1. Bundesliga Tipps zum 18. Spieltag für die Saison 2020/21

Gefühlt ging eine Bundesliga-Hinrunde noch nie so schnell über die Bühne wie in dieser Saison. Der 17. Spieltag (22.-24.01.2021) hatte es sowas von in sich, dass sich ein kurzer Rückblick darauf lohnt. Die 18 Teams der höchsten deutschen Spielklasse befinden sich mitten in einer englischen Woche. Dementsprechend schwer waren die Beine und leer die Köpfe in den Partien am vergangenen Dienstag und Mittwoch.

Den Anfang in den 17. Spieltag machte die Partie Borussia Mönchengladbach gegen den SV Werder Bremen. Die Fohlen mühten sich auf schwerem Geläuf zu einem knappen 1:0 Heimsieg. Die TSG Hoffenheim fertigte auswärts die alte Dame aus Berlin mit 0:3 ab und macht einen Satz auf Rang 11. Die Luft für den Trainer der Hauptstädter, Bruno Labbadia, wird indes immer dünner. Auch der VfL Wolfsburg gewinnt auswärts. Sie hatten mit erneut desolaten Mainzern keine Mühe, gewannen klar mit 0:2 und festigten so den fünften Tabellenplatz. Den 05ern wird der Gang in Liga Zwei nicht erspart bleiben. Und im Spitzenspiel zwischen Bayer Leverkusen und Borussia Dortmund setzte sich die Werkself knapp mit 2:1 durch und hält damit Anschluss an die Tabellenspitze.

Im frühen Mittwochabend-Spiel kam es zum Kellerduell zwischen dem FC Schalke 04 und dem 1. FC Köln mit dem besseren Ende für die Geißböcke. Der erst 18-jährige eingewechselte Jan Thielmann erzielte in der 93. Minute den 1:2 Siegtreffer. Der Schalke-Heimkehrer Klaas-Jan Huntelaar konnte auf Grund einer Wadenverletzung nicht mitwirken. RB Leipzig setzte sich im Topspiel denkbar knapp mit 1:0 gegen Union Berlin durch. Die Roten Bullen spielten in der Hinrunde insgesamt acht Mal zu null und stellen mit nur 14 Gegentreffern die beste Abwehr der Liga. Im Aufsteiger-Duell zwischen Arminia Bielefeld und dem VfB Stuttgart setzten sich die Ostwestfalen klar mit 3:0 durch und verschafften sich so etwas Luft im Abstiegskampf.

Die mit Abstand beste Partei der 17. Runde trug sich im Schwarzwald-Stadion zu. Der SC Freiburg und die Frankfurter Eintracht zeigten sich erneut in bestechender Form. Am Ende war es wenig überraschend, dass die Partie mit einem leistungsgerechten 2:2 Unentschieden endete. Nils Petersen erzielte seinen insgesamt 29. Joker-Treffer zum zwischenzeitlichen 2:1 für die Breisgauer. Außerdem musste der FC Bayern München auswärts beim FC Augsburg ran. Und siehe da, der Rekordmeister kann nach 11 Bundesligaspielen in Folge endlich mal wieder zu null spielen. Da Alfred Finnbogason vom Elfmeterpunkt nur die Stange traf, blieb es am Ende beim 0:1. Robert Lewandowski erzielte hingegen seinen 22. Treffer. So viele hatte in der Bundesliga vorher noch keiner nach 17 Spieltagen auf dem Konto.

Bundesliga Tipps 1: Borussia Mönchengladbach – Borussia Dortmund (Fr, 20:30 Uhr)

Die Rückrunde startet am kommenden Freitagabend nicht nur tabellarisch mit einem echten Leckerbissen. Es ist gleichzeitig das Borussen-Derby zwischen Gladbach und Dortmund. Die Fohlen könnten bei einem möglichen Sieg sogar an den Westfalen vorbeiziehen. Der BVB muss im Spitzenspiel unbedingt punkten, um nicht vollständig den Anschluss an die Tabellenspitze zu verlieren. Vor dem Heimspiel der Gladbacher am vergangenen Dienstag sorgte Breel Embolo für deutschlandweite Schlagzeilen. Der Angreifer soll sich auf einer illegalen Party mit 15 teilweise leichtbekleideten Damen befunden haben. In Corona-Zeiten ein Faux Pas, der nur schwer zu verzeihen ist. Kurzerhand wurde der Schweizer aus dem Kader gestrichen, am Freitag wird er gegen den BVB aber wieder mit dabei sein.

Bundesliga Tipps Borussia Mönchengladbach

Für Borussia Dortmund geht die sportliche Talfahrt indes munter weiter. Nach dem mageren 1:1 Unentschieden vom vergangenen Wochenende gegen den FSV Mainz mussten sich die Westfalen am vergangenen Dienstag im Spitzenspiel gegen Bayer Leverkusen mit 2:1 geschlagen geben. Den Meistertitel können sie mit bereits 10 Punkten Rückstand auf den FC Bayern abschreiben. Wenn die Gladbacher die Dortmunder endlich mal wieder im eigenen Stadion schlagen wollen, dann ist am Freitag dafür die Gelegenheit. Zwar merkte man den Fohlen die Strapazen am Dienstag gegen die Bremer augenscheinlich an. Die Tatsache, dass sie mit einem möglichen Sieg über den BVB an den Schwarz Gelben vorbeiziehen könnten, dürfte aber neue Kräfte freisetzen.

