Washington Wizards (22-29) – Milwaukee Bucks (37-13), 03.02.2019

Vor gut drei Wochen trafen sich die Washington Wizards und die Milwaukee Bucks zum ersten Mal in dieser Saison. Das Spiel fand in Washington statt und die Milwaukee Bucks traten ohne Giannis Antetokounmpo an. Nichtsdestotrotz war der 113-106 Erfolg der Wizards so nicht zu erwarten, war Milwaukee bisher die klar bessere Mannschaft in dieser Saison und konnte mit Verletzungen gut umgehen. Die Niederlage der Bucks verdeutlichte aber den Wert von Antetokounmpo für die Mannschaft und da er heute spielen wird, sind die Vorzeichen anders. Die Bucks sind also die klaren Favoriten.

Tipp: Milwaukee Bucks

Auch die Form der Gastmannschaft aus Milwaukee ist wirklich gut. Sie gewannen ihre letzten beiden Spiele und konnten zuletzt die Toronto Raptors besiegen. Insgesamt konnten sie sich über acht Erfolge innerhalb der letzten neuen Spiele freuen. In Washington läuft es insgesamt auch nicht schlecht, gewannen sie sechs der letzten zehn Spiele, allerdings verloren sie drei ihrer letzten fünf Partien. Sie werden trotzdem Selbstbewusstsein mitbringen, da sie ihr letztes Spiel gegen Indiana gewinnen konnten. Trotzdem sollte der Tipp heute auf Milwaukee gehen, da sie mit Antetokounmpo das klar bessere Team sind.

Unser Tipp: Sieg Milwaukee Bucks

Quote
Anbieter
Bonus
Link
1,38
150€

 

NBA – Washington Wizards (22-29) – Milwaukee Bucks (37-13)

Die Saison läuft für die Milwaukee Bucks sehr gut. Sie stehen auf Platz 1 der Eastern Conference und haben mittlerweile 1,5 Spiele Vorsprung, bzw. drei Niederlagen weniger als die Zweitplatzierten Raptors. Dazu kommt, dass sie mit Giannis Antetokounmpo einen All-Star-Starter haben, der zudem der Kapitän des Eastern Conference All-Stars sein wird. In dieser Woche gab es zudem die weitere erfreuliche Nachricht, dass mit Khris Middleton ein zweiter Spieler ins All-Star-Team berufen wurde.

Neben dem Griechen ist der 27-jährige Mittelton der zweitbeste Scorer im Team der Bucks. Zwar zeigt er in dieser Saison mit 17,4 Punkten pro Spiel nur die drittbeste Punkteausbeute in seiner Karriere, doch seine Konstanz hat ihm das All-Star-Game beschert. Der ehemalige G-League-Spieler ist der erste Spieler der aus der Nachwuchsliga, der es ins All-Star Game schaffte. Dazu kommt, dass auch Coach Mike Budenholzer als Coach der Eastern Conference All-Stars aktiv sein wird.

Somit werden einige Akteure der Bucks in die Aktivitäten des All-Star Games eingebunden sein, doch bis es soweit ist, stehen für den Erstplatzierten aus der Eastern Conference noch sieben Spiele an. Glücklicherweise geht es dabei fast ausschließlich gegen Teams mit negativer Bilanz, sodass man erwarten kann, dass Milwaukee die Bilanz weiter ausbauen wird. Im heutigen Spiel gegen die Wizards soll der erste Schritt gemacht werden und da sie noch eine Rechnung offen haben und Antetokounmpo  spielen wird, stehen ihre Chancen gut.

Man kann davon ausgehen, dass die Bucks die Wizards heute nicht unterschätzen werden, da sie die erste Partie Mitte Januar bereits verloren. Zwar fehlte Antetokounmpo, doch trotzdem war der Sieg der Wizards nicht zu erwarten. Bradley Beal spielte allerdings hervorragend und wurde von Satoransky, der sein erstes Triple Double erzielte unterstützt, so dass der Sieg letzten Endes hochverdient war.

Wirklich zufriedenstellend ging es anschließend allerdings nicht weiter. Zunächst kassierten sie eine Double Overtime Niederlage gegen die Raptors, bevor die Knicks und Detroit Pistons besiegt wurden. Es folgte eine Niederlage gegen die Warriors und ein Sieg gegen Orlando. Anschließend verloren sie allerdings in San Antonio und vor allem die Niederlage in Cleveland, war so sicherlich nicht zu erwarten und unnötig. Immerhin antworteten die Wizards mit der richtigen Leistung gegen Indiana und besiegten diese mit 107-89.

Tabellarisch bedeutet dies für Washington, dass sie noch immer auf Platz 10 stehen und noch immer 2,5 Spiele Rückstand auf die Charlotte Hornets (Platz 8) haben. Doch es ist nicht alles schlecht, darf man nicht vergessen, dass sich John Wall verletzte, Dwight Howard nicht spielen kann und auch Markieff Morris derzeit nicht aktiv ist. Umso stärker sind die Leistungen von Bradley Beal, der weiterhin überzeugt, im Schnitt 24,7 Punkte und über fünf Rebounds und Assists auflegt und verdientermaßen als Reservespieler ins All-Star Team berufen wurde. Nichtsdestotrotz bleibt den Wizards heute nur die Rolle des Underdogs.

Ärgerlicherweise ist heute außerdem Otto Porter Jr. fraglich. Die Bucks haben mit den fraglichen DiVincenzo und Duval keine wichtigen Ausfälle zu beklagen-

Player to watch: Giannis Antetokounmpo

Sicher hat auch das Duell der Reserve All-Stars, Bradley Beal und Khris Middleton heute Aufmerksamkeit verdient, doch der Blick auf die Statistiken zeigt, dass Giannis Antetokounmpo in einer anderen Liga zu spielen scheint und verdient Starter geworden ist. Der Grieche spielt weiterhin eine überragende Saison und liefert Statistiken von 26,4 Punkten, 12,6 Rebounds, 5,9 Assists, 1,5 Steals und 1,4 Blocks ab. Dazu trifft er aus dem Fell 57,3 % seiner Würfe und dominiert seine Gegner nach Belieben. Seine Konstanz lässt sich dadurch belegen, dass die Werte in den letzten fünf Spielen fast identisch mit den Saison Durchschnittswerten sind und bedenkt man, dass er immer wieder für Ausschläge nach oben gut ist, darf man auch heute wieder eine starke Leistung erwarten. Ein Double Double ist dabei reine Formsache.

 

Liveticker und Statistiken