In der vergangenen Saison gestaltete sich der Kampf um die heiß begehrte Meisterschale endlich mal wieder spannend. Erst am letzten Tag konnten sich die Bayern den nötigen Vorsprung gegenüber ihren Erzrivalen Borussia Dortmund erkämpfen und stemmten zum insgesamt siebten Mal in Folge den übergroßen Salatteller in die Höhe. Bundesliga Prognose: Zur kommenden Saison könnte der Titelkampf noch spannender werden und die Chancen auf eine Abwechslung am obersten Platz der Tabelle stehen gut.

titelchancen bundesliga mit dortmund und bayern

Tipp

Natürlich muss man den FC Bayern München wieder favorisieren. Betrachtet man aber das Wettrüsten von Borussia Dortmund, dürften die in dieser Spielzeit die Nase ganz vorne haben. RB Leipzig wird unter dem neuen Trainer Julian Nagelsmann noch stärker einzuschätzen sein, auch der Kader der Roten Bullen weckt leise Hoffnung auf den ersten Bundesligameistertitel der Vereinsgeschichte. Laut eigenen Aussagen ist Bayer 04 Leverkusen auch dick im Geschäft, wenn es um den Gewinn der Meisterschaft geht. Am Ende dürfte es aber wieder nur „Vizekusen“ werden.

Tipp:

Letztes Jahr waren sie knapp dran, in dieser Saison ist es nach dem letzten Gewinn der Meisterschale im Jahr 2012 wieder soweit. Unsere Bundesliga Prognose: Borussia Dortmund holt die Meisterschaft.

 

Quote
Anbieter
Bonus
Link
5,50
100€
18+, AGBs gelten

Bundesliga Borussia Dortmund Aufstellung

Borussia Dortmund mit Transferoffensive auf die Schale:

Matts Hummels, Julian Brandt, Nico Schulz und Thorgan Hazard wurden vom BVB neu verpflichtet, Paco Alcacer zudem auch gekauft. Insgesamt haben es sich die Vereinsverantwortlichen die stattliche Summe von 127,5 Mio. Euro kosten lassen. Ohne Bonuszahlungen wohlgemerkt. Eine richtige Transferoffensive und eine Ansage in den Süden zum Erzrivalen FCB. Die Westfalen wollen endlich den Meistertitel wieder nach Dortmund holen.

Laut Trainer Lucien Favre können sich die Schwarz Gelben nur selbst im Weg stehen. Zudem hat der Schweizer Erfolgstrainer ein Luxusproblem. Er muss unbedingt noch Spieler loswerden. Die sogenannten Ladenhüter, allen voran der Weltmeister Andre Schürrle, sollen möglichst noch diesen Sommer den Verein verlassen, ansonsten steht dem BVB ein echtes Problem ins Haus. Denn 34 Spieler im Profikader sind viel zu viel, um ein ordentliches Training absolvieren zu können. Es wurde bereits eine zweite Trainingsgruppe eröffnet, um den normalen Betrieb und die Vorbereitung auf die Meisterschaft nicht zu stören.

Den ersten richtigen Härtetest bekommen die Dortmunder im DFL Super Cup Finale vor den eigenen Fans gegen den FC Bayern München am Samstag den 3. August. Ein echter Leckerbissen für Fußballfans, nach dem alle Beteiligten wissen werden wo sie stehen.

FC Bayern München will den achten Titel in Folge, kann aber noch nicht so richtig:

