln hat bisher keine gute Saison gespielt und befindet sich spätestens nach der Derbyniederlage gegen Fortuna Düsseldorf enorm unter Druck. Trainer Achim Beierlorzer könnte nach einer weiteren Niederlage seinen Hut nehmen müssen. Das alles sind keine guten Voraussetzungen, um guten Fußball zu spielen. Die TSG dagegen strotz nur so vor Selbstvertrauen. Vier Sieg in Serie sprechen für sich. Auch die neuen Spieler wie Skov oder Locadia kommen immer besser in Schwung.

Tipp: TSG Hoffenheim gewinnt – beste Wettquote 2,70 bei bet3000. Die besten Sportwetteanbieter im Überblick.

Quote
Anbieter
Bonus
Link
2,70
€150

 

1.FC Köln

Der Aufsteiger aus Köln wird in der Regel als ein besonderer Aufsteiger tituliert. Die Stahlkraft, die finanziellen Mittel und die Fanbasis, die sich hinter dem 1. FC Köln befinden, machen diesen Klub zu einem besonderen Klub. Aber auch für einen solchen Klub gilt eine Regel. Die Ergebnisse müssen stimmen und das ist derzeit nicht der Fall. Zwei Siege, ein Unentschieden und sieben Niederlagen bedeuten sieben Punkte und somit der vorletzte Platz der Tabelle. Was hinzukommt sind die die teilweise unterirdischen Leistungen, vor allem in den Derbypartien. Im ersten Derby musste man zu Hause gegen den derzeitigen Tabellenführer aus Mönchengladbach eine 0:1 Heimniederlage einstecken. Am vergangen Wochenende kam nun die zweite Derbyniederlage hinzu.

Im rheinischen Duell gegen die Fortuna aus Düsseldorf erwischten die Hausherren den besseren Start. Köln hielt dagegen und hatte auch die eine oder andere Chance auf die Führung. In der 38. Minute erhielt Düsseldorf dann einen berechtigten Elfmeter den Sturmer Rouwen Hennings eiskalt nutzte. Köln versuchte noch vor der Pause die passende Antwort zu geben, jedoch ohne Erfolg. Nach dem Seitenwechsel machte Köln da weiter wo sie aufgehört hatten. Mit viel Druck erspielten sie sich gute Chancen. In den meisten Fällen scheiterten sie an den guten Düsseldorf Torhüter Steffen. Die Fortuna dagegen nutzte gleich die erste Chance im zweiten Abschnitt zum 2:0. Damit war das Spiel durch. Köln betrieb hohen Aufwand in den Strafraum der Düsseldorfer zu gelangen, scheiterten aber immer wieder an die tief stehend Fortuna Abwehrreihen. Mit dieser Niederlage verschärfte sich die Situation des FC-Trainers Achim Beierlorzer. Nicht zuletzt durch das DFB-Pokalaus letzte Woche beim Regionalligisten 1. FC Saarbücken (2:3) steht der Trainer unter besonderer Beobachtung.

Voraussichtliche Aufstellung 1. FC Köln

Horn – Ehizibue, Bornauw, Czichos, Höger – Skhiri, Hector, Ki. Schindler, Schaub, Drexler – Terodde

 

Bis zu €150,- für Ihre Bundesligawette

TSG Hoffenheim

Die Hoffenheimer befinden sich aktuell auf einer Euphoriewelle. Die letzten vier Ligaspiele wurden alle gewonnen dabei u.a. mit 2:1 beim Rekordmeister FC Bayern München. Am vergangen Spieltag musste die TSG zu Hause gegen den Aufsteiger SC Paderborn ran. Hoffenheim begann stark und legte recht frühzeitig den Grundstein für den souveränen 3:0 Sieg. Nach bereits 26 Spielminuten führte Hoffenheim mit 3:0 durch die Tore von Robert Skov, Pavel Kadebarek und Jürgen Locadia. Danach passierte nicht mehr viel auf dem Spielfeld. Man hatte das Gefühl das Hoffenheim nicht mehr machen musste und Paderborn nicht wollte bzw. konnte.

So verflachte die Partie zunehmend und blieb am Ende beim 3:0. Mit nun 17 Punkten nach elf Spielen belegt das Team von Trainer Alfred Schreuder den 9. Tabellenplatz, punktgleich mit der Frankfurter Eintracht (7. Tabellenplatz). Letzte Woche konnte Hoffenheim auch noch ein Erfolg im DFB-Pokal erzielen. Beim starken Drittligisten MSV Duisburg setzte sich der Bundesligist mit 2:0 durch. Es dauerte bis zur zweiten Halbzeit ehe Hoffenheim seine Überlegenheit auch in Tore ummünzen konnte. Florian Grillitsch und Sargis Adamyan waren die Torschützen. Im Achtelfinale muss die TSG dann erneut zum FC Bayern München reisen. Gelingt ihnen dort wieder ein Auswärtscoup?

Voraussichtliche Aufstellung TSG Hoffenheim

Baumann – Akpoguma, Vogt, B. Hübner, Grillitsch – Kaderabek, Skov, Rudy, Rupp – Bebou, Locadia

 

Statistik