Kolumbien – Uruguay, im zweiten Achtelfinale stehen sich erneut Mannschaften aus Südamerika gegenüber. Leider ist dieses tolle Duell etwas in den Hintergrund geraten, denn seit zwei Tagen gibt es nur ein Thema.

Luis Suarez beherrscht die Schlagzeilen dieser Welt. Er ist sicherlich einer der besten Spieler der Welt, doch irgendwas muss bei ihm elementar falsch sein, dass er in brenzligen Aktionen zu einer Art Mike Tyson mutiert. Uruguay ist ohne ihn sicherlich nur die Hälfte wert. Das gibt Kolumbien einen entscheidenden Vorteil hier Geschichte zu schreiben.

Diese Mannschaft ist eine der positiven Überraschungen dieses Turniers. Mit neun Punkten qualifizierten sie sich als Erster aus der Gruppe C. Beide Teams kennen sich sehr gut. Einen Vorteil im Bezug zum Klima wird es hier auch nicht geben. Die Fans beider Lager werden ins ehrwürdige Maracana strömen und ihre Mannschaften nach vorne peitschen.

Kolumbien

Einige Experten hatten Kolumbien schon stark erwartet, dass sie aber so einfach durch die Gruppenphase marschieren war dann doch etwas überraschend. Ihnen gelangen in drei Spielen stolze neun Tore. Daran kann man schon erkennen, wo die Stärken dieser Mannschaft liegen.

Besonders James Rodriguez möchte ich hervorheben. Der junge Mann leitet fast jeden Angriff ein und ist zudem auch noch selbst torgefährlich. Auf der Außenbahn glänzt ein gewisser Cuadrado. Bayern wird schon wissen warum sie viel Geld für ihn ausgeben wollen.

Im letzten Vorrundenspiel konnte sich dann auch noch Jackson Martínez aufdrängen. Mit seinen zwei Toren hat sich der Stürmer vom FC Porto für einen Stammplatz empfohlen. Trainer Pekerman hat die Qual der Wahl. Etwas Besseres kann es für einen Trainer nicht geben. Wenn sie die Leistungen aus der Vorrunde bestätigen können, sind sie nur sehr schwer zu stoppen.

Voraussichtliche Aufstellung Kolumbien: Ospina – Armero, Yepes, Zapata, Zuniga – Sanchez, Aguilar, Ibarbo, Rodriguez, Cuadrado – Martínez

Uruguay

Bei den Urus dreht sich wie oben beschrieben eigentlich alles um Luis Suarez. Das unverständliche hierbei ist, dass sie ihn dort auch noch extrem verteidigen und dem Italiener Chiellini die Schuld in die Schuhe schieben wollen. Das macht die eigentlich tolle Mannschaft für viele noch unsympathischer.

Vergessen sind die tollen Auftritte gegen England und Italien. Nach dem Last Minute Erfolg gegen die Azurri konnte man im Gesicht von Suarez schon ablesen, dass er wusste was auf ihn zukommen wird. Nun müssen es Cavani und Forlan richten. Beides sind sicherlich gute Spieler, doch Suarez ist noch einmal ein ganz anderes Kaliber.

Nach der Auftaktniederlage gegen Costa Rica musste man schon mit dem schlimmsten rechnen, doch wir hatten es hier schon angedeutet, Uruguay liebt den komplizierten Weg. Gegen England sahen wir dann einen Suarez in Weltklasse Form. Gegen Italien musste es dann Abwehrspieler Godin richten, so wie er es auch häufig für Atletico Madrid gerichtet hatte. Auch die Spieler von Uruguay werden alles für ihr Land geben, doch gerade in der Abwehr sind sie durchaus verwundbar. Selbst aus dem Mittelfeld kamen bisher kaum Impulse.

Voraussichtliche Aufstellung Uruguay: Muslera – Pereira, Godin, Gimenez, Caceres – Rodriguez, Arevalo, Gonzales, Lodeiro – Cavani, Forlan

Tipp

Vor der Suspendierung von Suarez war dies eine ziemlich ausgeglichene Partie, doch jetzt gebe ich Kolumbien einen klaren Vorteil. Uruguay ist durch diesen Zwischenfall komplett aus dem Konzept gebracht worden. Alle reden nur über Suarez. Die Spieler können sich überhaupt nicht auf Kolumbien konzentrieren. Die wiederum haben sich in einen Rausch gespielt und besitzen mit James Rodriguez einen der besten Spieler bei diesem Turnier. Ich gehe davon aus, dass diese Partie innerhalb von 90 Minuten entschieden ist.

Tipp: Sieg Kolumbien – 2.0 bet365

Bet365 BonusWertungLink
100€
Bet365 Erfahrungen
Besuchen

Statistiken

Bei Kolumbien wird sofort deutlich, dass Rodriguez ein unglaubliches Turnier spielt. Ein Tor, zwei Vorlagen und in allen Ratings die höchste Durchschnittsnote im Team. Interessant ist, dass nur drei Spieler von Beginn an dabei waren in allen drei Spielen. Das zeigt deutlich, dass wir hier ein funktionierendes Team haben. Es wird aber auch deutlich, dass Rodriguez etwas mehr Risiko geht bei seinen Pässen. Er hat im Schnitt über 40 Pässe pro Spiel, aber „nur“ 79,8% davon kommen an. Durchaus vertretbar für einen Spieler, der so offensiv ausgerichtet ist. Ähnlich wie bei Brasilien, gibt es auch hier einen klaren Tackle-Meister. Carlos Sanchez von Elche hat den Titel mit über 4 Tackles pro Spiel.

Bei Uruguay sehen wir ein ausgeglichenes Bild wenn wir Suarez ausklammern. Interessant ist wie wenig Pässe von Suarez eigentlich ankommen, was natürlich stark mit seiner Position zusammenhängt. Bei gespielten 26 Pässen pro Spiel kamen unter 60% an. Dafür hat er die meisten Schüsse pro Spiel genommen und bisher auch als einziger mehr als ein Tor erzielt.