Die Wolves können erneut nicht ohne Abstiegsangst in den Winter gehen, da sie sich einmal mehr im Tabellenkeller befinden. Die Probleme dabei sind die üblichen und Lösungen kaum in Sicht. Das Problem der Wolves beginnt wie in jeder Saison in der Defensive. Hier findet sich keine Formation, die wirklich für die Premier League ausreichend zu sein scheint. Gegen Sunderland wir auch noch Karl Henry im defensiven Mittelfeld fehlen.

Offensiv können sich die Wolves eigentlich durchaus sehen lassen, denn sie haben mit Hunt, O’Hara und Doyle mindestens drei Offensivspieler, die in der Premier League im soliden Mittelfeld anzufinden sind. Ohne eine funktionierende Defensive ist ein Überleben in der Premier League nur schwer vorstellbar, so motiviert man dann auch angreifen mag.

Sunderland feuerte Steve Bruce und hier würde man gern „endlich“ schreien. Nicht unbedingt, weil er ein wirklich schlechter Trainer ist, sondern vielmehr weil diese Kombination eigentlich nie zu passen schien. Martin O’Neil, der ehemalige Aston Villa Trainer wird übernehmen und er ist für mindestens eine Sache der perfekte Mann: Defensive Ordnung! In seiner Zeit bei Villa konnten nicht einmal die Spitzenmannschaften Tore gegen sein Team erzielen.

Der Wechsel hat natürlich keine sofortige Auswirkung, aber die individuelle Qualität von Bendtner, Dong, Cattermole und Larsson müsste eigentlich ausreichen um mindestens einen Punkt nach Sunderland mitzunehmen.

Tipp: Asiatisches Handicap +0,25 Sunderland – 1,83 bet365

Voraussichtliche Aufstellung Wolves: Hennessey – Stearman, Johnson, Berra, Ward – Jarvis, Milijas, Guedioura, Hunt – O’Hara – Doyle

Voraussichtliche Aufstellung Sunderland: Westwood – Bardsley, Turner, Brown, Richarson – Larsson, Cattermole, Colback, Sessegnon – Bendtner, Dong