2. Bundesliga 2019/20 – Wett-Tipps, Vorschau, Quoten

Die 2. Bundesliga Vorschau –  Wer hat die besten Aufstiegschancen, wer könnte überraschen und für wen wird es eng in dieser Saison? Hier finden Sie die wichtigsten Informationen für ihre Wetten auf die 2. Bundesliga. Wett-Tipps werden von unseren Experten jede Woche neu entwickelt, damit Sie die besten Quoten bei den besten Buchmachern nutzen können. Wettbonus.net spielt für Sie den Steilpass – vom Wett-Tipp zum Sportwettenanbieter zu Ihrem eigenen Account. Hier unsere neuesten Tipps.

 

2. Bundesliga Wett-Tipps

SV Sandhausen – Holstein Kiel, 2. Bundesliga Wett-Tipps

SV Sandhausen

Holstein Kiel

2019-12-22
13:30
Unentschieden
3.60

Zwei Mannnschaften im Mittelfeld, nur einen Punkt auseinander und mit Blick nach unten vorsichtig. Eine Begegnung, die geradezu prädestiniert ist für ein Unentschieden.

VfL Bochum – SSV Jahn Regensburg, 2. Bundesliga Wett-Tipps

VfL Bochum

SSV Jahn Regensburg

1. FC Heidenheim – VfL Osnabrück, 2. Bundesliga Wett-Tipps

1. FC Heidenheim

VfL Osnabrück

2019-12-22
13:30
Heimsieg Heidenheim
2.10

Während Osnabrück inzwischen zum besten Aufsteiger mutiert ist, kann Heidenheim fast schon den Nimbus eines Geheimfavoriten für sich beanspruchen. Mit einem Heimsieg gehen die Hausherren in die Winterpause.

Erzgebirge Aue – SpVgg Greuther Fürth, 2. Bundesliga Tipp, 21.12.2019

Erzgebirge Aue

SpVgg Greuther Fürth

2019-12-21
13:00
Unentschieden
3.50

Aue – Fürth, beide Mannschaften spielen gemessen an den Erwartungen eine sehr gute Saison und stehen nicht unverdient in der oberen Tabellenhälfte. Mit 26 Punkten liegt Erzgebirge Aue dabei noch einen Zähler vor der SpVgg Greuther Fürth, die damit aber beide beste Chancen zumindest auf eine sorgenfreie Rückserie haben.

SV Darmstadt 98 – Hamburger SV, 2. Bundesliga 21.12.2019 Tipp

SV Darmstadt 98

Hamburger SV

2019-12-21
13:00
Unentschieden
3.54

Darmstadt – HSV, tabellarisch liegen beide Mannschaften nach der Hinrunde im Soll. Der SV Darmstadt 98 weist als Zwölfter immerhin vier Punkte Vorsprung auf die Abstiegszone auf, ist damit aber natürlich noch lange nicht auf der sicheren Seite.

FC St. Pauli – Arminia Bielefeld, 2. Bundesliga Tipp

FC St. Pauli

Arminia Bielefeld

2019-12-21
13:00
Unentschieden
3.60

Im Hinspiel rettete Arminia Bielefeld gegen den FC St. Pauli erst spät ein 1:1 und will nun seine Tabellenführung möglichst mit einem Auswärtserfolg festigen. St. Pauli konnte indes gerade eine Durststrecke von neun sieglosen Pflichtspielen beenden und hofft nun, nachlegen zu können.

Hannover 96 – VfB Stuttgart, 2. Bundesliga Wett-Tipps 2019/20

Hannover 96

VfB Stuttgart

2019-12-21
13:00
Unentschieden
3.70

Im Duell der Absteiger gibt es keine zufriedene Mannschaft. Der VfB ist aber immerhin noch Dritter, Hannover liegt 10 Punkte dahinter nur auf Platz 14. Die beiden werden sich höchstwahrscheinlich neutralisieren.

