2. Bundesliga Tipps, 25. Spieltag, Saison 2019/2020

Den vergangenen Spieltag hätte man sich bei Arminia Bielefeld nicht schöner vorstellen können. Während mit dem VfB Stuttgart, dem Hamburger SV und dem 1. FC Heidenheim die Mannschaften auf den Plätzen zwei bis vier allesamt Niederlagen einstecken mussten, nutzten die Ostwestfalen die Gunst der Stunde und bauten ihren Vorsprung an der Tabellenspitze mit einem knappen 1:0-Sieg gegen den SV Wehen Wiesbaden weiter aus.

Auf den HSV auf dem Relegationsplatz hat die Arminia nun schon neun Punkte Vorsprung und selbst der zweitplatzierte VfB Stuttgart liegt schon stattliche sechs Zähler zurück. Hinzu kommt aus Sicht der Arminia noch die beste Tordifferenz. Und nun bietet sich Bielefeld beim Top-Spiel in Stuttgart die Chance auf den nächsten Big-Point, während der VfB seinerseits die Arminen wieder etwas einfangen könnte.

Für Spannung ist im Aufstiegsrennen auf jeden Fall weiter gesorgt. Wir blicken deshalb nicht nur genauer auf das Spitzenspiel in Stuttgart, sondern auch darauf, ob sich der schwächelnde HSV zu Hause gegen den SSV Jahn Regensburg wieder fängt. Und nicht minder heiß als der Kampf um die Bundesliga ist das Geschehen im hinteren Bereich der Tabelle, wo Schlusslicht Dynamo Dresden am vergangenen Wochenende ein Lebenszeichen von sich gegeben hat und nun just im prestigeträchtigen Sachsenderby gegen Erzgebirge Aue nachlegen will.

 

Hamburger SV – SSV Jahn, Samstag, 07.03.2020, 13 Uhr

Mit drei Siegen in Folge hat der Hamburger SV einen bärenstarken Start ins neue Jahr hingelegt und schien auch dank der Winterneuzugänge Jordan Beyer, Louis Schaub und Joel Pohjanpalo die Herbstdepressionen vergessen lassen zu können. Dann aber schlich sich bereits beim weit in der Nachspielzeit geretteten 1:1 bei Hannover 96 wieder der Schlendrian ein. Im Derby gegen den FC St. Pauli kassierte man eine empfindliche 0:2-Niederlage, der, am vergangenen Wochenende bei Erzgebirge Aue, nach desolater Vorstellung sogar ein 0:3 folgte. Immer mehr kommen in Hamburg ungute Erinnerungen an die Vorsaison auf, in deren Rückrunde der zuvor zwar noch nicht sicher, aber doch sehr wahrscheinlich scheinende Aufstieg verspielt wurde.

Allgemein erwartet wird nun, dass die Mannschaft von Trainer Dieter Hecking, der außerhalb jeglicher Diskussion steht, aber dennoch schleunigst die Kurve bekommen sollte, eine Reaktion zeigt. Gut möglich, dass Hecking dafür an mehreren personellen Stellschrauben dreht und einige der zuletzt enttäuschenden Akteure zunächst auf der Bank lässt. Wichtig wäre es unabhängig von der Aufstellung, anders als in der Anfangsphase gegen St. Pauli die zu erwartende, spielerische Überlegenheit in Zählbares umzumünzen.

 

 

Jahn Regensburg freilich reist mit besten Erinnerungen ins Volksparkstadion, wo die Oberpfälzer im Herbst 2018 einen kaum für möglich gehaltenen 5:0-Kantersieg landeten. Für einen ähnlichen Erfolg spricht im Moment allerdings wenig. So verlor Regensburg vier der letzten fünf Spiele und erzielte in diesen zurückliegenden fünf Begegnungen nur zwei magere Törchen. Um den aktuellen Sicherheitsabstand von acht Punkten zur Abstiegszone zu wahren, sollte der jüngste Negativtrend gestoppt werden.

Wir glauben allerdings nicht, dass Regensburg sein Tief in Hamburg beenden kann. Vielmehr erwarten wir einen hochmotivierten HSV, der von der ersten Minute an versuchen wird, Wiedergutmachung für die letzten Enttäuschungen zu betreiben. Gehen die Hanseaten dabei früh in Führung, könnte Regensburg ein ähnlich bitterer Nachmittag wie beim 0:6 in Bielefeld drohen.

