FC Southampton – Manchester United; Premier League Wetten; 4. Spieltag

Am 4. Spieltag der Premier League trifft der FC Southampton auf Manchester United. Auf den ersten Blick ist es ein ungleiches Duell: Die Saints stehen auf einem Abstiegsplatz (Rang 19, 3 Punkte, 3:5 Tore), die Red Devils dagegen auf Platz 5. Doch Obacht: Die beiden Teams trennt nur ein Punkt – und auch leistungstechnisch lagen sie bislang nicht weit auseinander. Gelingt United dennoch der Favoritensieg?

Interessante Quoten & Tipp Southampton – ManU

ManUnited ist auf dem Wettmarkt Favorit: Bei Unibet etwa liegt die Siegquote der Gäste bei 2,05, während der Gewinnfaktor Southamptons 3,65 beträgt. Die Verteilung zeigt: Die Buchmacher sehen die Red Devils zwar vorne – aber mit einem sicheren Sieg rechnen sie nicht.

Diese Einschätzung ist nachvollziehbar. Grundsätzlich stellt United zwar das klar bessere Team, doch nach den durchwachsenen Leistungen der vergangenen Wochen sollte man nicht davon ausgehen, dass die Mannschaft ihre Pferdestärken auch auf den Platz bringt.

Mit Southampton wartet wiederum ein Kontrahent, der sich unter Coach Ralph Hasenhüttl schon vielfach als unangenehmer Underdog präsentiert hat – so auch kürzlich gegen den FC Liverpool (1:2).

Unterm Strich kann man daher mit einer umkämpften Partie rechnen, in der United zwar den Ton angeben, aber nicht zwingend siegreich sein wird. Da ein Erfolg der Red Devils letztlich trotzdem die wahrscheinlichere Option darstellt, empfiehlt sich aus unserer Sicht die Absicherung per doppelter Chance. Dies bedeutet zwar auch einen merklichen Abfall der Quoten, doch angesichts geringen Restrisikos ergibt sich dennoch ein gewisser Value.

Daher die Prognose: Doppelte Chance X1 – Quote 1,30 bei Unibet.com

Quote
Anbieter
Bonus
Link
1,30
100€

FC Southampton

Die letzten drei Saisonergebnisse: 1:0 vs. FC Fulham, 2:0 vs. Brighton & Hove Albion, 1:2 vs. FC Liverpool

Es scheint, als käme der FC Southampton langsam in Form: Zwei Siege in Folge feierten die Saints zuletzt, nachdem sie zu Saisonbeginn noch arge Probleme hatten. Vor allem die Niederlage vom ersten Spieltag gegen den FC Burnley war für Fans und Experten eine herbe Enttäuschung gewesen.

Im Duell mit den Clarets hatte man Southampton als ebenbürtig eingestuft, doch dieser Einschätzung wurde die Mannschaft nur während der ersten Halbzeit gerecht. Nach dem Pausenpfiff dagegen war man dem Gegner hoffnungslos unterlegen: Ein Angriff nach dem nächsten rollte auf das Tor der Saints, die sich kaum mehr zu befreien wussten. Dementsprechend ging die klare 0:3-Auftaktpleite auch in der Höhe in Ordnung.

Anschließend verlor die Mannschaft erneut – jedoch unter ganz anderer Wahrnehmung: Gegen den FC Liverpool war eine klare Niederlage Southamptons erwartet worden, doch die Elf von Coach Hasenhüttl schaffte es, den Reds das Leben schwer zu machen. Nur mit Mühe schaffte es das Team von Jürgen Klopp, zwei Treffer zu erzielen – was die knappe Niederlage der Saints letztlich besiegelte (1:2). Im Gegensatz zur Partie gegen Burnley konnte man nach der Liverpool-Pleite jedoch erhobenen Hauptes das Feld verlassen.

Nachdem sich also schon ein Aufwärtstrend abgezeichnet hatte, platzte schließlich am dritten Spieltag der Knoten. Gegen Brighton & Hove Albion, womöglich ein harter Konkurrent im drohenden Abstiegskampf, erspielte sich Southampton einige gute Chancen und legte auch sonst einen runden Auftritt hin. Der Lohn: Ein verdienter 2:0-Erfolg – der erste Sieg der Saison.

Unter der Woche, am Dienstag, folgte schließlich der zweite: Im League Cup bekam man es mit Premier-League-Absteiger Fulham zu tun, gegen den man einigermaßen souverän bewies, dass man zurecht die Klasse hatte halten können. 1:0 hieß es am Ende einer umkämpften Partie, in der Southampton die reifere Spielanlage gezeigt hatte.