1. FC Nürnberg – Dynamo Dresden, 2. Bundesliga Wett-Tipps

1. FC Nürnberg

Dynamo Dresden

2019-12-20
18:30
Heimsieg Nürnberg
1.7

Angstgegner im Tabellenkeller - so ewtwa stellt sich dies Situation dar. Aber Dresden befindet sich im freien Fall, und Nürnberg hat zumindest gezeigt, dass sie wollen. Der profitable Tipp geht auf das Heimteam.

SV Darmstadt 98 – VfB Stuttgart, 2. Bundesliga Tipp

SV Darmstadt 98

VfB Stuttgart

2019-12-16
20:30
Sieg VfB Stuttgart
1.85

Während es für den SV Darmstadt 98 nur darum geht, vor Weihnachten den Vorsprung von vier Punkten auf die Abstiegszone zumindest zu wahren, will der VfB Stuttgart seinen Aufstiegsambitionen wieder mehr Nachdruck verleihen und im Idealfall vom zweiten Platz auf Rang zwei springen.

VfL Osnabrück – Dynamo Dresden, 2. Bundesliga Wett-Tipps

VfL Osnabrück

Dynamo Dresden

2019-12-15
13:30
Heimsieg Osnabrück
2.10

Osnabrück ist der klar beste Aufsteiger, Dresden dagegen auf den letzten Platz zurückgefallen. Als Sportwetter müssen wir hier ganz klar auf die Heimmannschaft setzen, denn das verspricht am ehesten Profit.

Die potenziellen Aufstiegskandidaten der Saison

VfB Stuttgart

Zum zweiten Mal innerhalb vergleichsweise kurzer Zeit musste der VfB Stuttgart nach der verlorenen Relegation gegen den 1. FC Union Berlin den Gang in die 2. Bundesliga antreten. Dabei waren die Schwaben im Sommer 2018 noch als Kandidat für Europa gehandelt worden, doch die auf dem Papier durchaus vielversprechenden Neuzugänge erfüllten die Erwartungen überwiegend nicht. Hinzu kam, dass im Vergleich zur starken Rückrunde 2017/18 das Matchglück verloren ging. So ist die 1. Bundesliga gestern, die 2. Bundesliga heute.

Nun ist das klare Ziel natürlich, wie 2016/17 den direkten Wiederaufstieg zu schaffen und wieder ganz oben in der 2. Bundesliga Tabelle zu stehen. Dieses Vorhaben nimmt der VfB mit einem neuen Trainer und mit einem deutlich veränderten Kader in Angriff. Der von Holstein Kiel losgeeiste Coach Tim Walter konnte zusammen mit den neuen Verantwortlichen um Thomas Hitzlsperger und Sven Mislintat ein Aufgebot zusammenstellen, das sicherlich als Favorit in die Zweitliga-Saison startet. Zwar konnten mit Benjamin Pavard und Ozan Kabak auch Leistungsträger nicht gehalten werden, doch dem Großteil der Abgänge weint man in Stuttgart keine Tränen hinterher.

Auf der anderen Seite kamen mit Philipp Klement, Atakan Karazor und Hamadi Al Ghaddioui einige Akteure, die in der vergangenen Saison zu den herausragenden Spielern der 2. Bundesliga zählten. Die neue Nummer eins Gregor Kobel und Rechtsverteidiger Pascal Stenzel haben ihre Qualität auch in der Bundesliga schon bewiesen. Der österreichische U21-Nationalstürmer Sasa Kalajdzic, der Franzose Tanguy Coulibaly und Maxime Awoudja sind darüberhinaus Neuzugänge mit Perspektive, bei denen Hoffnung auf eine positive Entwicklung besteht. Ganz wichtig werden könnte unterdessen mit Orel Mangala ein Rückkehrer. Der Belgier war vergangene Saison an den Hamburger SV verliehen und war dort ein absoluter Schlüsselspieler im zentralen Mittelfeld. Ähnliches wird Mangala nun auch beim VfB zugetraut.

