Die Wolfsberger bleiben unter Neo-Trainer Pfeiffenberger auch in Salzburg ungeschlagen und fordern jetzt den Herbstmeister – schaffen die Wiener den nächsten Schritt in Richtung Winterkönig?

Wolfsberger AC – FK Austria Wien 05.12.2015 Tipp

Wolfsberger AC

Mit dem 1-1 in Salzburg/‘Siezenheim zwingt Trainer Heimo Pfeiffenberger mit seinen Wolfsbergern die Salzburger zur Trainerentlassung. Die Kärntner bleiben zwar im 21 Auswärtsspiel in Folge ohne Sieg, holen aber mit dem Punkt einen Achtungserfolg beim Meister. In einer kurzweiligen ersten Hälfte wird auf beiden Seiten das Mittelfeld gut überbrückt – speziell der Meister kann die Räume nicht nutzen und muss sich im 1. Durchgang mit einem Stangenschuss von Damari (4. Minute) begnügen. Die Wolfsberger nehmen nach dem 4-0 gegen die Admira viel Schwung mit und lassen gute Chance  (Volleyschuss von Silvio und Linksschuss von Ouedragogo) liegen. Nach gutem Umschaltspiel fahrt Wolfsberg einen Konter über Jacobo und Tschernegg, den Wernitznig aus abseitsverdächtiger Position abschließt. Minuten später scheitert Silvio aus kurzer Distanz per Kopf. Nach der Pause wird der Druck mit zunehmender Spieldauer immer höher und in der 63. Minute trifft Kapitän Soriano wuchtig aus spitzem Winkel. Keeper Dobnik sichert in der Schlussphase mit guten Paraden gegen Minamino und Mukhtar diesen verdienten Punkt.

Die Kärntner konnten keine der vergangenen vier Begegnungen gegen die Austria gewinnen (3 Niederlagen, 1 Unentschieden). Die letzten drei Begegnungen (2mal Liga, 1mal Cup) blieb man zudem ohne Torerfolg.

Aufstellung Wolfsberger

Es fehlen: Seidl (Mittelfeld Regulär; Bänderriss im Knöchel), Trdina (Sturm langzeitverletzt; Kreuzbandriss), Weber (Mittelfeld Ersatz; Trainingsrückstand), Drescher (Verteidigung Schlüsselspieler; Mittelfußknochenbruch), Kobleder (Verteidigung Ersatz; angeschlagen), Putsche (Mittelfeld Regulär; Adduktorenproblem), Schmerböck (Mittelfeld Regulär; Meniskus OP)

Voraussichtliche Aufstellung: Dobnik – Palla, Rnic, Hüttenbrenner, Standfest – Wernitznig, Tschernegg, Robitsch, Ynclan – Ouedraogo, Silvio

FK Austria Wien

Dank des Punktgewinns von Wolfsberg in Salzburg und des 2-1 Heimsieges gegen Angstgegner Graz holt die Wiener Austria erstmals seit 2012 wieder einen Herbsttitel. In einem kampfbetonten Spiel werden die Veilchen vom Gastgeber überrumpelt – in der 3. Minute setzt Piesinger den ehemaligen Austrianer Horvath in Szene und der trifft zur Gästeführung. Weitere Chancen von Kienast sowie Schick (zweimal) werden sträflich ausgelassen. Quasi mit der ersten richtigen Chance der Violetten trifft Kayode zum schmeichelhaften 1-1. Im direkten Gegenzug trifft Piesinger auf der Gegenseite lediglich die Latte. Nach Seitenwechsel spielt nur noch die Austria, trifft aber ihrerseits in Person von Koch vorerst nur die Stange. In der 81. Minute ist es Kehat mit seinem zweiten Assist im Spiel – er bereitet perfekt vor für Gorgon, der per Kopf den Sieg und somit den Herbstmeistertitel fixiert. Mit zwei Punkten Vorsprung liegt man zur Saisonhalbzeit vor Meister Salzburg.

Die Austria feierte zuletzt drei Siege in Folge gegen Wolfsberg (2mal Liga, 1mal Cup), darunter zwei Auswärtssiege sowie das erste Aufeinandertreffen am 1. Spieltag dieser Saison (0-2).

Aufstellung Austria Wien

Es fehlen:  Ronivaldo (Sturm Ersatz; rekonvaleszent), Almer (Torwart Schlüsselspieler; Teilabriss hinteres Kreuzband)

Fraglich: Martschinko (Verteidigung Regulär; Bänderzerrung)

Voraussichtliche Aufstellung: Hadzikic – Martschinko/Larsen, Rotpuller, Sikov, Koch – Grünwald, Holzhauser – Zulechner, Kehat, Gorgon – Kayode

Tipp

Das Spiel des Tabellenschlusslichts gegen den Tabellenführer ist in der österreichischen Bundesliga selten so knapp wie es in der Tabelle den Anschein hat. Nimmt man die abgelaufenen vier Spieltage haben die Wolfsberger mit sieben Punkten gegenüber der Austria (fünf Punkte) sogar die Nase vorne. Nach dem Trainerwechsel weht ein neuer Wind in der Kärntner Mannschaft und auf heimischen Boden konnte man beim Trainerdebüt von Pfeiffenberger mit einem 4-0 gegen die Admira überzeugen. Aber Vorsicht der Herbstmeister ist dank einer herausragender Auswärtsbilanz an der Tabellenspitze, geht es nach Trainer Fink war die Auswärtsniederlage in Ried nur ein Ausrutscher – zuvor konnte sein Team dreimal in Folge gewinnen und führt so die Auswärtstabelle mit vier Punkten Vorsprung vor Rapid Wien an. Die Wolfsberger haben im Umschaltspiel bereits eine neue Handschrift und sofern sie Austria anlaufen lassen ergeben sich hier bestimmt gute Chancen. Gegen eine tiefstehende Abwehr hat kann Kayode seine Schnelligkeit nicht ausspielen, folglich wird es die Austria wieder über Standards probieren.

Tipp: Wolfsberger AC Sieg – 2,80 Ladbrokes

Anbieter
Bonus
Link
ladbrokes bonus
€300
Code: BONUSNET

Liveticker und Statistiken