Erzgebirge Aue – SpVgg Greuther Fürth Tipp, Tendenz, Aufstellung & beste Quoten

Unser Tipp: Sieg Erzgebirge Aue

Aue – Fürth, während die einen am vergangenen Wochenende den Klassenerhalt bejubeln durften, müssen die anderen noch bangen. Erzgebirge Aue ist bereits zwei Runden vor Schluss durch und freut sich über ein ungewohnt entspanntes Saisonende. Die SpVgg Greuther Fürth benötigt derweil bei sechs Punkten Vorsprung auf den Relegationsplatz noch einen Zähler zur Rettung aus eigener Kraft.

Nach den bisherigen 25 Aufeinandertreffen weist Fürth mit zwölf Siegen die klar bessere Bilanz auf. Für Aue stehen bei sieben Unentschieden nur sechs Erfolge auf der Habenseite. In Aue ist die Statistik mit jeweils drei Siegen sowie sieben Remis ausgeglichen.

Tipp

Für Aue geht es zwar um nicht mehr viel, doch die Veilchen waren zuletzt in deutlich besserer Verfassung als Fürth und werden das letzte Heimspiel vor der Sommerpause nicht verlieren wollen.

Tipp: Sieg Erzgebirge Aue – 2,25 Betvictor

Erzgebirge Aue

Gerade noch rechtzeitig hat Erzgebirge Aue wieder die Kurve bekommen. Nachdem vier Niederlagen in Folge bei Holstein Kiel (1:5), gegen Dynamo Dresden (1:3), bei Arminia Bielefeld (1:2) und gegen den 1. FC Heidenheim (0:1) die Angst vor dem Absturz schürten gelangen den Veilchen zuletzt beim Hamburger SV (1:1), gegen den VfL Bochum (3:2) und beim SSV Jahn Regensburg (3:1) sieben von neun möglichen Punkten, die für ein entspanntes Saisonende sorgen. Zuvor hatte die Saison einen wechselhaften Verlauf genommen. Nach 22 Punkten aus den 18 Spielen vor der Winterpause spitzten Niederlagen beim 1. FC Magdeburg (0:1) und gegen den FC Ingolstadt (0:3) zum Start ins neue Jahr die Lage wieder zu. Doch vor der zwischenzeitlichen Pleitenserie legte Aue mit zehn Punkten aus den fünf Partien gegen den FC St. Pauli (2:1), gegen den MSV Duisburg (0:0), gegen den 1. FC Köln (0:1), beim SV Sandhausen (3:0) und gegen den SC Paderborn (2:1) bereits einen Positivlauf hin, der die Abstiegszone auf Abstand hielt.

Aufstellung Erzgebirge Aue

Trotz des sicheren Klassenerhalts ist nicht von einer größeren Rotation auszugehen. Beim zuletzt verletzt ausgefallenen Dennis Kempe wird Trainer Daniel Meyer indes kaum ein Risiko eingehen. Philipp Zulechner fällt mit einem Muskelfaserriss aus, Martin Männel wegen einer Prellung. Filip Kusic ist dafür nach einer Rotsperre wieder verfügbar.

Voraussichtliche Aufstellung: Jendrusch – Kalig, Wydra, Breitkreuz – Baumgart, Fandrich, Riese, Rizzuto – Hochscheidt – Iyoha, Testroet

SpVgg Greuther Fürth

Mit dem 2:1-Sieg am 28. Spieltag gegen den SV Darmstadt 98 stand die SpVgg Greuther Fürth frühzeitig vor dem Ziel Klassenerhalt. Doch seitdem kam nur noch ein Punkt zu den bis dahin gesammelten 37 Zählern hinzu. Während es gegen den 1. FC Union Berlin zumindest noch zu einem 1:1 reichte, wurde beim VfL Bochum (2:3), beim 1. FC Magdeburg (1:2) und zuletzt auch zu Hause gegen den 1. FC Köln (0:4) verloren. Die Wechselhaftigkeit ist in dieser Saison indes nichts Neues. Auf einen guten Start mit 19 Punkten aus den ersten zehn Spielen folgte ein längeres Tief mit nur fünf Zählern aus zehn Partien. Danach musste Trainer Damir Buric gehen und Stefan Leitl übernahm das Kommando, der sich mit fünf Punkten aus drei Spielen gut einführte und nach einer ersten Niederlage beim Hamburger SV (0:1) auch aus den Partien beim SSV Jahn Regensburg (2:0), gegen Arminia Bielefeld (2:2), gegen Dynamo Dresden (0:0) und eben gegen Darmstadt beachtliche acht Punkte holte. Der letzte kleine Schritt zum Klassenerhalt fehlt aber noch.

Aufstellung SpVgg Greuther Fürth

Während Torjäger Daniel Keita-Ruel nochmals rotgesperrt fehlt, kehrt Fabian Reese nach verbüßter Gelbsperre zurück. Tobias Mohr und Sebastian Ernst sind weiter verletzt. Bei Maximilian Wittek besteht zumindest die Hoffnung auf ein Comeback.

Voraussichtliche Aufstellung: Burchert – Sauer, Magyar, Caligiuri, Raum – Jaeckel, Seguin – Atanga, Green, Redondo – Reese