Mit der Aussage „Qualität ist immer das Ergebnis von Talent plus Mentalität“ schaffte es der Interims-Coach des BVB, Edin Terzic, in alle Gazetten des Landes. Nur Sprüche klopfen hilft den Westfalen derzeit gar nichts. Nach 17 Runden können sie das selbst ausgegebene Ziel Meistertitel bereits begraben. Am Freitag dürfen sie bei den Gladbachern nicht verlieren, sonst ist bald auch die Qualifikation zur Champions League in Gefahr. Gladbach hat die letzten fünf Bundesliga-Heimspiele gegen die Dortmunder alle samt verloren. Am kommenden Freitagabend wird sich das Blatt aber wenden.

Auch wenn die Fohlen kräftemäßig am Zahnfleisch daher kommen, können sie personell aus dem Vollen schöpfen. Der BVB ist hingegen nicht nur physisch, sondern auch mental am Boden und wird im Borussen Park verlieren.Unser Bundesliga Tipp: Sieg Borussia Mönchengladbach Beste Quote von 3,10 mit dem Sunmaker Bonus.

4x EZ+Bonus, min Quote 1,80

Bundesliga Tipps 2: FC Schalke 04 – FC Bayern München (So, 15:30 Uhr)

Das Tabellenschlusslicht FC Schalke 04 empfängt am kommenden Sonntag zum Start in die Rückrunde den Tabellenführer FC Bayern München. Nicht nur tabellarisch könnte die Kluft zwischen diesen beiden Vereinen nicht größer sein. Während die Königsblauen immer tiefer in die Krise schlittern, scheint der Rekordmeister trotz einer kleinen Schwächephase alles richtig zu machen. Wie sagte es Andi Breme so schön: „Hast du Scheiße am Fuß, hast du Scheiße am Fuß!“ Mit diesem Satz ist die bisherige Saison der Knappen zusammengefasst. Lächerliche sieben Punkte nach 17 Runden sind gleichbedeutend mit der schlechtesten Saison der Vereinsgeschichte. Der einzige Lichtblick war, dass sie nicht den Uralt-Negativrekord von 31 sieglosen Spielen in Folge geknackt haben.

Bundesliga Tipps Bayern München Robert Lewandovski

Für den FC Bayern München läuft es hingegen trotz einer kleinen Schwächephase zumindest in der Bundesliga nach Plan. Mit vier Punkten Vorsprung auf den ersten Verfolger RB Leipzig sind sie wenig überraschend Hinrunden-Meister geworden. Das Ausscheiden im DFB-Pokal wurmt die Bayern allerdings sehr. Zumindest konnten sie am vergangenen Spieltag nach 11 Bundesligarunden in Folge endlich mal wieder die Null halten. Der FC Schalke machte den Transfer von Klaas-Jan Huntelaar unter der Woche perfekt. Allerdings staunten die Fans der Knappen nicht schlecht, denn der „Hunter“ war im wahrscheinlich wichtigsten Spiel der Vereinsgeschichte am Mittwoch gegen Köln nicht mal im Kader. Er brachte eine Wadenverletzung von Ajax Amsterdam mit und wird wahrscheinlich auch gegen die Bayern nicht fit.

Für die Mannen um Erfolgstrainer Hansi Flick wird die Partie am kommenden Sonntag beim FC Schalke 04 aller Voraussicht nach nur ein lockeres Schaulaufen. Es ist gut möglich, dass sogar einige Spieler geschont werden. Auch Robert Lewandowski, der in 21 Bundesligaspielen gegen die Königsblauen 18 Treffer erzielte, droht verletzungsbedingt auszufallen. Die Bayern haben die letzten fünf Bundesliga-Auswärtsspiele auf Schalke alle samt mit einem Torverhältnis von 1:13 gewonnen. Noch Fragen?

Tipp: HC-2 Sieg FC Bayern München – Quote: 2,10!

4x EZ+Bonus, min Quote 1,80

Weitere Begegnungen am 18. Spieltag der Bundesliga:

Arminia Bielefeld – Eintracht Frankfurt (Sa, 15:30 Uhr)

Auch wenn die Ostwestfalen in der englischen Woche aus den bisherigen zwei Spielen vier Zähler holen konnten, werden sie gegen eine bärenstarke Frankfurter Eintracht am Samstag keine Chance haben.

Bayer 04 Leverkusen – VfL Wolfsburg (Sa, 15:30 Uhr)

Wolfsburg wird genau wie in den letzten vier Gastspielen in der BayArena nicht verlieren und den positiven Aufwärtstrend weiter ausbauen.

FC Augsburg – 1. FC Union Berlin (Sa, 15:30 Uhr)

Der FC Augsburg hat vier der letzten fünf Bundesligaspiele verloren. Dass ausgerechnet am kommenden Samstag im Heimspiel gegen Union Berlin der Turn-Around geschafft wird, ist ausgeschlossen.

FSV Mainz 05 – RB Leipzig (Sa, 15:30 Uhr)

Die Mainzer sind in ihrer momentanen Form für RB Leipzig nichts weiter als Kanonenfutter. In den letzten drei Aufeinandertreffen dieser beiden Teams erzielten die roten Bullen nicht weniger als 16 Treffer.

SC Freiburg – VfB Stuttgart (Sa, 15:30 Uhr)

Zwar befinden sich der SC Freiburg und der VfB Stuttgart derzeit auf Augenhöhe. Am Samstag wird aber die Erfahrung der Breisgauer über dien Leichtsinn der Schwaben siegen.

Hertha BSC Berlin – SV Werder Bremen (Sa, 18:30 Uhr)

Bruno Labbadia wird im Heimspiel gegen Werder Bremen den Kopf aus der Schlinge ziehen. Die alte Dame wird das Topspiel für sich entscheiden.

TSG 1899 Hoffenheim – 1. FC Köln (So, 18:00 Uhr)

Im Spiel Hoffenheim gegen Köln darf kein Leckerbissen erwartet werden. Ein torloses Unentschieden würde zum Abschluss der 18. Runde nicht überraschen.