Manchmal frage ich mich, was Tommy Haas für eine Karriere gehabt hätte, wenn ihnen etliche Verletzungen nicht ein ums andere Mal zurückgeworfen hätten. Auch in diesem Jahr war er mehr an der Seitenlinie zu finden als auf dem Tenniscourt. Er muss sich daher durchaus die Frage gefallen lassen, wie lange er das sich und seinem Körper noch antun will.

Milos Raonic wird noch immer als eines der größten Talente im Tenniszirkus gehandelt, doch langsam muss die Transformation vom Talent zum Megastar einmal stattfinden. Haas und Raonic standen sich bisher erst einmal gegenüber. Bei einem kleineren Turnier in San José 2013 siegte der Kanadier leicht und locker mit 6:4 und 6:3.

Tommy Haas

Der Deutsche ist in diesem Jahr ohne große Hoffnungen nach Wimbledon gereist, doch zumindest  die erste Runde hat er ohne größere Probleme überstanden. Gegen Dusan Lajovic hieß es am Ende 6:2, 6:3, 4:6 und 6:2. Davor bestritt er nur ein Match auf diesem Belag. Beim Turnier in Halle unterlag er dem Italiener Seppi in der ersten Runde.

Durch seine etlichen Verletzungen ist er in der Weltrangliste bis auf Platz 861 gerutscht. Haas ist nun auch schon 37 Jahre alt und man muss abwarten, wie lange sein Körper die Strapazen noch mitmachen kann. Bei den French Open musste er verletzungsbedingt bereits in der ersten Runde aufgeben.

Haas hatte im Jahr 2013 noch einmal so etwas wie ein kleines Comeback. Mit damals 35 Jahren holte er sich zwei Titel und spielte wie zu seinen besten Zeiten, doch nun will man ihm eigentlich nur noch zuschreien, den Schläger endlich in die Ecke zu werfen.

Milos Raonic

Raonic bereitete sich wie schon in den vergangenen Jahren in Queens auf dieses Ereignis vor. Vor den Toren von London reichte es immerhin zum Einzug ins Viertelfinale, wo er dann jedoch Gilles Simon unterlegen war. Auch in Wimbledon hatte er in der ersten Runde mehr Mühe als man annehmen durfte. Gegen den Spanier Gimeno-Traver gab es ein knappes 6:2, 6:3, 3:6 und 7:6.

Der Kanadier befindet sich zwar auf Platz acht der Weltrangliste, doch seine Entwicklung ist in diesem Jahr etwas ins Stocken geraten. Mit 24 Jahren hatten Djokovic, Federer und auch Nadal schon einige Grand Slam Siege auf dem Buckel. Raonic wartet in diesem Jahr noch auf seinen ersten Titel.

Bei den Australian Open kam er bis ins Viertelfinale, dort war er aber gegen Djokovic chancenlos. Die French Open hat er gleich ganz ausgelassen, dass sollte aber nicht weiter verwunderlich sein, denn er mag den Sandbelag überhaupt nicht. Wenn er aber endlich zu den ganz Großen gehören will muss er gerade in Wimbledon einmal zeigen, was wirklich in ihm steckt.

Tipp

Noch vor zwei Jahren hätte ich Tommy Haas eine echte Siegchance eingeräumt, doch das ist nun leider nicht mehr der Fall. Raonic ist zwar alles andere als in Bestform, doch wir denken, dass er sich irgendwie durchmogeln wird.

Tipp: Raonic siegt mit 3:1 Sätzen – 3.75 Bet365 (unser Testsieger)

Bet365 BonusWertungLink
100€
Bet365 Erfahrungen
Besuchen