Phoenix Suns (9-26) – Denver Nuggets (21-11), 30.12.2018

Zu einem ungleichen Duell kommt es in der heutigen Nacht, wenn die Phoenix Suns auf die Denver Nuggets treffen. So empfängt der Tabellenletzte der Western Conference den Tabellenersten zum zweiten Duell in dieser Saison. Das erste Spiel fand in Denver statt und die Nuggets gewannen mit 119-91. Nikola Jokic dominierte nach Belieben und erzielte neben 35 Punkten außerdem ein Triple Double.

Tipp: Denver Nuggets

Auch heute gehen natürlich die Nuggets als Favorit ins Spiel. Die Bilanz ist nur ein Grund dafür, stehen die Nuggets rein rechnerisch 13,5 Spiele vor den Suns. Zwar hatten die Suns zuletzt die beste Phase ihrer Saison und gewannen fünf der letzten sieben Spiele, doch die Suns mussten bereits gestern gegen die Thunder ran (Ergebnis fehlt). Denver hat zwar auch Doppelbelastung und Reisestress zu verkraften, da sie gestern gegen die Spurs spielten (Ergebnis fehlt ebenfalls), doch selbst die Tatsache, dass die Nuggets zuvor zwei Spiele in Folge verloren, verändert die Ausgangslage nicht. Alles andere als ein Sieg der Gäste wäre eine große Überraschung.

Unser Tipp: Sieg Denver Nuggets

Quote
Anbieter
Bonus
Link
1,50
100€
18+, AGBs gelten

Eröffnen Sie noch heute ein Konto bei bet365 und holen Sie sich einen 100% Einzahlungsbonus. Es gelten die AGB.

NBA – Phoenix Suns (9-26) – Denver Nuggets (21-11)

Mitte Dezember, nach der 86-111 Pleite gegen die San Antonio Spurs waren die Phoenix Suns am Tiefpunkt ihrer Saison angekommen. Sie hatten zehn Spiele in Folge verloren und waren mit einer Bilanz von 4-24 abgeschlagen auf dem letzten Platz. Nun befinden sie sich noch immer auf dem letzten Platz der Western Conference, doch immerhin gewannen sie vier Spiele in Folge und insgesamt fünf der letzten sieben Partien.

Die Gründe für die jüngsten Erfolge sind vielschichtig. Kelly Oubre spielte zwar erst in vier Spielen mit, von denen die Suns immerhin zwei gewinnen konnten, doch auch Deandre Ayton ist seit sechs Partien in überragender Verfassung und lieferte hier 20,3 Punkte und 15 Rebounds pro Spiel ab, und außerdem fünf Double Doubles. Dazu kommt, dass auch Booker sehr stark aufspielte und man als Team einen sicheren Eindruck hinterließ.

Booker selbst zeigte sich deshalb nach dem jüngsten Erfolg über die Magic zuversichtlich und betonte, dass sich manche Teams ganz plötzlich verbessern, wenn es „klick“ macht. Er verwies auf die starke zweite Saisonhälfte der Heat im letzten Jahr und vermittelte den Eindruck, seinem Team weitere Erfolgserlebnisse zuzutrauen. Dementsprechend motiviert werden die Suns auch ins heutige Spiel gehen, nachdem sie mit Erfolgen über die Lakers und Celtics zuletzt bereits zwei starke Mannschaften besiegen konnten.

Die Gäste aus Denver werden die Formstärke der Suns sicherlich auch wahrgenommen haben, sich davon aber nicht aus der Ruhe bringen lassen. Auch die eigene Schwächephase von zwei Niederlagen in Folge, scheint Trainer und Spieler nicht aus der Ruhe zu bringen. Nach der letzten Niederlage im Spiel gegen San Antonio, betonte Coach Malone, dass die Spurs Jokic sehr gut verteidigten, aber die Nuggets selbst zu viele Ballverluste hatten und außerdem einige offene Würfe nicht trafen.

Die immer noch gute Form der Nuggets war zudem nicht unbedingt zu erwarten, nachdem sich Paul Millsap Anfang Dezember verletzte. Nach einer Pleite gewann Denver anschließend nämlich vier mal in Serie und wusste dabei gegen die Grizzlies, Thunder, Raptors und Mavs zu bestehen. Erst danach folgten zwei Niederlagen gegen die Clippers und die Spurs, in den auffällig war, dass Jokic nicht seine besten Leistungen ablieferte.

So erzielte er in den vier Siegen 27,3 Punkte, 13,3 Rebounds und 5,8 Assists und dominierte nach Belieben. Er allein schien Millsaps Verletzung aufzufangen und machte so auch im Hinblick auf das MVP-Rennen auf sich aufmerksam. Letztlich sind allerdings seine Teamkollegen gefordert um die vielen Verletzungen aufzufangen. So fehlen mit Barton, Harris und Millsap drei wichtige Spieler und auf Dauer wird Jokic sein Team nicht tragen können, wie man beispielsweise auch in den letzten beiden Spielen sehen konnte.

Neben den drei angesprochenen Spielern, fehlen den Nuggets außerdem Thomas, Vanderbuilt und Porter Jr. Die Suns bangen nur um den Einsatz von Jamal Crawford.

Player to watch: Deandre Ayton

Während Dallas-Rookie Luka Doncic eine Menge Aufmerksamkeit auf sich zieht, ist es gerade Ayton, der für einen Rookie überragende Werte abliefert und ein Hauptgrund für den Aufschwung seines Teams ist. Zwar ließ er im letzten Spiel gegen die Magic die Aggressivität vermissen, doch zuvor war er in toller Form, traf hochprozentig aus dem Feld und dominierte die Bretter. Auch gegen die Nuggets wird er ein wichtiger Faktor für die Suns sein, auch um Jokic unter dem Korb zu beschäftigen. So kann man das nächste Double Double des Rookies erwarten.

 

Liveticker und Statistiken