San Antonio Spurs (34-19) – Houston Rockets (36-13), NBA Tipp 02.02.2018

Wenn die San Antonio Spurs in der heutigen Nacht die Houston Rockets empfangen, kommt es zum Duell zwischen dem Tabellenzweiten und Tabellendritten der Western Conference. Der Tabellenzweite aus Houston ist dabei der klare Favorit, bringen sie nicht nur die bessere Form mit, sondern auch die besseren Einzelspieler. So fehlt einerseits Kawhi Leonard bei San Antonio, andererseits sorgte James Harden mit dem ersten 60 Punkte-Triple Double für ein Novum in der NBA-Geschichte.

Tipp: Houston Rockets

Der Tipp sollte heute auf Houston gehen. Sie sind in guter Form, gewannen sechs der letzten sieben Spiel und mussten sich nur gegen die Pelicans geschlagen geben, gegen die ihre Aufholjagd nicht belohnt wurde. Die Spurs sind zwar ebenfalls ganz gut in Form und gewannen vier der letzten fünf Spiele, doch das Fehlen von Leonard bringt Schwierigkeiten mit sich und mit bereits 19 NIederlagen hat man größere Probleme als in den letzten Jahren. Da die Rockets zudem den Schwung aus Harden Monster-Spiel mitbringen, sollte der Tipp heute auf die Rockets gehen, die damit den zweiten Platz festigen.

Quote
Anbieter
Bonus
Link
1,83
150€

 

NBA – San Antonio Spurs (34-19) vs Houston Rockets (36-13)

Die Spurs gewannen vier der letzten fünf Spiele, davon die letzten Beiden in Folge. Es war allerdings eine Menge Glück dabei, wurde es im letzten Spiel gegen die Denver Nuggets sehr knapp. Zwar gingen die Spurs mit 106-104 als Sieger vom Feld, doch die Nuggets hatten in Person von will Barton die Chance auf den Sieg, doch sein Dreier fiel letztlich nicht.

Spurs-Coach Popovich freute sich anschließend über den Sieg, lobte die Gäste aus Denver und sprach von einem guten Sieg für sein Team. Der Sieg war wirklich wichtig für die Spurs, konnten die Minnesota Timberwolves als Tabellenvierter zuletzt aufschließen. Mittlerweile beträgt der Vorsprung zwar wieder 2,5 Spiele, doch Popovich und sein Team wissen, dass man sich nicht viele Fehler erlauben darf, wenn man Platz 3 halten will.

Dabei bleibt die Situation angespannt. Die Rückkehr von Kawhi Leonard ist weiterhin ungewiss und auch wenn das Trainerteam das Beste auf der Mannschaft herausholt, fehlt fraglos die individuelle Klasse des jungen Forwards. Ohne ihn springen zwar Aldrdige oder andere Spieler in die Bresche und behaupten voerst den dritten Platz. Gegen Teams wie Houston ist aber auch individuelle Klasse gefordert und so hat San Antonio durch Leonards Ausfall einen großen Nachteil.

Die Rockets haben phasenweise ähnliche Probleme gehabt, da mit Chris Paul ein individuell sehr guter Spieler fehlte. Doch im Vergleich zu Aldridge bei San Antonio, hat Houston mit James Harden einen noch etwas dominanteren und stärkeren Spieler im Kader, der die Spiele regelmäßig im Alleingang für Houston entscheidet. Dementsprechend sind Ausfälle etwas leichter zu kompensieren.

Das beste Beispiel gab Harden beim letzten Spiel gegen die Orlando Magic. Houston gewann mit 114-107, obwohl Chris Paul und Trevor Ariza fehlten und sich Eric Gordon verletzte. Harden übernahm die Verantwortung und schrieb NBA-Geschichte. Nach 46 MInuten Einsatzzeit hatte er 60 Punkte, 10 Rebounds und 11 Assists erzielt. Dazu klaute er 4 Bälle. Unglaubliche Werte, die jedoch belegen wie stark Harden ist. Er allein war an 86% der erzielten Rockets Punkte beteiligt.

Zudem war es der zweite Sieg in Folge für Houston und den neunte innerhalb der letzten elf Spiele. Erfreulicherweise könnte heute Paul zudem zurückkehren, was die Mannschaft natürlich noch einmal stärken würde und vor allem gegen ein Team wie San Antonio hilfreich ware. Letztlich hat Harden selbst aber schon die Klasse ein Spiel alleine zu entscheiden und aufgrund der aktuellen Form macht er die Rockets somit zum Favoriten.

Leider müssen die Rockets auf Ariza verzichten. Pauls Rückkehr ist wahrscheinlich, Gordons Einsatz ungewiss. Die Spurs müssen ohne Leonard zurechtkommen und auch Rudy Gay steht ihnen nicht zur Verfügung.

Player to watch: James Harden

Bereits in den letzten Jahren überragte Harden und lieferte regelmäßig unglaubliche Statistiken ab. Sogar der Teamerfolg wurde immer besser, doch der MVP-Titel blieb ihm bis heute verwehrt. Mit dem Auftritt im letzten Spiel gegen Orlando, wo er 60 Punkte inkl. eines Triple Doubles erzielte, liefert er auch in diesem Jahr ein überragendes Argument für die MVP-Wahl. Die Leistungen stimmen dazu und als Liga-Topscorer gibt es eigentlich nichts was gegen seine Berücksichtigung spricht. Er ist der Anführer der Rockets, gut drauf und sollte daher auch gegen ein Team wie die Spurs mit 31 Punkten seinen Schnitt erreichen können und sein Team zum Sieg führen.

 

Liveticker und Statistiken