Unser Wett Tipp: HSV gewinnt, beste Wettquote von 1,50 bei Bet3000.

 

 

Dynamo Dresden – Erzgebirge Aue Sa, 08.03.2020, 13.30 Uhr

Mit dem 2:1-Sieg beim Lieblingsgegner Jahn Regensburg, gegen den bei nun neun Siegen und drei Unentschieden zwölf Mal in Folge nicht verloren wurde, hat Dynamo Dresden neue Hoffnung im Kampf gegen den Abstieg geschöpft, zumal dank der Niederlage des Karlsruher SC gegen den 1. FC Nürnberg der Rückstand auf den Relegationsplatz auf nur noch drei Punkte verkürzt werden konnte. Die Relegation hat Trainer Markus Kauczinski nach der zuvor erlittenen Heimpleite gegen den VfL Bochum als neues Ziel ausgegeben und angesichts der Distanz zum rettenden Ufer tut man zumindest vorerst auch gut daran, weiter in kleinen Schritten zu denken.

 

Klar ist auf jeden Fall, dass der Erfolg in Regensburg keine Eintagsfliege bleiben darf. Schon im Sachsenderby gegen Erzgebirge Aue sollte die SGD nachlegen, um den Glauben an eine erfolgreiche Aufholjagd weiter zu stärken. Dass Aue am vergangenen Wochenende mit einem bemerkenswerten 3:0 gegen den Hamburger SV und damit aus Dresdner Sicht zu keinem allzu günstigen Zeitpunkt ein Formtief beenden konnte, macht die Aufgabe für Dynamo indes nicht einfacher. Der FC Erzgebirge ist zwar auch noch nicht durch, hat sich aber mit nun zehn Punkte Vorsprung auf Rang 16 wieder ein sehr ordentliches Polster verschafft, das man in Dresden gerne ausbauen würde.

Wir erwarten intensive und sowohl auf als auch neben dem Platz hitzige 90 Minuten mit einem knappen Ergebnis. Der Heimvorteil und die neue Hoffnung auf die Rettung lassen unsere Tendenz zu Dynamo gehen.

Unser Wett Tipp: Sieg Dresden, beste Wettquote von 2,40 bei Bet365.

 


VfB Stuttgart – Arminia Bielefeld Mo, 09.03.2020, 20.30 Uhr

Nach 13 Punkten aus den ersten fünf Spielen nach der Winterpause und damit zugleich den ersten fünf Partien unter dem neuen Trainer Pellegrino Matarazzo hat es den VfB Stuttgart am vergangenen Wochenende mit der 0:2-Niederlage bei der SpVgg Greuther Fürth wieder einmal erwischt. Ein genauerer Blick zeigt freilich eine vermeidbare Pleite, ließ der VfB doch leichtfertig reihenweise gute Chancen aus.

Bielefeld steht unterdessen 2020 bei 16 von 18 möglichen Punkten und feierte mit dem 1:0 gegen Wehen Wiesbaden den vierten Sieg in Serie Sowohl gegen den SVWW als auch zuvor gegen Hannover 96 (1:0) war indes auch eine Portion Glück nötig, dass die Gegner ihre Chancen nicht nutzten. In Stuttgart könnte Bielefeld nun sicherlich mit einem Remis besser leben als der VfB und will vor allem eine Niederlage wie im Hinspiel (0:1) unbedingt vermeiden. Dabei steht das beste Auswärtsteam der Liga bei der stärksten Heimmannschaft vor einer großen Herausforderung.

 

 

Kein Vorteil für die Arminia dürfte es sein, dass der VfB einen zweiten Patzer in Folge unbedingt vermeiden will und auch muss. Zusammen mit den Fans im Rücken und dank der insgesamt höheren individuellen Qualität im Kader glauben wir auch nicht, dass Stuttgart erneut ausrutscht. Stattdessen rechnen wir damit, dass die Schwaben analog zum Hinspiel in einem engen Top-Spiel knapp die Oberhand behalten werden.

 

Unser Tipp: Stuttgart gewinnt, beste Wettquote von 1,90 bei Bet3000.