Viktor Jove photo

Formel 1 Grand Prix von Brasilien 2022 Tipp – F1 Wetten & Quoten – Brasilien Grand Prix

Wettquoten, Tipp, Prognose & Vorschau zum Grand Prix von Brasilien auf dem Autódromo José Carlos Pace, Sonntag 13.11.2022 um 19:00 Uhr MEZ.

Formel 1 Grand Prix von Brasilien 2022 Tipp

Foto: Michael Potts/Alamy Live News

In Mexiko hätte es nach den Vorstellungen von Toto Wolff endlich klappen sollen mit dem ersten Mercedes-Sieg 2022. Doch wie sich herausstellte war das Tiefstapeln seines Champions Lewis Hamilton im Vorfeld des Grand Prix durchaus angebracht. Zu groß war am Ende auch in der Höhenluft von Mexiko City die Dominanz des Pakets Max Verstappen/Red Bull.

Daran änderte auch die Entscheidung, sowohl Hamilton als auch Teamkollege George Russell auf harten Reifen wieder auf die Strecke zu schicken nichts. Zwar erwies sich der Medium-Reifen, den Red Bull wählte, als deutlich haltbarer als prognostiziert, aber am Ende hätte Verstappen wohl auf jedem Reifen das Rennen gewonnen. Dennoch konnte man es sich bei Ferrari nicht verkneifen, auf die doppelten Standards im Umgang mit der falschen Reifenentscheidung bei Mercedes hinzuweisen. „Wenn wir Dinge machen, die nicht komplett richtig sind, werden wir kritisiert“, sagte Ferrari-Teamchef Mattia Binotto. Dabei habe Mercedes nicht nur in Mexiko, sondern „möglicherweise auch schon in Austin das Rennen verloren, weil sie die falschen Reifen benutzt haben“.

Ferrari mit Problemen in der Höhenluft von Mexiko City

Für Verstappen war es bereits der 14. Saisonerfolg. Er ist damit alleiniger Rekordhalter in der Statistik der meisten Siege in einer Saison. Doch deutet sich jetzt gegen Ende der Saison bereits an, dass Hamilton im kommenden Jahr der Nummer 1-Verfolger von Max Verstappen werden könnte. Mercedes versteht das Auto deutlich besser als noch am Anfang der Saison. Für den W14 in der kommenden Saison soll sich laut Wolff die DNA des Autos komplett ändern.

Die Parole ist dabei klar und unmissverständlich. „Wir müssen die deutsche Hymne wieder öfter hören“, fordert Wolff. „Wir haben acht Titel in zehn Jahren geholt. Jetzt ist es an der Zeit, wieder Rennen zu gewinnen.“ Rennen gewinnen würde auch Ferrari gerne wieder. In Mexiko war man bei der Scuderia von diesem Ziel allerdings meilenweit entfernt. Am Ende musste man sich mit den Plätzen 5 für Carlos Sainz und 6 für Charles Leclerc begnügen. Zu keinem Zeitpunkt war Ferrari dabei in einer Position, Mercedes oder gar Red Bull gefährlich werden zu können. Fast eine Sekunde verloren beide Autos pro Runde auf Verstappen.

Ferrari hatte dabei gleich mit zwei Problemen zu kämpfen. Wegen der höheren Defektanfälligkeit auf über 2000 Meter Höhe musste Ferrari seine Motorkapazität drosseln. Gleichzeitig hatte das Team mit massivem Reifenabbau zu kämpfen. Beide Fahrer klagten über enorme Grip-Defizite während des Rennens. Ähnliche Probleme sollten sich allerdings in Brasilien nicht wiederholen. Zwar liegt auch Sao Paulo 750 Meter über dem Meeresspiegel, allerdings erwartet man bei Ferrari keine ähnlich negativen Effekte wie in Mexiko.

Bottas holt Punkt nach langer Durststrecke

Zum Fahrer des Tages wurde in Mexiko Daniel Ricciardo gewählt. Der Australier, der für das kommende Jahr ohne Cockpit dasteht, fühlt sich auf dem Autodromo Hermanos Rodriguez pudelwohl. Hier fuhr er 2018 im Red Bull auf Pole Position und verhinderte somit einen weiteren Rekord seines damaligen Teamkollegen Max Verstappen: den des jüngsten Pole-Sitters aller Zeiten – eine Bestmarke, die weiterhin Sebastian Vettel innehat. Ricciardo schaffte es auf den weichen Reifen auf Platz 7 und das trotz einer Zehn-Sekunden-Strafe, die er für eine Kollision mit Yuki Tsunoda erhielt. Dabei hielt Ricciardo auch – eine Seltenheit in dieser Saison – seinen Teamkollegen Lando Norris in Schach, der 9. wurde.

