Warum der 1. FC Köln Trainer Steffen Baumgart nachtrauern wird!

Lieber 1. FC Köln,

was für einen Jahresabschluss 2023 Du doch erleben musstest. Im letzten Spiel vor dem Weihnachtsfest konntest Du Dich nicht selbst beschenken, indem ein Sieg gegen den direkten Abstiegskonkurrenten Union Berlin nach Hause gebracht wurde. Aber die verpassten 3 Punkte waren nicht der einzige Anlass, um die Köpfe hängenzulassen. Vielmehr gab es in meinen Augen als Fußballfan noch 2 weitere Gründe, welche den 1. FC Köln zum Ende des Kalenderjahres 2023 richtig schlecht aussehen lassen.

Da wäre zum einen die Transfersperre, welche verhindern wird, dass Du Deinen ohnehin dünnen Kader verstärken kannst. Somit musst Du weiterhin mit dem arbeiten, was Du zur Verfügung hast. Und das ist, wie die Tabellensituation derzeit zeigt – nicht viel. Ebenso bitter: Trainer Steffen Baumgart ist weg. Ein Trainer, der zu Dir passte, wie die sprichwörtliche Faust auf das Auge. Baumgart brachte wieder Emotionen in den Verein und er schaffte es, Köln zu einer Macher-Identität zu verhelfen. Doch in dieser Saison war zu spüren, dass es zu viele Baustellen im Klub gab und da konnte auch ein angesehener Trainer wie Baumgart nichts ausrichten. Jetzt ist Baumgart weg und die Winterpause kann zu einer Neuaufstellung der Strategie genutzt werden. Aber lieber 1. FC Köln – Trainer Steffen Baumgart wirst Du noch eine lange Zeit nachtrauern!

FC Köln trauert..

Warum Köln an Steffen Baumgart hätte festhalten sollen

In meinen Augen hätte der 1. FC Köln unter allen Umständen an Steffen Baumgart festhalten sollen. Auch wenn dies möglicherweise den Abstieg in die 2. Bundesliga mit sich gebracht hätte, so wäre es mit diesem Trainer über Jahre denkbar gewesen, eine neue und gehypte Vereinsmentalität zu erschaffen. In manchen Fällen lohnt es sich, am Trainerpersonal festzuhalten, auch wenn die Zeiten mal schwerer sind.

Ja, die 0:2 Niederlage gegen Union Berlin war ein schwerer Jahresabschluss und es steht außer Frage, dass es für die Kölner eine Herausforderung wird, den Klassenerhalt zu erreichen. Aber das liegt nicht nur daran, dass Baumgart in dieser Saison ab und zu strategische Fehler zugeben musste. Zur Wahrheit gehört auch, dass Sportdirektor Keller aufgrund schlechter Transfers eine schwache Grundlage für den sportlichen Erfolg bereitstellte.
Aufgrund der Tatsache, dass Du nun auch die Transfersperre bestätigt bekommen hast, wird es für Dich als Verein mit Sicherheit schwer, noch die Kurve zu bekommen. Da wäre es doch gut gewesen, zumindest einen starken Trainer-Typen zu behalten, der nun wirklich nicht auf Bäumen wächst. Wie oft kann ein Verein schon von einem Trainer berichten, welcher den Klub lebt und atmet, bei den Fans unfassbar beliebt ist und auch die Mannschaft hinter sich hat? Eben!

Steffen Baumgart ist zu haben – andere Vereine reiben sich bereits die Hände

Es dürfte kein Geheimnis sein, dass viele andere Fußballvereine den Abgang von Baumgart bei Dir als Gelegenheit sehen werden, einen absoluten Top-Trainer zu verpflichten. Beim BVB wird wohl über Winter doch kein Trainerplatz frei, sonst wäre Baumgart sicherlich der Nr. 1 Favorit bei den Dortmundern gewesen. Aber auch so wird es nicht lange dauern, bis ich in den News von einem neuen Arbeitsplatz seitens Baumgart lesen werde.

Bleibt Köln der 1. Liga erhalten?

Nach 16 Spielen steht der 1. FC Köln auf Tabellenrang 17 und ist mit dem 1. FSV Mainz 05 auf Platz 16 sowie Darmstadt 98 auf Platz 18 punktgleich. Die Kölner haben von diesen 3 Klubs jedoch die schwächste Offensive und da man keinen neuen Stürmer holen kann, werden die verpassten Torchancen ein großes Problem. Schaffen die Kölner also den Klassenerhalt? Für mich stehen die Chancen dafür aktuell bei 40/60.

Thomas Kellner

Fußball Experte

Jahrgang 69, im Herzen jung und als ehemaliger Fußballer sowie Schiedsrichter als freiberuflicher Autor stets aktuell informiert über das Geschehen aller europäischen Fußball-Ligen. Heimatverein und "alte Liebe": Hannover 96

77 Artikel