Serena ist und bleibt die einsame Herrscherin im Frauentennis. Bei den Herren gibt es ja die sogenannten großen vier mit Djokovic, Murray, Federer und Nadal, doch bei den Frauen gibt es nur Serena und sonst nicht viel.

Ihre Gegnerin im Wimbledon Finale ist die Spanierin Garbine Muguruza, die in den beiden Wochen von Wimbledon ein großartiges Turnier gespielt hat. Die Frage vor dem wichtigsten Match ihrer Karriere wird sein, ob sie ihre Nerven im Griff halten kann. Serena hat schon so viele Titel geholt, sie will einfach nur noch Spaß auf dem Court haben.

Ein wenig Hoffnung aus Sicht der Spanierin macht ein Blick auf die Statistik. Drei Mal standen sich beide gegenüber. Serena konnte zwar zwei Partien für sich entscheiden, doch einer dieser beiden Siege kam äußert knapp zustande. Auf Gras ist dies das erste Duell. Die Buchmacher sind eindeutig auf der Seite von Serena, dem kann ich hier beim besten Willen nicht widersprechen.

wta2015

Serena Williams

Was Serena für ihre Sportart getan hat, kann man gar nicht hoch genug bewerten. Sie ist zwar nicht so beliebt wie z.B. ein Federer bei den Herren, doch sie ist ein wahrer Champion. Man hat sie erst besiegt, wenn der letzte Punkt gespielt ist. In ihrem Halbfinale hatte sie wie zu erwarten keinerlei Probleme. Gegen Maria Sharapova hieß es am Ende 6:2 und 6:4. Bei der Russin geht ganz einfach gar nichts, wenn ihr Serena gegenübersteht.

Bei diesem Turnier hatte Serena eigentlich nur einmal größere Probleme und zwar gegen Heather Watson. Die Amerikanerin fühlt sich auf so ziemlich jeden Belag Zuhause, dass macht sie noch gefährlicher. Serena kann sich in diesem Endspiel eigentlich nur selbst schlagen, die Wahrscheinlichkeit dass dies passiert, ist aber nicht sehr hoch.

Garbine Muguruza

Was nicht viele wissen ist, dass Muguruza eigentlich in Venezuela geboren ist. Sie hat aber schon seit frühester Kindheit den spanischen Pass und lebt in Barcelona. Mit ihren 21 Jahren steht sie noch am Beginn ihrer Entwicklung. Sollte sie weiterhin so spielen wie die zwei Wochen in Wimbledon, kann sie eine tolle Karriere hinlegen.

Muguruza musste auf ihrem Weg in ihr erstes Grandslam Endspiel schon einige knappe Matches überstehen. Auch im Halbfinale ging es wieder über drei Sätze. Gegen die Polin Radwanska siegte sie mit 6:2, 3:6 und 6:3. In ihrer noch jungen Karriere holte sie bisher einen Titel. Sie gewann ein Turnier in Hobart 2014. Das kann man aber nicht mit einem Endspiel in Wimbledon vergleichen.

Zu Beginn des letzten Jahres schien sie schon den absoluten Durchbruch zu schaffen, doch dann viel sie in ein kleines Loch, mit einigen Erstrunden Niederlagen. Das kann man ihr mit 21 vielleicht noch verzeihen, wichtig wird sein, wie es mit ihr nach diesem Turnier weitergeht.

Tipp

Muguruza konnte sich in der Vergangenheit gut aus der Affäre ziehen, wenn es gegen Serena ging. Wäre dieses Match irgendwo anders als in Wimbledon hätte ich ihr eine Chance eingeräumt zumindest einen Satz zu holen, doch ich glaube, dass sie an diesen Samstag ihren Nerven und ihrer Müdigkeit aus den vergangenen Matches, Tribut zahlen muss.

Tipp: Serena siegt mit 2:0 Sätzen – 1.55 Unibet (super Tennisquoten)

Unibet BonusWertungLink
75€
Unibet Erfahrungen
Besuchen