Dank des erneuten Ausscheidens von Fernando Alonso konnte McLaren erneut Punkte auf Alpine in der Konstrukteurs-Weltmeisterschaft gutmachen. Erstmals seit dem Großen Preis von Kanada konnte auch Valtteri Bottas wieder punkten. Der Finne holte einen ganz wichtigen Zähler für Alfa Romeo im Kampf um Platz 6 in der Team-WM. Allerdings wäre für Bottas noch mehr drin gewesen. Die Schwächen des Finnen im direkten Zweikampf sind seit seinem Wechsel von Mercedes zu Alfa Romeo aber nicht gerade geringer geworden, wie man in Mexiko beobachten konnte. Mit vier Punkten Vorsprung auf Aston Martin geht das Schweizer Team in die verbleibenden zwei Saisonrennen.

Formel 1 Grand Prix von Brasilien 2022 Tipp: Spielplan

Austragungsort Sao Paulo, Brasilien
Rennstart 13.11.2022, 19:00 Uhr MEZ
Beste Quote 1,44 – Sieg Verstappen
Livestream Sky GO / Sky Ticket
Live-Übertragung Sky/RTL
Buchmacher Betway/bet365
Stand der Quoten 08.11.2022, 11:00 MEZ

Weitere Formel 1 Wetten

Formel 1 Brasilien Grand Prix 2022 | F1 Wetten Tipp

Der Kurs von Interlagos ist eine Strecke mit langer Tradition. Freigegeben 1940, ist sie seit 1985 nach dem brasilianischen Formel 1-Piloten José Carlos Pace benannt, der 1977 bei einem Flugzeugunglück ums Leben kam. Pace fuhr seinen einzigen Formel 1-Sieg hier 1975 bei seinem Heimrennen ein. Seit 1973 fährt die Formel 1 mit Unterbrechungen auf dem Kurs zwischen den zwei künstlich angelegten Seen Guarapiranga und Billings.

Rekordsieger in Brasilien ist Alain Prost mit sechs Erfolgen. Von den aktiven Fahrern gewannen hier Sebastian Vettel und Lewis Hamilton je drei Mal. Lokalmatador Ayrton Senna benötigte einige Anläufe um seinen Grand Prix vor heimischem Publikum zu gewinnen. Als es ihm 1991 endlich gelang, war Senna so erschöpft, daß er nicht ohne Hilfe aus dem Auto aussteigen konnte und mit dem Medical Car zur Siegerehrung gefahren werden musste. Lewis Hamilton holte in Interlagos nicht nur drei Siege, sondern gewann hier auch 2008 seine erste Weltmeisterschaft in einem Herzschlagfinale in der letzten Rennrunde gegen Felipe Massa.

Die Regenwahrscheinlichkeit ist hoch

Das Hauptaugenmerk dürfte in Brasilien nach den gefallenen Entscheidungen in der Fahrer- und Konstrukteursweltmeisterschaft vor allem auf dem Vize-WM-Titel bei den Fahrern liegen. Vor dem Rennen in Brasilien haben rechnerisch noch fünf Fahrer Chancen auf diesen inoffiziellen Titel. Doch am Ende dürfte die Entscheidung zwischen Sergio Perez und Charles Leclerc fallen. Dank seines 3. Platzes bei seinem Heimrennen liegt derzeit Perez wieder knapp (fünf Punkte) vor dem Monegassen in Ferrari-Diensten.

Kann Max Verstappen auf seinem Weg zum 15. Saisonsieg irgendjemand gefährlich werden? Die Antwort lautet: vermutlich nicht, aber jedes Rennen hat seine ganz eigene Dynamik. Die Konkurrenz von Mercedes ist definitiv näher herangerückt an die Roten Bullen und wie man in Austin sehen konnte: patzt Red Bull etwa beim Boxenstop, kann es dank der wiedergewonnenen Stärke der Mercedes durchaus knapp werden. Mit einem Auge schielt das deutsche Team dabei auch noch auf den 2. Platz in der Konstrukteurswertung. Allerdings sollten die 40 Punkte Vorsprung, mit denen Ferrari in die letzten beiden Rennen geht, unter normalen Bedingungen locker reichen.

