Serben und Kroaten mögen sich normalerweise nicht sonderlich, doch Novak Djokovic hat ein sehr gutes Verhältnis zu seinem heutigen Gegner, wobei schon die Grundaussage falsch ist und eher was mit gängigen Klischees zu tun hat. Marin Cilic musste bis Dienstagnachmittag warten bis er wusste, auf wen er treffen wird.

Die Partie von Djokovic wurde am Montagabend beim Stand von 6:7, 6:7, 6:1 und 6:4 aus seiner Sicht abgebrochen. Cilic wird daher auf jeden Fall der Ausgeruhtere der beiden sein aber reicht das auch aus, um die Nummer eins der Welt zu schlagen?

Die Statistik spricht einen eindeutigen Namen. Alle zwölf Partien der beiden konnte der Joker gewinnen, doch Wimbledon hat ja bekanntlich seine eigenen Gesetze. Schon im letzten Jahr trafen beide hier aufeinander. Damals brauchte Djokovic fünf hart umkämpfte Sätze um die Oberhand zu behalten. Die Fans hätten sicherlich nichts gegen ein weiteres spannendes Match.

Novak Djokovic

Djokovic brauchte schon seine ganze Erfahrung und Klasse um in dieses Viertelfinale einzuziehen. Gegen den Südafrikanischer Anderson lag er bereits mit 0:2 Sätzen zurück und auch im entscheidenden Durchgang stand es zwischenzeitlich 1:3, doch er hat es allen bewiesen warum er der beste Spieler der Welt ist.

Ein Aus im Achtelfinale von Wimbledon hätte seiner bisher fast makellosen Saison schon einen erheblichen Kratzer verpasst. Nach seinen bisherigen überragenden Vorstellungen bei diesem Turnier konnte man nicht davon ausgehen, dass er gegen Anderson so in die Enge getrieben wird.

In Runde eins ging es gegen den Deutschen Kohlschreiber. Djokovic siegte leicht und locker mit 6:4, 6:4 und 6:4. Auch der Finne Nieminen war keine Hürde. In Runde drei wartete der Australier Bernard Tomic, doch auch hier hatte der Joker keinerlei Mühe. Während seines Auftritts gegen Anderson hat man aber gesehen, dass er durchaus verwundbar ist.

Marin Cilic

Cilic hat auf dem Weg in dieses Viertelfinale schon einige Schrecksekunden überstehen müssen. In Runde zwei musste er gegen den Litauer Berankis in den fünften Satz, den er schließlich mit 7:5 für sich entscheiden konnte. Danach ging es gegen den Amerikaner Isner und auch hier musste der fünfte Satz für die Entscheidung sorgen. Cilic Ring den Ami förmlich nieder und siegte mit 7:6, 6:7, 6:4, 6:7 und 12:10.

Die Nummer neun der Welt ist in diesem Jahr noch ohne Titel. Er war zu Beginn des Jahres aber auch verletzt und hat sich erst in den letzten Wochen und Monaten zurückgemeldet. Der amtierende US Open Champion ist hier der klare Außenseiter, doch wer hatte letztes Jahr gedacht, dass er in New York siegen würde?

Tipp

Nach seinem Marathon Match gegen Kevin Anderson will Djokovic hier vermeiden, dass es erneut so eine spannende Angelegenheit wird. Er wird sofort Vollgas geben und versuchen, den Kroaten gar nicht erst ins Spiel kommen zu lassen. Wir denken, dass ihm das auch gelingt.

Tipp: Djokovic siegt mit 3:0 Sätzen – 1.70 Interwetten

BonusWertungLink
Bonus
Interwetten Erfahrungen
wetten