2. Bundesliga Wett-Tipps: Weil neben den Neuen einige etablierte Profis wie Mario Gomez, Daniel Didavi oder Marc-Oliver Kempf geblieben sind, dürfte Stuttgart jedem Gegner individuell überlegen sein. Sofern unerwartete Probleme ausbleiben, sollte am Ende der Wiederaufstieg gelingen.

Hamburger SV

Die erste 2te Bundesliga-Saison in der Geschichte des Hamburger SV lief nur bis zur Winterpause einigermaßen nach Plan. Ein früher Trainerwechsel von Christian Titz zu Hannes Wolf brachte den ehemaligen Bundesliga-Dino in die Spur. Unter dem Strich stand die Herbstmeisterschaft, der allerdings eine katastrophale Rückserie samt Abrutschen auf Platz vier folgte.

Im Sommer hat sich der HSV deshalb wieder einmal neu aufgestellt. Mit Dieter Hecking kam ein erfahrener, neuer Trainer, dem mit Jonas Boldt ein hochmotivierter und in der Branche hochgeschätzter Sportvorstand zur Seite gestellt wurde. Hinzu kamen neun Neuzugänge, die ausnahmslos die 2. Bundesliga schon kennen und dort bereits überdurchschnittliche Leistungen gebracht haben.

Zugleich bringen abgesehen vielleicht vom routinierten Innenverteidiger Ewerton und dem vom FC Bayern München nur ausgeliehenen Adrian Fein alle Neuen eine längerfristige Perspektive mit. Von den Abgängen trauert man in Hamburg unterdessen nur Douglas Santos und Orel Mangala nach.

Die Hamburger Startelf dürfte im Vergleich zur vergangenen Saison ein ganz anderes Gesicht haben, nachdem einige alte Zöpfe wie Lewis Holtby oder Pierre-Michel Lasogga abgeschnitten wurden. Aaron Hunt, dessen verletzungsbedingte Ausfälle in der Rückserie sicherlich ein wesentlicher Grund für den Negativlauf war, ist hingegen weiter dabei. Der Spielmacher muss aufgrund neuer Konkurrenz etwa durch Sonny Kittel oder auch Fein aber um einen Platz kämpfen. Für die nötigen Tore sorgen soll unterdessen Lukas Hinterseer, der beim VfL Bochum in zwei Jahren 32 Mal getroffen hat.

2. Bundesliga Wett-Tipps: Auch wenn die Verantwortlichen des HSV betonen, dass der Aufstieg kein Muss ist, wäre ein drittes Jahr in Liga zwei wohl mit beträchtlichen Einschnitten verbunden. Dieses Szenario gilt es folglich tunlichst zu vermeiden, um nicht das Schicksal des 1. FC Kaiserslautern oder des TSV 1860 München zu erleiden. Im Vorfeld der Saison scheint man in Hamburg aber die Voraussetzungen für die Rückkehr ins Oberhaus im zweiten Anlauf geschaffen zu haben.

Hannover 96

Wie der VfB Stuttgart musste auch Hannover 96 nur zwei Jahre nach dem direkten Wiederaufstieg erneut den bitteren Gang in die Zweitklassigkeit antreten. Während die Schwaben aber erst in der Relegation abstiegen, war die Lage bei den Niedersachsen schon frühzeitig weitgehend hoffnungslos.

Immerhin konnten dadurch mit etwas zeitlichem Vorsprung die Weichen für die 2. Bundesliga gestellt werden, in der der einstige Erfolgstrainer Mirko Slomka das Zepter übernommen hat. Nicht mehr unter seinen Fittichen hat Slomka mit Niclas Füllkrug (Werder Bremen) und Ihlas Bebou (TSG 1899 Hoffenheim) die beiden vom Potential her sicher besten Offensivspieler, deren verletzungsbedingte Ausfälle sicher auch ein gewichtiger Grund für den Abstieg waren. Ansonsten gingen zwar zwölf weitere Spieler, doch mit Abstrichen vielleicht noch von Oliver Sorg und Pirmin Schwegler wird man bei 96 niemanden wirklich vermissen.