Stichwort normale Bedingungen: Regen ist in Brasilien zu dieser Jahreszeit immer ein Thema. Die Regenwahrscheinlichkeit ist dabei während des gesamten Wochenendes über 70 Prozent. Am Freitag liegt sie gar bei 90 Prozent. Wegen des Sprint-Rennens am Samstag findet das Qualifying in Sao Paulo wie in Imola und Spielberg erneut am Freitag statt.

Verstappen wettert gegen Sprint-Rennen

Dass die meisten Fahrer keine Fans des Sprints sind, ist bekannt. Doch jetzt teilte der frischgebackene Weltmeister Verstappen noch einmal kräftig gegen das Format aus. „Ich verstehe grundsätzlich nicht, warum wir die Sprints brauchen“, so Verstappen. Im Grunde gehe es darum, bloß keinen Schaden davonzutragen und unter den ersten drei zu bleiben. Verstappens Fazit: „Das ist doch kein Rennen. Du weißt genau, die richtig fetten Punkte gibt es am Sonntag, also gehst du kaum Risiken ein.“

Die Formel 1 hört in diesem Punkt allerdings nicht wirklich auf ihren Top-Fahrer. In der kommenden Saison sind sechs Sprint-Rennen geplant. Und anders als unter den Fahrern sind die Sprints bei einem Großteil der Fans sehr beliebt. Aber auch manche Fahrer haben sich damit arrangiert. „Der Sprint ist eine großartige Gelegenheit, so weit oben in der Startaufstellung zu stehen, wie wir können“, meint McLaren-Fahrer Lando Norris.

Bei Ferrari gehen die beiden Fahrer mit unterschiedlichen Erwartungen in das Rennen. Während Carlos Sainz die Strecke von Interlagos mit dem Red-Bull-Ring vergleicht und damit ein starkes Abschneiden seines Teams prognostiziert (dort holte Ferrari seinen bisher letzten Saisonsieg), ist Charles Leclerc eher skeptisch. „Ich hoffe, es wird nicht noch schlimmer sein als jetzt, denn viel schlechter kann es auch nicht mehr werden.“ So klingt niemand, der sich für das Wochenende Siegchancen ausrechnet.

Wird es Schumachers vorletztes Rennen?

Reifenlieferant Pirelli bringt die mittleren Mischungen C2, C3 und C4 mit nach Südamerika. Bei Pirelli geht man davon aus, dass der Reifenverschleiß kein allzu großes Thema werden sollte. „Die Reifen werden nicht sehr beansprucht was Traktion oder Bremsen angeht, da es sich um ein sehr flüssiges Layout handelt und die Teams wegen des Mangels an langsamen Kurven die Abnutzung der Hinterreifen besser kontrollieren können“, so Pirelli-Formel 1-Chef Mario Isola, der mit zahlreichen Überholmanövern rechnet. „Die neue Generation von Autos und Reifen wird uns ein weiteres aufregendes Rennen bescheren“, ist sich Isola sicher. Die Fans dürfte es freuen.

Heiß auf das Rennen ist auch Mick Schumacher trotz Spekulationen, er könne in der kommenden Saison durch Nico Hülkenberg ersetzt werden (Haas plant die Bekanntgabe der Fahrerpaarung für die kommende Saison am Rande des Brasilien-Grand-Prix). „Ich mag diesen Kurs, er bietet einen schönen Fluss“, so Schumacher. Und vielleicht kann Schumacher auch, nun da die Entscheidung über sein Cockpit gefallen sein dürfte, auch befreiter fahren. „Wenn du zurückhaltend fährst, dann ist die Gefahr groß, dass du leer ausgehst“, so der Sohn von Rekordweltmeister Michael Schumacher.

Formel 1 Grand Prix von Brasilien 2022 Tipp: Quotenübersicht

Buchmacher Sieg Verstappen Sieg Hamilton Sieg Leclerc
bet365 1,44 6,50 7,00
bet-at-home 1,47 6,45 6,95
Betway 1,44 6,50 7,00

 

Viktor Jove

Experte für Nascar

Als Deutsch-Spanier ist Victor bereits in jungen Jahren mit dem Motorsport sowie Fußball konfrontiert worden. Egal, ob Spiele der spanischen Liga oder die Runden am Spielberg- bzw. Salzburgring in Österreich, bestimmt hat er schon jede Sportart mitverfolgt. Neben seiner beruflichen Tätigkeit als SEO-Experte ist der Wahl-Österreicher bei uns Ersteller von neuen Texten, wenn es um Fußball oder Formel 1 geht. Wir freuen uns sehr, dass Victor bei uns seine Leidenschaft ausüben kann und gleichzeitig unsere Leser mit neuem Stoff versorgt.

Viktor Jove - twitter

50 Artikel