SV Sandhausen – FC St. Pauli, 2. Liga Tipp 23.10.2017

Sandhausen – St. Pauli, mit jeweils 17 Zählern liegen beide Teams gleichauf knapp hinter den Aufstiegsplätzen. Der SV Sandhausen, der vor der Saison von nicht wenigen Experten eher im Abstiegskampf verortet wurde, gehört damit zu den positiven Überraschungen, während dem FC St. Pauli nach Rang sieben am Ende der Vorsaison eine gute Rolle durchaus zugetraut wurde. Für mehr mangelt es den Kiez-Kickern bisher aber noch an Konstanz.

2012 sind sich beide Vereine erstmals begegnet, seitdem aber jedes Jahr und inzwischen zehnmal. Mit vier Siegen spricht die Statistik leicht für St. Pauli bei drei Unentschieden und drei Erfolgen des SVS. In Sandhausen ist die Bilanz mit jeweils zwei Siegen sowie einem Remis ausgeglichen.

SV Sandhausen

Der SV Sandhausen hat eine starke Vorbereitung mit vier Punkten aus den ersten beiden Spielen bei Holstein Kiel (2:2) und gegen den FC Ingolstadt (1:0) bestätigt und danach auch das unnötige Aus im DFB-Pokal beim 1. FC Schweinfurt 05 (1:2) schnell abschütteln können. Denn direkt danach gelang ein 4:0-Sieg bei Dynamo Dresden, bevor es gegen Fortuna Düsseldorf (1:2) die erste Liga-Niederlage gab. Anschließend holte die Mannschaft von Trainer Kenan Kocak bei Eintracht Braunschweig (1:1), gegen den 1. FC Kaiserslautern (1:0) und den 1. FC Union Berlin (1:0) aber sieben von neun möglichen Punkten. Und auch auf das anschließende 0:1 bei Erzgebirge Aue zeigte der SVS mit einem 2:0-Heimsieg gegen den SSV Jahn Regensburg eine gute Reaktion. Ene solche ist auch nun wieder gefordert, nachdem am vergangenen Wochenende mit einer schwachen Leistung beim VfL Bochum mit 0:2 verloren wurde.

Im Vergleich zur Niederlage in Bochum fällt Tim Kister gelbgesperrt aus. Ebenso wie die weiter verletzten Rick Wulle, Korbinian Vollmann und Mirco Born sowie wahrscheinlich der nach wie vor von muskulären Problemen geplagte Andrew Wooten.

Aufstellung SV Sandhausen

Voraussichtliche Aufstellung: Schuhen – Klingmann, Karl, Knipping, Paqarada – Kulovits, Linsmayer, Jansen – Daghfous, Höler, Wright

Quote
Anbieter
Bonus
Link
2,30
100€
18+, AGBs gelten

FC St. Pauli

Nach einer überragenden Rückrunde hat der FC St. Pauli auch die neue Saison mit vier Punkten aus den Spielen beim VfL Bochum (1:0) und gegen Dynamo Dresden (2:2) gut begonnen, ehe das Aus im DFB-Pokal beim SC Paderborn (1:2) und eine 0:3-Niederlage beim SV Darmstadt 98 die Auftaktbilanz doch arg trübten. Gegen den 1. FC Heidenheim und beim 1. FC Nürnberg gelang mit zwei 1:0-Siegen aber eine gute Reaktion, doch danach setzte es gegen den FC Ingolstadt zu Hause eine herbe 0:4-Niederlage. Das Auf und Ab ging danach mit einem 1:0-Sieg bei Holstein Kiel, einer 1:2-Heimniederlage gegen Fortuna Düsseldorf, einem 2:0-Erfolg bei Eintracht Braunschweig und einem 1:1 gegen den 1. FC Kaiserslautern weiter. Relativ deutlich wird anhand dieser Ergebnisse, dass sich St. Pauli momentan auswärts wohler fühlt als im eigenen Stadion.

Trainer Olaf Janßen muss den verletzten Cenk Sahin ersetzen, kann dafür aber wieder auf Mats Möller Daehli und wohl auch auf Aziz Bouhaddouz bauen. Ryo Miyaichi, Marc Hornschuh und Philipp Ziereis fallen weiterhin aus.

Aufstellung FC St. Pauli

Voraussichtliche Aufstellung: Himmelmann – Zander, Sobiech, Avevor, Dudziak – Nehrig, Buchtmann – Möller Daehli, Sobota – Allagui, Bouhaddouz

Quote
Anbieter
Bonus
Link
3,10
100€
18+, AGBs gelten

 

Tipp

Beide Mannschaften stehen in dieser Saison nicht für Spektakel. In den bisherigen Spielen mit Beteiligung des FC St. Pauli waren es lediglich 2,10 Tore im Schnitt und bei St. Pauli auch nur 2,20. Bei Sandhäuser Heimspielen und St. Pauli-Auswärtsspielen waren es bisher sogar lediglich durchschnittlich 1,60 Treffer.

Tipp: Under 2,5 – 1.61 Bet365

 

Liveticker und Statistiken