2. Bundesliga Wett-Tipps: Dafür ist Torwart Ron-Robert Zieler aus Stuttgart zurückgekehrt und soll ein Eckpfeiler des neuen Teams sein. Ebenso wie Marvin Ducksch, seines Zeichens immerhin Zweitliga-Torschützenkönig 2018, der nach einem persönlich unbefriedigenden Jahr bei Fortuna Düsseldorf seine alte Treffsicherheit wiederfinden will und künftig neben Schalke-Leihgabe Cedric Teuchert stürmen könnte. Mit Sebastian Jung (VfL Wolfsburg) und Marcel Franke (Norwich City) verstärken desweiteren zwei erfahrene Defensivkräfte den Kader, dem wichtige Spieler wie Marvin Bakalorz oder Linton Maina erhalten geblieben sind.

1. FC Nürnberg

Anders als Fortuna Düsseldorf ist es dem 1. FC Nürnberg nicht gelungen, sich in der Bundesliga zu behaupten. Die Franken mussten postwendend wieder und insgesamt schon zum achten Mal den Gang in die Zweitklassigkeit antreten. Damit ist der FCN nun wieder alleiniger Rekordabsteiger vor Arminia Bielefeld, worauf man rund um den Valznerweiher freilich gerne verzichtet hätte.

Angesichts der großen Konkurrenz ist nun der direkte Wiederaufstieg nicht das explizite Ziel, wenngleich man sich kaum dagegen wehren würde. Allerdings wurde mit Ewerton, Tim Leibold, Eduard Löwen und Matheus Pereira jede Menge Qualität abgegeben, die erst einmal ersetzt werden muss.

2. Bundesliga Wett-Tipps: Der neue Trainer Damir Canadi steht auch angesichts der in Nürnberg nie geringen Erwartungshaltung vor keiner einfachen Aufgabe. Mit Nikola Dovedan (1. FC Heidenheim), Oliver Sorg (Hannover 96), Fabian Schleusener (SC Freiburg) oder Asger Sörensen (Red Bull Salzburg) wurden indes auch einige neue Spieler, die sich in der zweiten Liga bereits bewährt haben, verpflichtet. Nürnberg verfügt damit insgesamt über einen Kader, dem eine gute Rolle zuzutrauen ist. Für ganz oben wird es aber wohl nur dann reichen, wenn vor allem Stuttgart und der HSV schwächeln sollten.

Anbieter
Bonus
Link
bet365 bonus
€100
Code: BONUSBET
18+, AGBs gelten

Die potenziellen Überraschungsteams

Arminia Bielefeld

Nach dem überraschenden vierten Platz in der Saison 2017/18 ist Arminia Bielefeld vergangene Spielzeit nicht gut gestartet. Im Dezember fanden sich die Ostwestfalen im Tabellenkeller wieder, ehe der Trainerwechsel von Jeff Saibene zu Uwe Neuhaus einen bemerkenswerten Aufschwung zur Folge hatte. Unter dem erfahrenen Fußball-Lehrer avancierte die Arminia zum besten Team im Jahr 2019 und kletterte noch auf Rang sieben.

Die starke Rückrunde hat nun natürlich Erwartungen geweckt, zumal bis auf Kapitän Julian Börner (Sheffield Wednesday) alle Leistungsträger gehalten werden konnten. Für Börner wurde mit dem schwedischen Nationalspieler Joakim Nilsson (IF Elfsborg) aber ein vielversprechender Ersatz geholt. Mit Cebiou Soukou hat die Offensive zudem eine flexible Alternative hinzugewonnen, während die Talente Agoston Kiss (Haladás Szombathely) und Fabian Kunze (SV Rödinghausen) den Kader ergänzen.

