Holstein Kiel - Karlsruher SC, 2. Bundesliga, 3. Spieltag 19/20

Kiel – KSC, der überraschende Spitzenreiter gastiert an der Förde. Während Holstein Kiel mit nur einem Punkt aus den ersten beiden Spielen einen eher mageren Start hingelegt hat, weist der Karlsruher SC eine blütenweiße Weste auf. Der Aufsteiger gewann nicht nur beide bisherigen Ligaspiele, sondern zog ebenso wie Kiel am vergangenen Wochenende auch in die zweite Runde des DFB-Pokals ein.

Erst ein einziges Mal trafen beide Vereine bisher aufeinander und das vor langer Zeit. In der dritten Runde des DFB-Pokals 1978/79 setzte sich Kiel vor eigenem Publikum mit 5:2 durch.

Quote
Anbieter
Bonus
Link
4,00
€150

Tipp

Kiel fehlte an den ersten Spieltagen die entscheidende Durchschlagskraft, die gegen einen bislang sehr stabilen KSC aber nötig sein wird. Allerdings glauben wir nicht, dass sich Kiel so steigern kann, um den gut gestarteten Aufsteiger zu bezwingen. Vielmehr trauen wir es dem KSC zu, aus dem hohen Norden einen Punkt mit nach Hause zu nehmen. Ein gutes Spiel nicht nur für Wettanbieter.

Tipp: Unentschieden – 4,00 (Bet3000)

Holstein Kiel

Die Vorbereitung lief für Holstein Kiel insbesondere am Ende nicht optimal. Von den letzten fünf Testspielen wurde keines gewonnen. Während gegen Achmat Grosny (0:1) und Sheffield Wednesday (2:3) verloren wurde, kam Kiel gegen Odense BK (1:1), gegen Eintracht Norderstedt (2:2) und den SV Mattersburg (1:1) nur zu Unentschieden. Ohne Sieger endete denn auch der Saisonstart gegen den SV Sandhausen. Mit dem 1:1 gegen die Kurpfälzer konnten die Störche trotz eines aufgeholten Rückstandes nur bedingt zufrieden sein. Anschließend präsentierte sich die Mannschaft von Trainer Andre Schubert trotz deutlich mehr Ballbesitz beim SV Darmstadt 98 (0:2) harmlos und verlor verdient. Einen kompletten Fehlstart konnten die Störche aber vermeiden. Am vergangenen Sonntag feierte Kiel beim FSV Salmrohr in der ersten Runde des DFB-Pokals einen souveränen 6:0-Erfolg.

Aufstellung Holstein Kiel

Der im Pokal angeschlagen ausgefallene Jonas Meffert könnte in die Startelf zurückkehren. Ansonsten ist eine unveränderte Anfangsformation denkbar. Nicht zur Verfügung stehen lediglich die verletzten Defensivkräfte Yann Aurel Bisseck und Jannick Dehm.

Voraussichtliche Aufstellung: Reimann – Ignjovski, Neumann, Wahl, van den Bergh – Meffert, Mühling, Lee – Baku, Serra, Atanga

Quote
Anbieter
Bonus
Link
4,00
€150

Karlsruher SC

Nach dem Aufstieg hat der Karlsruher SC eine gewachsene Mannschaft nur punktuell verstärkt. Ein weitgehend eingespieltes Team deutete dann schon in der Vorbereitung etwa gegen Sturm Graz (0:0) und Hertha BSC (1:1) sowie trotz der Niederlage auch bei der Generalprobe bei Feyenoord Rotterdam (0:1) Qualität an. Der Saisonstart hätte dann gar nicht besser verlaufen können. Zunächst gewann der KSC mit 2:1 bei Mitaufsteiger SV Wehen Wiesbaden, gegen den die Badener in der vergangenen Drittliga-Saison noch beide Partien verloren hatten. Dann gelang gegen Dynamo Dresden nach einem 0:1-Rückstand noch ein überzeugender 4:2-Heimsieg. Ebenfalls zu Hause feierte Karlsruhe am Montag einen 2:0-Erfolg gegen Bundesliga-Absteiger Hannover 96, den man durchaus als Ansage an die Ligarivalen werten darf.

Aufstellung Karlsruher SC

Es ist nicht zu erwarten, dass Trainer Alois Schwartz seine zweimal in Folge siegreiche Mannschaft verändert. Nicht zur Verfügung stehen weiterhin nur Burak Camoglu und Martin Röser sowie Ersatzkeeper Sven Müller.

Voraussichtliche Aufstellung: Uphoff – Thiede, Pisot, Gordon, Roßbach – Grozurek, Fröde, Wanitzek, Lorenz – Hofmann, Pourié

Quote
Anbieter
Bonus
Link
4,00
€150

Statistik