Miami Heat (17-17) – Minnesota Timberwolves (16-19), 31.12.2018

Die Miami Heat und die Minnesota Timberwolves treffen in dieser Saison zum ersten mal aufeinander. Die Rollenverteilung ist bei diesem Spiel recht klar, geht das Heimteam aus Miami als relativ klarer Favorit ins Spiel. Nicht nur, dass sie tabellarisch und bilanziell etwas besser dar stehen, auch die Form der letzten Spiele ist etwas besser und so werden es die Gäste aus Minnesota heute sehr schwer haben, einen Sieg aus Miami zu entführen.

Tipp: Miami Heat

Der Tipp sollte klar auf Miami gehen, die mit einer Heimbilanz von 8-10 zwar nicht wirklich glänzen können, allerdings das Glück haben, dass die Timberwolves auswärts noch schwächer auftreten. Minnesota konnte von 17 Auswärtsspielen erst vier gewinnen und da Miami zudem sechs der letzten sieben Spiele gewinnen konnte und dabei ihre einzige Niederlage nur sehr knapp kassierten, sind sie wirklich gut drauf, während die Wolves gerade erst gegen die Hawks, das schlechteste Team der Eastern Conference verloren. Die Form spricht also klar für die Miami Heat.

Unser Tipp: Sieg Miami Heat

Quote
Anbieter
Bonus
Link
1,62
€100
18+, AGBs gelten

 

NBA – Miami Heat (17-17) – Minnesota Timberwolves (16-19)

Die Mannschaft von Eric Spoelstra glänzt in dieser Saison nicht unbedingt durch Beständigkeit und konnte das gute Ende der letzten Saison bisher noch nicht bestätigen. Das Ausmaß der Probleme zeigte sich vor allem Ende November, als die Heat mit einer Bilanz von 7-13 auch in der Tabelle abgerutscht waren und ihre Stärken nicht aufs Parkett bringen konnten. Einige Spieler waren zu dieser Zeit verletzt und der Gesamteindruck war nicht besonders gut.

Mit Beginn des Monats Dezember wendete sich dann aber das Blatt für Miami und sie gewannen vier der ersten fünf Spiele im Monat. Nach zwei ärgerlichen und durchaus vermeidbaren Niederlagen gegen die Lakers und Utah konnten man einen sechs Spiele andauernden Auswärtstrip aber mit zwei weiteren Siegen abschließen und setzte die angefangene Serie fort zu fünf Erfolgen in Serie.

Im vorletzten Spiel unterlagen sie dann denkbar knapp gegen die Raptors, bevor sie beim letzten Spiel gegen die Cavs wieder oben auf waren. Somit gewannen die Heat zehn der letzten 14 Spiele und glichen damit ihre Bilanz wieder aus. In der Tabelle bedeutet das Platz 7 und natürlich sind sie bestrebt, die gute Form mit ins neue Jahr zu nehmen. Allen voran Justise Winslow überzeugte dabei immer wieder im Dezember und erhielt Lob von allen Seiten. Außerdem verteidigte Miami im Dezember sehr gut, sodass sie zuversichtlich auf den Jahreswechsel und das heutige Spiel zugehen können.

In Minnesota sind die Aussichten auf der anderen Seite nicht so gut. Stand man Anfang Dezember mit einer Bilanz von 13-12 noch relativ gut dar, lief es in den letzten Spielen immer schlechter. Sieben der letzten zehn Spiele gingen verloren und selbst gegen Teams wie Phoenix und Atlanta konnte man in dieser Zeit nicht gewinnen. Dabei verloren sie zwei Overtime-Spiele und ließen sich vor allem defensiv immer wieder vorführen.

So kassierten sie bei den letzten sieben Niederlagen im Schnitt 121,9 Punkte und hatten offensiv nicht genug dagegen zu halten. Derrick Rose spielt zwar weiterhin auf sehr hohem Niveau, knickte jedoch im letzten Spiel um und verletzte sich. Zudem kann auch er die Defensive nicht stabilisieren und der eigentlich als Defensiv-Guru verschriene Coach Tom Thibodeau, bekommt es weiterhin nicht hin, seinem Team seine DNA mit auf dem Weg zu geben.

So straucheln die Wolves derzeit von Spiel zu Spiel und die Jungspunde Wiggins und Towns liefern dabei zwar immer mal wieder gute individuelle Werte ab, hinterlassen jedoch auch nicht Eindruck, als würden sie den nächsten Schritt in ihrer Entwicklung als Anführer gehen können. So ist der per Trade gekommene Robert Covington einer der auffälligsten Spieler im Dress der Wolves. Sein Scoring verbesserte sich im Vergleich zu seiner Zeit bei Philly und auch defensiv gibt er den Wolves zumindest phasenweise Halt. Trotz allem läuft es nicht in Minnesota, die es heute sehr schwer haben werden.

Verletzt könnte Derrick Rose ausfallen und auch Jeff Teague verpasste die letzten sechs Spiele. Beide sind heute fraglich. Die Heat waren weiter auf Dragic und Waiters, außerdem ist James Johnson fraglich.

Player to watch: Justise Winslow

Winslow erzielte in den letzten drei Spielen 22, 21 und 24 Punkte. Es ist das zweite mal in diesem Monat, dass er drei Spiele hintereinander abliefert, in denen er über 20 Punkte erzielt. Doch es fehlt noch ein wenig Beständigkeit, verpasste er in fünf Spielen in diesem Monat das 10-Punkte-Plateau. Coach Spoelstra hob jedoch hervor, dass Winslow nicht nur Scoringtechnisch immer wichtiger für sein Team wird, treibt der 22-jährige seine Mannschaft auch in der Defensive immer wieder an. Nichtsdestotrotz sollte ihm das gestiegene Selbstvertrauen heute zu Gute kommen und so kann man davon ausgehen, dass er seine gute Form fortsetzt und seinen Schnitt mit 11 Punkten problemlos erreichen sollte.

 

Liveticker und Statistiken