2. Bundesliga Wett-Tipps: Im Wissen um die Stärke der Liga hält man sich in Bielefeld mit offensiven Ansagen verständlicherweise zurück. Doch präsentiert sich gerade der Angriff mit Fabian Klos und Andreas Voglsammer ähnlich treffsicher wie im Frühjahr, muss sich die Arminia vor niemandem verstecken.  Insbesondere nicht auf der heimischen Alm, die im ersten Halbjahr 2019 wieder zur Festung geworden ist.

Dynamo Dresden

An den guten fünften Platz im ersten Jahr nach dem Wiederaufstieg 2016/17 konnte Dynamo Dresden nun zum zweiten Mal nicht anknüpfen. Zwar blieb der SGD anders als im Jahr zuvor diesmal ein Zittern bis zum letzten Spieltag erspart, doch der zwölfte Platz war letztlich sicher weniger als erwartet und erhofft.

Der Endspurt unter Trainer Cristian Fiel, der die Mannschaft als dritter Coach nach Uwe Neuhaus und Maik Walpurgis in sichere Gewässer brachte, dient aber als Mutmacher für die neue Spielzeit. Fiel, selbst lange Jahre als Spieler für Dynamo aktiv, war im Frühjahr die absolute Wunschlösung von Geschäftsführer Ralf Minge und genießt die volle Rückendeckung sowohl der Dresdner Legende als auch von Seiten der immer und überall in großer Zahl vertretenen Anhänger.

Wie schon in den Jahren zuvor blieb Dresden indes auch diesmal der Abgang von wichtigen Spielern nicht erspart. Vor allem Torwarttalent Markus Schubert (FC Schalke 04) weint man so manche Träne hinterher, aber auch Rico Benatelli (FC St. Pauli) und Erich Berko (SV Darmstadt 98) hinterlassen Lücken. Immerhin aber konnte der vielfach umworbene Moussa Kone gehalten werden.

2. Bundesliga Wett-Tipps: Der senegalesische Torjäger muss nach einer auch verletzungsbedingt enttäuschenden Rückrunde aber erst wieder zu alter Form finden. Große Hoffnungen ruhen unterdessen auf dem neuen Linksverteidiger Chris Löwe, der von Huddersfield Town in die sächsische Heimat zurückgekehrt ist. Schlägt der ehemalige Meisterspieler von Borussia Dortmund ein und das Verletzungspech deutlich weniger zu als vergangene Saison, könnte Dynamo für eine Überraschung sorgen.

Karlsruher SC

Im Mai 2018 hatte der Karlsruher SC den direkten Wiederaufstieg durch eine Niederlage in der Relegation gegen Erzgebirge Aue noch knapp verpasst. Anstatt wie nicht selten nach dem Verpassen einer solchen Chance in ein Tief zu stürzen, nahmen die Badener aber einen neuen Anlauf und kehrten nun als Tabellenzweiter auf direktem Weg in die Zweitklassigkeit zurück.

Der Erfolg basierte dabei auf mehreren Faktoren. Trainer Alois Schwartz war mit seiner unaufgeregten und sachlichen Art sicherlich ein wesentlicher Aspekt dafür, dass sich der KSC von der Relegationspleite nicht aus der Bahn werfen ließ. Zudem bildete die Hintermannschaft um die Routiniers David Pisot und Daniel Gordon wieder das aus dem Vorjahr bekannte Bollwerk. Hinzu kam als entscheidender Punkt eine wesentlich verbesserte Offensive. 64 Tore und damit die zweitmeisten der 3. Liga erzielten die Badener, was vor allem an einem starken Sturmduo lag. Marvin Pourie (22) und Anton Fink (15) erzielten gemeinsam 37 Treffer und sind nun natürlich auch in Liga zwei große Hoffnungsträger.

