Seit jeher sind die Engländer das wohl wettverrückteste Volk der Welt. Daher verwundert es nicht, dass man in Großbritannien nicht nur auf sämtliche Sportevents wie natürlich die klassischen Pferderennen wetten kann, sondern auch auf politische Ereignisse, Oscarverleihungen, etwas makabre Wetten wie etwa auf den Todestag (oder Jahr) von berühmten Personen etc. Alles, was man sich vorstellen kann und bei dem sich die Buchmacher zutrauen, Quoten zu vergeben, kann hier gewettet werden.

So gibt es momentan bei vielen Wettanbietern Spezialwetten zu einem der wichtigsten und auch polarisierendsten politischen Ereignisse in jüngster Zeit in Europa, dem bevorstehenden Austritt Großbritanniens aus der EU, dem Brexit. Das Wort Brexit selbst ist natürlich eine Kombination aus den Worten „Britain“ und „Exit“ und beschreibt ziemlich präzise und knapp, worum es hier geht.

Wir wollen uns hier nicht mit den politischen Hintergründen oder Ähnlichem beschäftigen, dies würde viel zu weit gehen und hierfür gibt es natürlich weitaus bessere Seiten als unsere. Wir wollen jedoch den Brexit mal als Beispiel nehmen, um zu zeigen, welche Arten von Wetten es außerhalb den wohl allen Wettfreunden bekannten Sportwetten gibt und wie diese funktionieren.

Die Grundfakten zum Brexit

Am 23. Juni 2016 hielt ganz Großbritannien einen Volksentscheid ab, es ging um die einfache (aber mit vielen Konsequenzen verbundene) Frage, ob Großbritannien weiterhin Mitglied der EU bleiben soll oder aus der Staatenunion austreten solle. Zum Erstaunen vieler Beobachter gewann am Ende die „Leave“-Seite knapp mit 51,9% der Stimmen. Damit kam der Prozess ins Rollen und Großbritannien berufte sich auf Artikel 50 des Vertrages von Lissabon, nach zwei Jahren Verhandlungsfrist ist das Austrittsdatum der 29. März 2019. Im Moment ist es jedoch völlig unklar, ob es an diesem Tag geschehen wird, es ist sogar möglich, dass das Ganze am Ende doch noch gestoppt wird. Daher ergeben sich hier viele mögliche Wetten, die mit all diesen Entwicklungen zusammenhängen.

brexit wetten

Möchten Sie diese Karte auf Ihrer Webseite nutzen?

Einfach den HTML-Code kopieren und auf Ihrer Webseite nutzen!

Welche Brexit-Wetten gibt es?

Wie bei politischen Geschehnissen üblich, ist auch der Brexit eine denkbar vielschichtige und komplizierte Angelegenheit und hängt mit anderen Faktoren zusammen, so dass es einige denkbare Wetten rund um den Brexit gibt. Eng verknüpft mit dem Thema Brexit ist bspw. die derzeitige Premierministerin Theresa May, deren politisches Schicksal mit dem Brexit steht und fällt. Die nicht sehr beliebte Premierministerin verlor zuerst eine der größten Wahlniederlagen im Parlament in der Geschichte, als sie am 15. Januar über ihren Brexitdeal abstimmen ließ.

Ein darauffolgendes Misstrauensvotum, das von der Labour-Partei gestellt wurde, überlebte May jedoch und regiert nun unter der Prämisse weiter, einen besseren Deal mit der EU zu erlangen und danach zurückzutreten.

Doch schauen wir uns einmal die verfügbaren Wetten in Bezug auf Theresa May an und versuchen zu analysieren, welche Implikationen diese haben.

Ein zweites EU-Referendum Ja/Nein?

Bei mehreren Buchmachern kann man Wetten darauf abschließen, ob es eine zweite Volksabstimmung geben wird, die Quoten sind überall ähnlich und es deutet auf eine etwa 80%-Chance, dass es kein zweites Referendum geben wird.

Ergebnis eines möglichen zweiten EU-Referendums:

Diese Wette haben wir in zwei verschiedenen Varianten gefunden,  bei Betway gibt es das Geld zurück, falls es kein zweites Referendum gibt, bei Betfair z.B. legt man sich mit der Wette auf ein Referendum fest, die Quoten deuten hier klar auf einen diesmaligen Sieg der „Remain“-Seite hin, etwa 66% sind hier die Chancen ausgehend von den Quoten.

Wird Großbritannien am 29.03.2019 die EU verlassen?

Auch hier gibt es viele Wettanbieter, bei denen man eine solche Wette abschließen kann, darf man den Analysten hier Vertrauen schenken, so sieht es nach einer 75%-Chance aus, dass dies nicht passieren wird (also entweder die Frist verlängert wird, ein zweiter Volksentscheid fur „Remain“ stimmt oder Ähnlichem).