Alles in allem stehen die Saints nach vier Pflichtspielen also mit je zwei Siege und Niederlage da. Das zeigt: Noch ist nicht klar, in welche Richtung es für Southampton heuer gehen wird. Umso richtungsweisender erscheint daher der bevorstehende Aufritt gegen ManUnited.

Mögliche Aufstellung

Stürmer Danny Ings hat sich mittlerweile einen Stammplatz erkämpft, davon abgesehen scheinen die Startplätze fix verteilt. Folgende Formation dürfte auflaufen:

Gunn – Valery, Bednarek, Vestergaard, Danso – Oriol Romeu, Höjbjerg, Ward-Prowse, Redmond – Adams, Ings

Quote
Anbieter
Bonus
Link
1,30
100€

Manchester United

Dis bisherigen Saisonergebnisse: 1:2 vs. Crystal Palace, 1:1 vs. Wolverhampton Wanderers, 4:0 vs. FC Chelsea

Es hatte so gut begonnen! 4:0 hatte Manchester United am ersten Spieltag gegen den FC Chelsea gewonnen, die Mannschaft schien in hervorragender Frühform zu sein. Doch an das starke Saisondebüt konnten die Red Devils nicht anknüpfen. Im Gegenteil: Seit der Gala gegen die Blues ist der Wurm drin.

Zunächst hatte United gegen die Wolverhampton Wanderers gespielt. Schon in der vergangenen Saison hatten die Wolves den Favoriten ärgern können, und schnell zeigte sich, dass sich diese Geschichte wiederholen könnte: United tat sich schwer gegen den dicht gestaffelten Gegner, der seinerseits gefährliche Nadelstiche zu setzten wusste. Zwar gingen die Red Devils nicht unverdient in Führung, doch in Durchgang zwei kam Wolverhampton zurück.

Kurz vor Schluss, beim Stand von 1:1, hatte Paul Pogba schließlich den Sieg auf dem Fuß. Nach einem Elfmeterpfiff konnte der Franzose die Partie entscheiden – doch mit seinem strammen Rechtsschuss scheiterte er am gegnerischen Keeper, sodass es beim unbefriedigenden Remis blieb.

Eine Woche später wiederholte sich die Geschichte – mit noch schlechterem Ausgang. Gegen Crystal Palace hatte United seit 30 Jahren kein Heimspiel mehr verloren, doch in dieser Begegnung schaffte man es nicht, den Gegner zu kontrollieren. Den frühen Rückstand konnte man zwar mit einem vermeintlichen Last-Minute-Punch ausgleichen. Doch quasi mit dem Schlusspfiff traf Crystals van Aanholt mitten in Manchesters rotes Herz: 1:2. Zuvor hatte mit Marcus Rashford der nächste Red Devil einen Elfmeter vergeben.

Die verschossenen Strafstöße beherrschten zuletzt die Schlagzeilen; jedoch weniger aufgrund der Punkte, die sie hätten generieren können, als aufgrund der Reaktionen, die sie hervorriefen. Sowohl Rashford als auch Pogba wurden nach ihren Fehlschüssen Opfer rassistischer Anfeindungen im Netz, was in Großbritannien eine seit langem schwelende Debatte neu entfachte.

Die zusätzlichen Schlagzeilen dürften dem Team kaum weiterhelfen – schließlich hat man schon sportlich genug Probleme. Doch wer weiß: Vielleicht führen die unwürdigen Aktionen gegen Pogba und Rashford auch zu einem Jetzt-Erst-Recht-Effekt.

Mögliche Aufstellung

United-Coach Ole Gunnar Solskjaer kann mit seiner Formation nicht zufrieden sein – doch er hat kaum Möglichkeiten zur Rotation. Wir rechnen mit folgender Formation:

De Gea – Wan-Bissaka, Lindelöf, Maguire, Shaw – Pogba, McTominay – James, Lingard, Rashford – Martial

Quote
Anbieter
Bonus
Link
1,30
100€

FC Southampton – Manchester United im TV oder Livestream

Wer sich den Schlagabtausch zwischen dem FC Southampton und Manchester United live zu Gemüte führen möchte, der benötigt ein Abo beim kostenpflichtigen Fernsehsender Sky. Der Lizenzinhaber der Premier League überträgt die Partie live im TV sowie per Stream über SkyGo. Los geht`s am 31. August um 19:30 Uhr.

 

Statistik