Für den Fall, dass es bei diesem Duo eine Klasse höher nicht mehr so rund laufen sollte, hat der KSC aber mit Philipp Hofmann (Eintracht Braunschweig) und Marco Djuricin (Grasshopper-Club Zürich) zwei weitere Angreifer hinzugeholt.

2. Bundesliga Wett-Tipps: Ebenfalls eine sinnvolle Verstärkung dürfte Defensiv-Allrounder Lukas Fröde vom MSV Duisburg sein. Flügelspieler Lukas Grozurek (Sturm Graz) erweitert derweil auch in taktischer Hinsicht die Optionen. Anstelle des bislang stets praktizierten 4-4-2 könnte der KSC künftig auch desöfteren auf ein 4-3-3 setzen. Unabhängig davon ist sicherlich die mannschaftliche Geschlossenheit und eine funktionierende Achse ein wichtiger Grund dafür, warum Karlsruhe eine positive Überraschung zuzutrauen ist.

Anbieter
Bonus
Link
interwetten bonus
€110

Die potenziellen Absteiger

SV Wehen Wiesbaden

Zehn Jahre nach dem ersten, damals zweijährigen Gastspiel in der 2. Bundesliga ist der SV Wehen Wiesbaden dank des Erfolges in der Relegation gegen den FC Ingolstadt zurück in der Zweitklassigkeit.

Trainer Rüdiger Rehm hat über zweieinhalb Jahre eine enorm offensivstarke Mannschaft geformt, deren 71 Treffer nicht zufällig Top-Wert der 3. Liga waren. Gleichzeitig waren 47 Gegentreffer aber nur ein durchschnittlicher Wert, der gewisse Probleme in der Rückwärtsbewegung deutlich machte. Da mit Stammtorwart Markus Kolke (Hansa Rostock) und Urgestein Alf Mintzel (Karriereende) zudem zwei Eckpfeiler der hinteren Reihe weggefallen sind, muss man sich um die Hintermannschaft durchaus Sorgen machen.

Auch, weil beide Torhüter – Lukas Watkowiak und Neuzugang Jan-Christoph Bartels (1. FC Köln) über keine Zweitliga-Erfahrung verfügen. Generell ist der Kader recht jung und nur wenige Akteure haben ihre Qualität schon auf höherem Niveau als der 3. Liga nachgewiesen.

2. Bundesliga Wett-Tipps: Gelingt es nicht, die Defensive zu stabilisieren und zugleich die offensiven Stärken zu wahren, droht dem Aufsteiger ein schwieriges Jahr.

SV Sandhausen

Dass der SV Sandhausen 2019/20 in sein achtes Zweitliga-Jahr in Folge gehen würde, war nach dem erstmaligen Sprung der Kurpfälzer ins Unterhaus des deutschen Fußballs anno 2012 kaum abzusehen. Doch trotz im Ligavergleich geringer wirtschaftlicher Möglichkeiten hat sich der SVS über die Jahre immer wieder behauptet.

2. Bundesliga Wett-Tipps: Nichtsdestotrotz wird die neue Saison wieder zu einer großen Herausforderung. Insbesondere deshalb, weil mit Torwart Marcel Schuhen (SV Darmstadt 98) sowie den Torjägern Andrew Wooten (Philadelphia Union) und Fabian Schleusener (1. FC Nürnberg) drei absolute Leistungsträger den Verein verlassen haben.

Anbieter
Bonus
Link
bet at home bonus
€100

Anmerkung

Da die 2. Bundesliga heute inzwischen für viele Fußballfans die interessantere Liga ist, werden inzwischen auch für die 2. Bundesliga Live-Streams angeboten. Mehr dazu finden Sie hier.

Und hier finden Sie eine Übersicht über alle Sportwetten-Tipps bei Wettbonus.