Wird es eine Fristverlängerung geben?

Ähnlich wie die zuvor erwähnte Wette, jedoch etwas spezifischer, hier geht es um eine offizielle Fristverlängerung genehmight bzw. abgestimmt mit der EU. Dies halten die Buchmacher für etwa gleich wahrscheinlich wie das Nichtaustreten am Fristtag, daher ist die weniger spezifische Wette oben wohl die bessere.

Welches Jahr tritt Theresa May zurück?

Hier gibt es natürlich auch noch Wetten auf den Monat, wann dies geschehen wird, die verbreitetste Wette ist hier die, ob Theresa May nach oder während des laufenden Jahres 2019 zurücktreten wird, oder ob sie sich bis zum nächsten Jahr in der Rolle halten kann. Mit Quoten um die 1,60 scheint es zu über 60% wahrscheinlich, dass Theresa May das laufende Jahr politisch nicht überleben wird.

Bei bet365 auf den Brexit wetten!

 

Betfair – Zahlreiche Spezialwetten zum Thema Brexit

Bei Betfair scheint man sich mit dem Thema Brexit ausführlicher und intensiver befasst zu haben als bei anderen Buchmachern, hier gibt es eine große Anzahl an Wetten im Zusammenhang mit dem Brexit, nicht wenige davon gehen in die Richtung makaber und wenn man sich die Wetten anschaut, scheint es vor allem um düstere Zukunftsprognosen zu gehen. Hier einmal ein paar Beispiele:

Brexit und Lebensmittelrationierung in 2019?

Bei dieser Wette weiß man eigentlich schon sofort, in welche Richtung es geht. Etwas makaber und sarkastisch, aber wir finden eine kreative und interessante Wettidee. Laut den Betfair-Analysten liegt die Chance hierfür aber bei weniger als 10%, so dass man eine Quote von 13,00 bekommt auf die Wette, dass es ein solches Rationierungsprogramm im Jahre 2019 geben wird.

Wie viele UK-Bürger bewerben sich auf einen irischen Passport?

Seit dem Volksentscheid gibt es viele Stimmen von Menschen und auch großen Firmen, die Absichten verkündet haben, aufgrund des Brexits ins Nachbarland die Republik Irland auszuwandern, das weiterhin EU-Mitglied bleiben wird. Betfair bietet die folgende Wette an:

betfair brexit wetten

Bei Betfair rechnet man also mit weniger als 200000 Anträgen, mit einer Chance von etwa 60%.

Keine Züge durch den Eurotunnel für eine ganze Woche?

Für eine Quote von 11,00 kann man darauf wetten, dass dieses Ereignis eintritt, was einer Chance von weniger als 10% entspricht.

Kein Transfer eines Nicht-UK Spielers in die Premier League?

Ein ziemlich unwahrscheinliches Szenario, daher auch die Quote von 17,00 mit einer implizierten Wahrscheinlichkeit von etwas mehr als 5%.

Kein englisches Team in der Champions League 2019/20?

Wenn man sich die aktuelle Champions League anschaut, stellt die Premier League mit 4 von insgesamt 16 Teams in der KO-Runde die meisten Teilnehmer aller Profiligen und daher stehen auch die Chancen hierfür eher gering, mit einer Traumquote von 51,00 und einer implizierten Wahrscheinlichkeit von 2% eine sehr gewagte Wette, die sich im sehr unwahrscheinlichen Falle dass dies passiert jedoch lohnen würde.

Großbritannien kein Teilnehmer des Eurovision 2019 Song Contest?

Bei etwa 8 Prozent liegt hier die Wahrscheinlichkeit, was für den Wettenden eine Quote von 12,00 bedeutet.

Weitere Brexit Wetten bei Betfair

Desweiteren gibt es noch „Boris Johnson Specials“ sowie „Nigel Farage Specials“, zwei umstrittene Politiker, die im Rahmen des Brexit auf der Leave-Seite kämpften sowie Wetten auf „Welche staatliche Einrichtung (Post, Bahn etc.) wird zuerst privatisiert?“, „Welches Versorgungsmittel wird als erstes rationiert?“ und „Wird das britische Pfund gleichauf mit dem Euro oder sogar darunter stehen?“.

Hier geht es zur Anmeldung bei Betfair, für neue Kunden gibt es einen 100€ Sportwetten Bonus!

 

Fazit

Wir hoffen, an diesem Beispiel gezeigt zu haben, worauf außerhalb von Sport alles gewettet werden kann. In Deutschland sind diese Wetten teilweise in einer rechtlichen Grauzone, aber immer mehr Wettanbieter bieten auch in Deutschland Spezialwetten und Politikwetten wie in diesem Beispiel auf den Brexit an. bet365 und Betfair können hier als Vorreiter gelten, kaum verwunderlich, da beide Unternehmen aus Großbritannien stammen.