Holstein Kiel – Eintracht Braunschweig Tipp, Aufstellung & Vorbericht

Kiel – Braunschweig, beide Teams belegen vor dem letzten Spieltag den Relegationsplatz, allerdings mit völlig unterschiedlichen Voraussetzungen. Während Holstein Kiel den dritten Rang sicher hat und das abschließende Ligaspiel als Generalprobe für die Relegation nutzen kann, will Eintracht Braunschweig natürlich noch ans rettende Ufer springen. Schon ein Unentschieden könnte aber auch den Direktabstieg bedeuten, sodass die Eintracht auf Sieg spielen muss.

15 der bisherigen 28 Duelle hat die Eintracht für sich entschieden bei sechs Unentschieden und sieben Kieler Erfolgen. Auch in Kiel hat Braunschweig mit sechs Siegen, drei Remis und fünf Niederlagen leicht die Nase vorne.

Tipp

Kiel ist schon sicher Dritter, wird mit Blick auf die Relegation aber kaum nachlassen. Um Braunschweig muss man sich in der Verfassung der letzten Wochen große Sorgen machen.

Tipp: Doppelte Chance 1X – 1.57 bet365

Holstein Kiel

Holstein Kiel hat eine sensationelle Saison am letzten Wochenende durch ein 1:1 bei Fortuna Düsseldorf gekrönt und den dritten Platz gesichert. Nach 29 Punkten aus den ersten 13 Spielen schien selbst der direkte Aufstieg wahrscheinlich, doch dann erlaubte sich die Mannschaft von Trainer Markus Anfang, der im Sommer zum 1. FC Köln wechselt, eine Schwächephase mit elf sieglosen Spielen, von denen bei acht Remis indes nur drei verloren wurden. Ein 5:0-Erfolg am 25. Spieltag gegen den MSV Duisburg brachte die Störche dann aber wieder zurück in die Spur. Es folgten neun Punkte aus fünf ungeschlagenen Spielen, ehe im Spitzenspiel gegen den 1. FC Nürnberg (1:3) die im Rennen um den Direktaufstieg letztlich entscheidende Niederlage kassiert wurde. Die Antwort darauf fiel mit einem 5:1-Sieg beim FC Ingolstadt und dem 1:1 in Düsseldorf aber sehr beachtlich aus.

Aufstellung Holstein Kiel

Dominic Peitz kehrt nach einer Gelbsperre zurück und könnte direkt wieder beginnen. Nicht einsatzfähig ist wohl nur der Langzeitverletzte Amara Condé. Eine größere Rotation ist vor der Relegation nicht zu erwarten.

Voraussichtliche Aufstellung: Kronholm – Herrmann, Schmidt, Czichos, van den Bergh – Kinsombi – Schindler, Mühling, Drexler, Weilandt – Ducksch

Eintracht Braunschweig

Nur die ersten Drei der Tabelle haben weniger Spiele verloren als Eintracht Braunschweig, doch bei 15 Unentschieden gelangen eben gemeinsam mit dem 1. FC Kaiserslautern auch die wenigsten Siege (acht). Die gesamte Saison über hat es die Eintracht nicht geschafft, über einen längeren Zeitraum hinweg überdurchschnittlich zu punkten. Vor allem auch in den letzten Wochen nicht. Nach sieben Punkten aus den drei Partien vom 25. bis 27. Spieltag gegen den SSV Jahn Regensburg (2:1), beim FC St. Pauli (0:0) und gegen den MSV Duisburg (3:2) wartet Braunschweig seit mittlerweile sechs Partien auf einen Dreier. Auf ein 0:2 beim VfL Bochum folgten zwar drei Unentschieden in Serie gegen Dynamo Dresden (1:1), beim SV Darmstadt 98 (1:1) und gegen Arminia Bielefeld (0:0), die aber in der Tabelle einen schleichenden Absturz fortsetzen. Eine 0:2-Niederlage beim 1. FC Nürnberg und das jüngste 0:2 zu Hause gegen den FC Ingolstadt brachte die Mannschaft von Trainer Torsten Lieberknecht dann richtig in die Bredouille.

Aufstellung Eintracht Braunschweig

Philipp Hofmann hat sich gegen Ingolstadt die fünfte gelbe Karte eingehandelt und fällt aus. Ebenso wie die weiter verletzten Joseph Baffo, Steve Breitkreuz, Christoffer Nyman und Patrick Schönfeld. Bei Salim Khelifi und Suleiman Abdullahi besteht die Hoffnung auf ein Comeback.

Voraussichtliche Aufstellung: Fejzic – Becker, Tingager, Valsvik, Reichel – Moll, Boland – Teigl, Hochscheidt – Kumbela, Abdullahi