Andy Murray hat wohl von allen Topfavoriten auf den Titel die leichteste Auslosung bekommen. Hat Vasek Pospisil überhaupt eine Chance Murray auf diesem Belag mit den englischen Fans im Rücken zu besiegen?

Die Buchmacher sind sich da alle einig und zahlen bis zu 13 Euro für 1 Euro Einsatz. Selten hat es im Viertelfinale eines Grand Slam solche Quoten gegeben. Auch ein Blick auf die Statistik lässt nicht viel Gutes aus Sicht des Kanadiers erkennen. Von den bisherigen drei Matches der beiden konnte Pospisil keines gewinnen. Er hat es noch nicht einmal geschafft einen Satz zu gewinnen.

Zuletzt standen sie sich beim Masters in Indian Wells zu Beginn des Jahres gegenüber. Murray siegte leicht und locker mit 6:1 und 6:3. Kann der Kanadier ausgerechnet beim berühmtesten Turnier der Welt für eine Sensation sorgen?

Vasek Pospisil

Vasek Pospisil ist hierzulande nur einigen eingefleischten Tennis Insidern bekannt. Vor einigen Jahren galt er als neues aufstrebendes Talent, doch in letzter Zeit hat man so gut wie nichts mehr von ihm gehört. Zu Beginn des Jahres 2014 stand er schon einmal auf Rang 25 der Weltrangliste, mittlerweile ist er auf Platz 56 gelandet.

Das gesamte Jahr war bisher eine einzige Enttäuschung für ihn. Er konnte bis vor diesem Turnier in den ersten sechs Monaten nur ganze neun Matches gewinnen. Vor Wimbledon hatte er sich wohl keine großen Hoffnungen gemacht hier Bäume ausreißen zu können, doch nun steht er im Viertelfinale, was gleichzeitig seinen bisher größten sportlichen Erfolg darstellt.

Auf dem Weg in dieses Viertelfinale musste er aber mehr als einmal leiden. Schon in Runde eins musste er gegen den unbekannten Franzosen Millot über fünf Sätze gehen. In der dritten Runde ging es dann gegen Lokalmatador James Ward, dort blieb der Kanadier mit 8:6 im entscheidenden Satz vorn und holte sich das Ticket für das Achtelfinale. Spätestens dann glaubten so ziemlich alle, dass seine Reise ein Ende finden würde und zunächst sah es auch ganz danach aus.

Viktor Troicki führte bereits mit 2:0 Sätzen, doch Pospisil konnte den Spieß noch drehen. Dieser Sieg kam einem Wunder gleich und genau so eines braucht er auch in dem größten Match seiner Karriere.

Andy Murray

Wir hatten schon geahnt, dass es für Murray nicht einfach werden würde und genau so ist es gekommen. Gegen Ivo Karlovic gab er selbst zu nicht sein bestes Tennis gespielt zu haben, er wollte einfach nur durchkommen, was ihm letztendlich auch gelang. Murray siegte mit 7:6, 6:4, 5:7 und 6:4.

Was in den letzten beiden Runden jedoch auffiel ist der Fakt, dass er nicht mehr ganz so frisch und souverän wirkt wie noch vor zwei, drei Wochen. Schon gegen Andreas Seppi brauchte er vier Sätze. Murray steht nun zum achten Mal in Folge im Viertelfinale von Wimbledon, was allein schon ein großartiger Erfolg ist, doch die Fans wollen natürlich mehr.

Vor dem Turnier war er für mich der Topfavorit auf den Titel, doch diese Einschätzung muss er sich nach zuletzt eher durchwachsenen Vorstellungen erst wieder erarbeiten.

Tipp

Selten war der Ausgang einer Partie so vorhersehbar wie hier. Nicht nur das Murray der klar bessere Spieler ist, auch wird man bei Pospisil nach seinen Marathon Matches wohl einige Ermüdungserscheinungen erkennen. Wir gehen daher davon aus, dass dieses Duell ein schnelles Ende finden wird.

Tipp: unter 3,5 Sätze – 1.4 bet365

Bet365 BonusWertungLink
100€
Bet365 Erfahrungen
Besuchen