Detroit Pistons (13-10) – New Orleans Pelicans (13-14), 09.12.2018

Blake Griffin und Andre Drummond von den Detroit Pistons bekommen es heute mit dem vielleicht besten und vielseitigsten Big-Men der Liga zu tun. So ist Anthony Davis mit seinen New Orleans Pelicans zu Gast und man darf sich auf hochklassige Match-Ups unter den Körben einstellen. Obwohl die Pistons ihre letzten drei Spiele in Folge verloren, gehen sie als leichter Favorit ins Spiel, spielen sie zu Hause und hinterließen sie im Laufe der Saison bisher den etwas besseren Eindruck.

Tipp: Detroit Pistons

Der heutige Tipp sollte sich an der Rollenverteilung orientieren. Vor allem der Heimvorteil spielt eine entscheidende Rolle. So gewannen die Pistons zwar nur neun von 14 Spielen vor den eigenen Fans, doch es ist vor allem die Auswärtsschwache der Pelicans, die ins Auge fällt. Von ihren 13 Auswärtsspielen gewannen die Pelicans bisher erst drei. Immerhin gewannen sie ihr letztes Spiel in fremder Halle, doch wirklich aufbauend ist die Bilanz nicht. Zudem spielen sie derzeit sehr unbeständig und weil Griffin und Drummond das perfekte Duo sind um gegen Davis (und Randle) zu bestehen, werden sich die Pistons durchsetzen können.

Unser Tipp: Sieg Detroit Pistons

Quote
Anbieter
Bonus
Link
2,05
100€
18+, AGBs gelten

Eröffnen Sie noch heute ein Konto bei bet365 und holen Sie sich einen 100% Einzahlungsbonus. Es gelten die AGB.

NBA – Detroit Pistons (13-10) – New Orleans Pelicans (13-14)

Dank des guten Saisonstarts konnten sich die Pistons bisher im Playoff-Feld der Eastern Conference festsetzen. Coach Casey konnte das Beste aus dem Kader herausholen und auch die individuellen Leistungen zeigen, wie gut der Einfluss des Coaches auf die Spieler ist. Griffin liefert der höchsten Punkteschnitt seiner 9-jährigen NBA-Karriere und auch Andre Drummond wird mit 18,1 Punkten und 15,3 Rebounds pro Spiel so gut eingesetzt wie nie.

Als Team sind zwar die Offensiv- und Defensivwerte nur Durchschnitt, doch die positive Bilanz, die sie sich erst in den letzten drei Spielen etwas verschlechterte, belegt auch, dass die Pistons in diesem Jahr wirklich gut drauf sind. So gewannen sie Ende November, Anfang Dezember auch sieben von acht Spielen und schraubten ihre Bilanz auf 13-7. Damit kämpften sie sich in der Tabelle nach oben und setzten Teams wie die Bucks, Sixers, Pacers und Celtics unter Druck.

Zuletzt zeigte die Formkurve dann aber etwas nach unten. Zunächst verloren sie überraschend deutlich gegen die Oklahoma City Thunder (83-110). Anschließend verwiesen die Bucks die Pistons in ihren Schranken (92-115). Das bisher letzte Spiel fand dann gegen Philly statt und erneut mussten sich das Team aus Detroit geschlagen geben (111-117), obwohl Joel Embiid auf Seiten der Sixers nicht spielte und Griffin mit 31 Punkten, 12 Rebounds und 6 Assists mal wieder einen guten Tag erwischte. Glücklicherweise sind die Pelicans aber nicht so stark einzuschätzen, wie die letzten Gegner, sodass die Pistons ihre Niederlagenserie heute unbedingt beenden wollen.

Natürlich wollen die Gäste aus New Orleans die Schwächephase des Teams aus Detroit ausnutzen und selbst auch einen Sieg einfahren. Vor allem die Bilanz soll sich verbessern, rutschte man in den letzten Wochen immer weiter ab und steht mittlerweile nur noch auf Rang 12. Doch die enge Situation in der Western Conference kommt den Pelicans zu Gute, haben sie nur 1,5 Spiele Rückstand auf Rang 8 und selbst Platz 1 ist nur 5 Spiele entfernt.

Es bleibt jedoch schwer einzuschätzen, was man von den Pelicans in diesem Jahr tatsächlich erwarten darf. Nach 27 Spielen fällt die Unbeständigkeit der Mannschaft auf. Mit 118,1 erzielten Punkten pro Spiel haben sie die zweitbeste Offensive der Liga, gleichzeitig kassieren sie jedoch auch 115,9 Zähler pro Partie, was gleichbedeutend damit ist, dass nur drei Teams schlechter verteidigen.

Die Ergebnisse geben zudem auch kaum Aufschluss. Sie starteten mit vier Siegen in Folge, verloren dann allerdings sechs mal in Serie. Weiter ging es mit sechs Erfolgen aus sieben Spielen bevor erneut vier Spiele verloren gingen. In den letzten sechs Spielen wechselten sich dann Sieg und Niederlage ab und zuletzt verloren sie mit 103-107 gegen die Grizzlies. Davis, Randle und Co. überzeugen dabei immer wieder durch tolle Statistiken, aber wirklich zuverlässig treten die Pelicans nicht auf, sodass sie auch heute der Underdog sind.

Immerhin ist die Mannschaft von Coach Gentry relativ fit und es fehlt nur Neuzugang Elfrid Payton. Auf Seiten der Pistons sieht es da etwas schlechter aus. Ish Smith fehlt sicher und Stanley Johnson, Reggie Bullock und Henry Ellenson sind fraglich.

Player to watch: Anthony Davis

Anthony Davis hat ein großes Problem. Obwohl er mit 27,8 Punkten, 12,5 Rebounds, 4,9 Assists, 2,9 Blocks und 1,7 Steals pro Spiel der statistisch vielleicht dominanteste Spieler der Liga ist, sind die Ergebnisse derzeit zu schlecht, als dass er zu den engsten MVP-Kandidaten gezählt werden kann. Allerdings lässt die enge Western Conference zu, dass Davis mit ein paar Siegen und Monster-Spielen sehr schnell in diese Kategorie hineinrutscht, da die Teams eng beieinanderstehen und man ihm bisher kaum einen Vorwurf machen kann. Auch heute wird er wieder alles versuchen und selbst gegen Griffin und Drummond wird er sich behaupten und das nächste Double Double erzielen können.

 

Liveticker und Statistiken