SV Darmstadt 98 – Erzgebirge Aue Tipp, Aufstellung & Vorbericht13.05.2018

Darmstadt – Aue, ein Endspiel im Kampf gegen den Abstieg. Beide Vereine haben jeweils 40 Punkte auf dem Konto und damit einen Zähler Vorsprung sowohl auf den Relegationsplatz als auch auf den ersten Abstiegsrang. Die Tordifferenz spricht aber klar für den SV Darmstadt 98, der somit mit einem Remis zumindest den Direktabstieg sicher vermeiden würde. Erzgebirge Aue benötigt daher für den Klassenerhalt aus eigener Kraft einen Sieg.

Erst dreimal trafen beide Klubs bisher aufeinander. Nachdem Darmstadt 2014/15 beide Partien für sich entscheiden konnte, gewann Aue das Hinspiel in der laufenden Saison zu Hause mit 1:0.

Tipp

Darmstadt hat sich aus einer äußerst schwierigen Situation in die Lage gebracht, aus eigener Kraft den Klassenerhalt zu schaffen. Die zuletzt überzeugenden Lilien machen nun gegen ein in den letzten Wochen schwächelndes Aue den Sack zu.

Tipp: Sieg SV Darmstadt 98 – 1,91 Betfair

SV Darmstadt 98

Dass der SV Darmstadt 98 am letzten Spieltag um den Klassenerhalt kämpfen würde, war nach 13 Punkten aus den ersten sechs Partien nicht zu erwarten. Inzwischen ist die Möglichkeit, die Rettung aus eigener Kraft schaffen zu können, aber ein Erfolg. Denn auf den guten Start folgten aus elf Punkten nur fünf Punkte, woraufhin Trainer Torsten Frings gehen musste. Nachfolger Dirk Schuster führte sich mit vier Punkten aus den ersten sechs Spielen auch nicht gut ein, doch danach ging der Trend in die richtige Richtung und das ohne schwerwiegende Rückschläge. Allerdings kamen die Lilien bei sechs Unentschieden und nur zwei Siegen bei Dynamo Dresden (2:0) und gegen Fortuna Düsseldorf (1:0) aus acht Partien zunächst auch nur langsam voran. Mit zuletzt zwei Siegen gegen den 1. FC Union Berlin (3:1) und beim SSV Jahn Regensburg (3:0) wurde Darmstadt vom Jäger zum Gejagten im Abstiegskampf, befindet sich freilich nun auch psychologisch in einer anderen Situation.

Aufstellung SV Darmstadt 98

An der ersten Elf der Lilien wird sich kaum etwas verändern. Verletzungsbedingt weiter nicht dabei sind Baris Atik und Peter Niemeyer, während Slobodan Medojevic nach muskulären Problemen wieder zur Verfügung stehen könnte.

Voraussichtliche Aufstellung: Heuer Fernandes – Sirigu, Sulu, Bregerie, Holland – Stark – Kempe, Ji, Mehlem, Jones – Platte

Erzgebirge Aue

Erzgebirge Aue hat den Start in die Saison verpatzt, mit einem frühen Trainerwechsel von Thomas Letsch zu Hannes Drews aber die Kurve bekommen. 23 Punkte aus den 18 Spielen vor der Winterpause bedeuteten eine sehr ordentliche Basis für den Klassenerhalt, die allerdings unter einem Fehlstart ins neue Jahr mit drei Niederlagen in Folge litt. Dafür blieben die Veilchen anschließend achtmal am Stück unbesiegt. Nach zunächst sieben Punkten aus den Spielen gegen den FC Ingolstadt (0:0), bei Holstein Kiel (2:2), gegen den 1. FC Kaiserslautern (2:1), beim SV Sandhausen (1:1) und beim 1. FC Union Berlin (0:0) sorgten drei Siege in Folge gegen die SpVgg Greuther Fürth (2:1), beim SSV Jahn Regensburg (3:1) und gegen den FC St. Pauli (2:1) für eine richtig gute Ausgangsposition im Abstiegskampf. Drei Niederlagen hintereinander bei Arminia Bielefeld (0:2), gegen den MSV Duisburg (1:3) und beim VfL Bochum (1:2) spitzen die Situation aber wieder zu. Und auch im Sachsenderby gegen Dynamo Dresden (0:0) wurde vergangenes Wochenende der ganz große Befreiungsschlag verpasst.

Aufstellung Erzgebirge Aue

Weil Fabian Kalig gelbgesperrt ausfällt, muss Aues Defensive abermals umgebaut werden. Nicolai Rapp ist nach langer Verletzungspause wohl der Nachrücker in einer ansonsten vermutlich unveränderten Mannschaften. Nicht zur Verfügung stehen ansonsten nur der nochmals rotgesperrte Dennis Kempe und der von Muskelproblemen geplagte Nicky Adler.

Voraussichtliche Aufstellung: Männel – Rizzuto, Rapp, Tiffert, Cacutalua, Hertner – Riese, Fandrich – Bertram, Nazarov, Köpke