Beim siebenfachen Serienmeister FC Bayern München wartet man noch auf einen Königstransfer. Eventuell könnten auch noch zwei richtige Kracher an die Isar wechseln. Die beiden Nationalspieler Leroy Sane und Timo Werner geistern seit Wochen als Gerücht um die Säbener Straße herum. Es wird gemunkelt, dass Niko Kovac einfach nicht so ein Trainer wie Pep Guardiola ist, von dem man etwas lernen kann und deshalb die nötigen Transfers in der Schwebe hängen. Aber es ist ja nicht so, dass die Münchner noch gar nicht tätig waren am Markt. Mit Lucas Hernandez und Benjamin Pavard haben sie gleich zwei französische Weltmeister verpflichtet. Außerdem Jann Fiete Arp vom HSV. Insgesamt hat der Spaß 118 Mio. Euro gekostet. Aber sind wir uns ehrlich, die Verpflichtung von Hernandez stand von Beginn an unter keinem guten Stern. Nach dem Medizincheck legte ihn Vereinsarzt Dr. Müller Wohlfahrt gleich mal unters Messer. Sein Knie war kaputt und er wird wahrscheinlich nicht bis Meisterschaftsbeginn fit werden. Und Pavard kommt vom Bundesligaabsteiger VfB Stuttgart. Er zehrt immer noch von seinem Traumtor bei der WM im eigenen Land. Ansonsten hat man von ihm bis auf den einen oder anderen Bock in der vergangenen Saison nichts gesehen. Dass Jann Fiete Arp ein großes Talent ist, steht außer Frage. Helfen wird er maximal der zweiten Mannschaft der Bayern, die in die dritte Liga aufgestiegen ist.

Auch ein Grund warum es nach unserer Bundesliga-Prognose in dieser Saison nichts wird mit der Meisterschaft sind die ewigen Unruhen im Verein. Die drei Fragezeichen Hoeneß, Rummenigge und Salihamidzic sind eigentlich reif für den Rücktritt. Hoeneß hat seinen schon angekündigt, offiziell bestätigt ist das aber noch nicht. Er meinte, er wird sich nicht mehr zur Wahl des Präsidenten aufstellen lassen. Nach 40 Jahren FCB muss aber nun auch Schluss sein.

RB Leipzig, unterm Radar zur ersten Meisterschaft der Vereinsgeschichte?

In Sachen Neuzugänge bleiben die Roten Bullen ihrer Linie treu. Bis auf den einen oder anderen Young-Star ist nichts Großartiges zu vermelden. Den Königstransfer haben sie schon vor gut einem halben Jahr bekanntgegeben. Mit Julian Nagelsmann kommt einer der fähigsten Trainer zum selbsternannten Ausbildungsverein. Er passt zu den Sachsen wie die Faust aufs Auge und unter ihm werden sie noch stärker einzuschätzen sein.

Aber der Erfolg vom Ex-Trainer Ralf Rangnick ist dennoch nicht zu verachten. Der besten Defensive der gesamten Liga der vergangenen Saison mit den meisten zu Null Spielen muss aber selbst Nagelsmann nicht mehr viel beibringen. Beinahe hätten sie auch den ersten großen Titel geholt, denn die Leipziger standen ja im DFB Pokal Finale und unterlagen dort dem FC Bayern München knapp.

Sollten die Roten Bullen es in dieser Saison auch wieder schaffen so dermaßen unter dem Radar zu fliegen und in Ruhe arbeiten zu können, ist ihnen definitiv eine große Überraschung zuzutrauen.

Bayer 04 Leverkusen, „Vizekusen“ oder doch ein echter Meisterkandidat?

Bayer 04 Leverkusen, auch liebevoll „Vizekusen“ genannt, erhebt auch ernsthafte Ansprüche auf die Meisterschale. Allerdings haben sie mit Julian Brandt einen ihrer besten und wertvollsten Spieler an Borussia Dortmund verkauft. Er konnte den Verein zum Schnäppchenpreis von 25 Mio. Euro verlassen. In der heutigen Zeit schon fast eine lächerliche Summe. Aber die Werkself hat bereits adäquaten Ersatz für den Jungnationalspieler geholt. Mit Kerem Demirbay kommt ein extrem guter Mittelfeldstratege von der TSG Hoffenheim. Außerdem von den Sinsheimern verpflichtet wurde Nadim Amiri. Er sorgte bei der U 21 EM Anfang Sommer für Furore und kann den Leverkusenern bestimmt weiterhelfen.

Ob es am Ende wirklich dafür reicht den Teller überreicht zu bekommen, wird man sehen. Eine Bundesliga-Prognose kann Leverkusen aber nicht einfach ignorieren. Die Dreifachbelastung mit Meisterschaft, DFB Pokal und Champions League wird für den jungen Kader jedenfalls eine echte Herausforderung. Zumindest darf man von Trainer Peter Bosz einen erfrischenden Angriffsfußball erwarten, der die Liga beleben wird.