Formel 1 Weltmeister Wetten 2020

22 Rennen*, 20 Piloten, vier Kontinente, ein Titel – aber wer holt ihn sich? Wetten auf den Formel 1 Weltmeister und die Konstrukteurs-Weltmeisterschaft der Formel 1 mit den besten Quoten und Wettanbietern in der Übersicht – ganz einfach bei Wettbonus.

Formel 1 – Wetten auf den Weltmeister

Zu Saisonbeginn ist der klare Favorit auch der Titelverteidiger: Lewis Hamilton. Der Engländer hat in den letzten drei Jahren die Meisterschaft dominiert und alle drei Weltmeistertitel in Folge schon vor dem letzten Rennen gewonnen. Es stellt sich die Frage, ob in dieser Saison jemand an der Vormachtstellung des Engländers rütteln kann. Zuletzt gelang das erfolgreich Nico Rosberg, der den Weltmeistertitel 2016 denkbar knapp gewann.

 

 

Sieht man sich die Buchmacher zu Beginn der Saison an, dann sind sich diese uneinig, und das macht die Situation für Sportwettenfans natürlich interessant.

Je nach Anbieter liegt entweder Charles Leclerc, Max Verstappen oder Valtteri Bottas auf der zweiten Position. Die Wettquoten für diese drei Fahrer liegen dabei allerdings recht nahe beieinander.

 

Formel 1 Weltmeister

 

Einige sind sich die Buchmacher dagegen darin, dass Sebastian Vettel nur an fünfter Stelle der Favoriten steht, und das mit deutlichem Abstand zu Hamiltons Teamkollege Bottas und den beiden jungen Wilden Leclerc und Verstappen.

Auch interessant: Kein Buchmacher räumt einem anderen Fahrer eine realistische Möglichkeit auf den Formel 1 Weltmeistertitel ein. Die Wettquoten liegen zu Saisonbeginn bei jedem weiteren Fahrer jenseits der 100.

Hier finden Sie die Wett Tipps zum aktuellen Rennen – dem Grand Prix GP von Australien, Melbourne. Das Rennen findet am 15. März statt.

 

 

Höhepunkte der Saison

  • Grand Prix von Monaco, 24. Mai
  • Grand Prix von Frankreich, Le Castellet, 28. Juni
  • Grand Prix von Belgien, Spa, 30. August
  • Grand Prix von Suzuka, Japan, 11. Oktober

Die virtuelle Startaufstellung der Sportwetten Formel 1

Wäre die Startformation für das erste Rennen der Saison abhängig von den Fahrer-Wettquoten, dann sähe diese so aus: In der erste Reihe steht nur Lewis Hamilton.

In Reihe 2 stehen nebeneinander Charles Leclerc, Max Verstappen und Valtteri Bottas. Dahinter steht Sebastian Vettel alleine in Reihe 3. Dann kommt lange nichts, den erst mit gewaltigem Abstand folgen die weiteren Fahrer, die im Grunde übrigens ihre Startposition auslosen könnten, denn für die Wettanbieter spielt die weitere Platzierung keine Rolle.

Die besten Wettquoten der fünf Topfahrer der Formel 1 in der Übersicht

Stand: 26. 2. 2020

Besonders groß ist die Bandbreite der Wettquoten bei 888sport und Unibet. Vor dem ersten Saisonrennen führen beide Buchmacher Lewis Hamilton mit einer 1,5-Quote, während Formel 1 Neuling Nicholas Latifi mit einer Quote von 2501 geführt wird.

Werfen wir einen kurzen Blick auf die Piloten.

Sebastian Vettel

Formel 1 Konstrukteurs-Weltmeisterschaft

Noch klarer als bei den Fahrern sieht die Situation für die Formel 1 Wettanbieter aus, wenn es um die Weltmeisterschaft der Teams geht, denn die fünf Topfavoriten fahren für drei Teams.

Die besten Wettquoten der drei Favoriten auf die Formel 1 Konstrukteurs-WM

(Tabelle folgt)

Dies sind die besten Wettanbieter mit Sportwettenbonus.

Alle anderen Teams werden bei allen Wettanbietern unter ferner liefen geführt, haben also keine realistische Aussicht darauf, Weltmeister der Konstrukteure zu werden.

Werfen wir noch einen kurzen Blick auf das Fahrerfeld.

 

 

Fahrer und Teams der Formel 1 Saison 2020

  • Mercedes: Weltmeister Lewis Hamilton und Vizeweltmeister Valtteri Bottas. Hier fährt der Pilot, den es zu schlagen gilt, sowie dessen engster Verfolger der vergangenen Saison im Team des Konstrukteursweltmeisters. Im letzten Jahr das Maß aller Dinge in der Formel 1.
  • Red Bull Racing: Im letzten Jahr belegte Red Bull Racing nur den dritten Platz in der Konstrukteurs-WM hinter Ferrari. Allerdings konnte sich deren Topfahrer Max Verstappen gegen beide Ferraris behaupten und Dritter der Fahrerwertung werden. Kann sich der Holländer näher an die beiden Mercedes heranschieben? Als zweiter Fahrer kommt wieder Alex Albon zum Einsatz.
  • Ferrari: Mit Sebastian Vettel und Wahlmonegasse Charles Leclerc hat Ferrari ein schlagkräftiges Team. Ob es ausreicht, die Mercedes wirklich über die ganze Saison herauszufordern ist zweifelhaft.
  • McLaren: In den letzten Jahren nur noch ein Schatten vergangener Erfolge. Die Fahrer sind wieder Carlos Sainz und Lando Norris.
  • Renault: Für den geschassten Nico Hülkenberg kommt Esteban Ocon zu Renault. Das zweite Cockpit bleibt bei Daniel Ricciardo.
  • Alfa Romeo: Eigentlich ein spannendes Projekt, zumal mit Kimi Raikkönen einer der beliebtesten Fahrer der Formel 1 am Steuer sitzt. Dem erfahrenen Finnen wurde quasi als Azubi Antonio Giovanizzi unterstellt.
  • Haas: Inzwischen sind Romain Grosjean und Kevin Magnussen ein gewohntes Bild in der Formel 1. Hoffentlich fahren sie sich nicht wieder gegenseitig ins Auto.
  • Racing Point: Sergio Perez und Lance Stroll fahren auch in dieser Saison für Racing Point und sollen für einige Achtungserfolge sorgen.
  • Toro Rosso: Pierre Gasly würde sicher sein Auto lieber englisch aussprechen, doch damit wird es zunächst nichts mehr. Der degradierte Franzose fährt wieder gegen Kollege Daniil Kvyat.
  • Williams: Chancenlos und ohne Kubica. Der Pole hat das Team auf eigenen Wunsch verlassen. So kommt Formel-2-Fahrer Nicholas Latifi zu einer Chance in der Königsklasse. Es wäre schon ein Erfolg, wenn er oder Zweitfahrer George Russell die letzte Startreihe verlassen könnten.

*Der GP von China wurde wegen der Coronavirus-Epidemie abgesagt. Es gibt daher voraussichtlich nur 21 Rennen in dieser Saison.