San Antonio Spurs (39-30) – Minnesota Timberwolves (40-29), NBA Tipp 18.03.2018

In der engen Western Conference treffen sich heute die San Antonio Spurs und die Minnesota Timberwolves zu einem weiteren Schlüsselspiel. Aktuell stehen Beide auf Playoff-Plätzen, doch die tabellarische Situation ändert sich beinahe täglich. Einfach haben es beide Mannschaften auch nicht, fehlen ihnen mit Kawhi Leonard und Jimmy Butler ihre jeweils besten Spieler und so gilt es einerseits zu hoffen, dass sie schnell genug fit werden um wieder einzusteigen und andererseits sich bis dahin ohne ihre Top-Spieler zu behaupten.

Tipp: San Antonio Spurs

Es ist das dritte Spiel beider Teams und die bisherigen Ergebnisse geben wenig Aufschluss über einen eventuellen Ausgang. Zum Beginn der Saison war es nämlich noch die Spurs, die sich mit 107-99 durchsetzen konnten. Mitte November hatten dann aber die Wolves das bessere Ende für sich und entschieden Spiel Nummer 2 mit 98-86 zu eigenen Gunsten. Die Form im Vorfeld des Spiels ist bei beiden Mannschaften ähnlich, doch da die Spurs zuletzt ihre Probleme ansatzweise in den Griff bekamen und außerdem heute zu Hause spielen, sollte der Tipp auf die Mannschaft von Coach Popovich gehen.

Quote
Anbieter
Bonus
Link
1,58
100€

 

NBA – San Antonio Spurs (39-30) vs Minnesota Timberwolves (40-29)

Bei der aktuellen Situation könnte der direkte Vergleich am Ende ausschlaggebend sein, sodass die Partie eine gewisse Brisanz mit sich bringt. Denkt man an die große Erfahrung, die die Spurs mitbringen und die Tatsache, dass sie zu Hause spielen, haben sie gewisse Vorteile. Zudem entspannte sich die personelle Situation. Nachdem zuletzt neben Leonard immer wieder verschiedene Spieler ausfielen, haben die Spurs nun wieder alle man an Board (außer Leonard) und konnten so beispielsweise im letzten Spiel die gut aufgelegten Pelicans besiegen.

Der Sieg brachte die Spurs wieder auf Rang 8 der Tabelle, nachdem sie in den Tagen zuvor aus den Playoffs rutschten. Doch die Clippers auf Rang 9, haben nur zwei Siege weniger und auch die Nuggets sind nur ein Spiel zurück. Dementsprechend eng geht es hier zu. Doch auch auf die Wolves, die derzeit auf Rang 5 stehen, haben die Spurs nur ein Spiel Rückstand und wie man an den Bilanzen und dem direkten Vergleich erkennen kann, würde ein Sieg die Spurs an den Wolves vorbeiziehen lassen.

Aldridge und Co. sind sich natürlich darüber im Klaren wie wichtig die anstehenden Spiele sind und auch, dass der Erfolg über die Pelicans sehr wichtig war. Dabei verspielten die Spurs beinahe einmal mehr eine klare Führung und brachten sich fast um den Lohn ihrer Mühen. Fakt ist, dass die Spurs ohne Leonard das Zeug für die Playoffs haben, doch die Hoffnung darauf, dass der Forward schnell zurückkehrt bleibt bestehen. Wann er jedoch zurückkehren kann ist ungewiss. Eigentlich hätte er in dieser Woche schon spielen sollen, doch es scheint noch ein paar Tage zu dauern. Die Fans und seine Teamkollegen können seine Rückkehr jedenfalls kaum erwarten.

Während sich die Spurs also ohne Leonard behaupten müssen, gehen auch die Minnesota Timberwolves ohne ihren Leader auf Korbjagd. Jimmy Butler wird noch mindestens ein bis zwei Wochen ausfallen und so müssen Towns, Wiggins und Co. die Verantwortung übernehmen. Während Towns dies zuletzt herausragend meisterte, kursierten in den Medien Gerüchte, dass Wiggins unzufrieden mit seiner Rolle zu sein scheint.

Coach Thibodeau und sein Trainerteam haben für solche Probleme allerdings keine Zeit, zählt derzeit der Teamzusammenhalt umso mehr um sich im Kampf um die Playoffs weiter zu behaupten. Glücklicherweise konnte Minnesota nach drei Pleiten zum Start des Monats (Portland, Utah und Boston), aber zuletzt gegen die Warriors und Wizards gewinnen und damit auch ohne Butler beweisen, dass die gegen Playoff-Teams bestehen können. Das sollte Selbstvertrauen heute geben, doch die schwache Auswärtsbilanz (14-21) und die Heimstärke der Spurs (25-8) bringen die Wolves in die Rolle des Underdogs.

Coach Thibodeau lobte nach dem letzten Spiel Towns für seine tolle Leistung und freute sich über die Leistung des Big-Man. Gleichzeitig gab es für Thibodeau weiteren Grund zur Freude, da das Management vor Kurzem entschied Derrick Rose zu verpflichten. Mit Butler, Gibson und Rose ist nun eine ehemalige Chicago Bulls-Achse bei den Wolves, doch vor allem Rose kam bisher noch nicht in Fahrt. In den beiden Spielen in denen er zum Einsatz kam, spielte er 7 und 11 Minuten und konnte insgesamt erst zwei Punkte erzielten. Ob Rose dem Team in Richtung Playoffs helfen kann, bleibt daher vorerst ungewiss.

Außer Leonard und Butler gibt es auf beiden Seiten erfreulicherweise keine weiteren Verletzten.

Player to watch: Karl-Anthony Towns

Der 22-jährige steigerte das Niveau seines Spiels in den letzten Spielen und konnte im März bisher mit 26 Punkten und 11,6 Rebounds überzeugen. Vor allem in den letzten beiden Siegen zeigte er sich gegen Golden State mit 31 Punkten, 16 Rebounds und einigen wichtigen Plays zum Ende des Spiels und mit 37 Punkten und 10 Rebounds gegen die Wizards in toller Form. Genauso brauchen die Wolves ihn um die Playoffs zu sichern. Gegen Aldridge und Gasol wird es heute zwar nicht einfach, doch er sollte wieder mit einem Double Double überzeugen können.

 

Liveticker und Statistiken