Australien – Spanien, in dieser Partie geht es um rein gar nichts mehr. Dem Weltmeister Spanien hat das gleiche Schicksal getroffen wie schon einige Weltmeister zuvor. Ich erinnere mich da an Frankreich, die 1998 Weltmeister wurden und dann 2002 sang und klanglos in der Vorrunde ausgeschieden sind. Oder Italien, die 2006 Weltmeister wurden und dann vier Jahre später in Südafrika nicht über die erste Runde hinauskamen. Hier das ganze System der Spanier in Frage zu stellen ist sicherlich falsch. Einige klare Vorzeichen haben sie aber vielleicht auch mit Absicht nicht erkannt.

Australien hat hier bisher besser gespielt als der heutige Gegner. Sowohl gegen Chile als auch gegen die Niederlande war für sie mehr drin. Am Ende mussten sie jedoch dafür bezahlen, dass sie nicht clever genug waren und ihre Möglichkeiten nicht genutzt haben.

Australien

Vor dem Turnier musste man davon ausgehen, dass Australien hier keine Chance aufs Weiterkommen haben würde. Das hat sich nun nach zwei Begegnungen bestätigt. Es waren aber keine Klatschen, die sie zur Lachnummer des Turniers hat werden lassen, sondern sowohl gegen Chile als auch gegen Holland waren sie ebenbürtige Gegner.

Gegen Chile lagen sie schnell mit 0:2 hinten, doch Tim Cahill gelang der Anschlusstreffer. Ab diesem Zeitpunkt spielten eigentlich nur noch die Australier. In der Partie gegen Holland lagen sie sogar mit 2:1 in Führung und auch nach dem Ausgleich zum 2:2 hatten sie eine tolle Möglichkeit zum 3:2. Wer seine Chancen allerdings nicht nutzt wird bei einem Turnier wie diesem bestraft.

Sie können dennoch mit erhobenem Haupt ihre Heimreise antreten. Der Trainer muss im letzten Spiel auf seinen besten Mann verzichten. Tim Cahill fehlt wegen einer Sperre. Er war Dreh und Angelpunkt im Spiel der Aussies und zu jeder Zeit brandgefährlich. Für ihn wird sicherlich Adam Taggart in die Mannschaft rücken.

Voraussichtliche Aufstellung Australien: Ryan – Davidson, Spiranovic, Wilkinson, McGowan – McKay, Jedinak, Oar, Bresciano, Leckie – Taggart

Spanien

Das ganze Land befand sich nach der Niederlage gegen Chile wie im Schockzustand. Spieler wie Alonso versuchten nach der Partie zu erklären woran es lag und man konnte zwischen den Zeilen lesen, dass sie einfach nicht mehr frisch genug und nicht mehr motiviert genug waren. Die lange Saison in Spanien hat ebenfalls seine Spuren hinterlassen. Ein Ramos war weit von der Form aus der Champions League Saison entfernt und bei Xavi und Iniesta muss man sich nun eingestehen, dass ihre beste Zeit vorbei ist.

Sie haben den Weltfußball über viele Jahre beherrscht aber jede tolle Serie geht irgendwann mal zu Ende. Ich will diese Spieler daher auch gar nicht so hart kritisieren. Sie waren die Besten, die ein Land wie Spanien in seiner Geschichte hervorgebracht hat. Man muss sich dort aber wenig Sorgen machen, denn die U21 gehört mit zu den Besten der Welt.

Sie werden sich neu sammeln, mit oder ohne neuem Trainer, denn für mich gehört del Bosque zu den großen Trainern dieser Welt. Vor der Partie gegen Australien wird der Trainer die Aufstellung mächtig durcheinander würfeln um auch einigen Spielern eine Chance zu geben, die bisher nicht zum Zuge gekommen sind.

Voraussichtliche Aufstellung Spanien: Reina – Juanfran, Albiol, Ramos, Alba – Busquets, Mata, Fabregas, Koke, Cazorla – Costa

Tipp

Es ist nicht immer einfach eine Partie vorherzusagen in der es um nichts mehr geht. Ich gehe aber davon aus, dass sich die Spanier mit einem Sieg verabschieden werden. Zum einen wollen die neuen Spieler zeigen, dass sie ins Team gehören und beim Wiederaufbau mithelfen wollen. Zum anderen fehlt den Australiern ihr mit Abstand bester Mann. Ohne Tim Cahill sind sie leider nur die Hälfte wert.

Tipp: Sieg Spanien – 1.5 Interwetten

BonusWertungLink
Bonus
Interwetten Erfahrungen
wetten