Additionally, paste this code immediately after the opening tag:

Tipp: Washington Wizards -10,5

Washington zeigte sich zu Hause bisher solide (13-8), währen die Magic auswärts kaum gefährlich sind (5-18). Drei dieser fünf Siege erzielte Orlando in der guten Phase zu Saisonbeginn, so dass schnell klar wird, dass die Magic auswärts kaum eine Gefahr ausstrahlen (letzter Sieg in fremder Halle Anfang Dezember in New York). Dies ist nur einer von vielen Gründen, der die Wizards in die Favoritenrolle drängt und belegt, warum der Tipp auf Washington gehen sollte.

Quote
Anbieter
Bonus
Link
1,90
50€

 

NBA – Washington Wizards (23-18) vs Orlando Magic (12-30)

Im ersten Spiel zwischen den Washington Wizards und den Orlando Magic setzten sich die Washington Wizards mit 130-103 durch und zeigten dabei ihre beste Offensivleistung der gesamten Saison. Den Topscorer stellten zwar die Orlando Magic mit Elfrid Payton (30 Punkte), doch bei den Wizards scorten sieben Spieler zweistellig und insgesamt 12 der 13 eingesetzten Spieler.

Der Sieg war für die Wizards eine klare Sache, mitten in einer Phase, in der sie neun von zwölf Spielen gewinnen konnten und dabei u.a. die Houston Rockets und Boston Celtics besiegten. Zudem gewannen sie dabei vier Spiele am Stück und arbeiteten sich so Stück für Stück in der Tabelle nach oben. So stehen sie derzeit auf Rang 5, auch wenn sie gemeinsam mit den Heat, Bucks, Pistons, 76ers und Pacers eine große Gruppe bilden, die gerade einmal 2,5 Spiele voneinander trennen.

Noch etwas besser hätte das Team um John Wall und Bradley Beal dastehen können, wenn sie auch ihre letzten beiden Spiele gewonnen hätten. Doch leider kassierten sie zunächst eine Niederlage gegen die Milwaukee Bucks (103-110), bei der sie keine Antwort auf den gute aufgelegte Antetokounmpo (34 Punkte, 12 Rebounds) hatten, und auch im letzten Spiel gegen die Jazz zogen sie den Kürzeren (104-107), selbst wenn das Ergebnis am Ende knapp war.

John Wall wusste dabei mit 35 Punkten und 11 Assists zu überzeugen, leistete sich aber 8 Ballverluste und konnte seine Mannschaft nicht zum Sieg führen, obwohl die Wizards einen 10 Punkte-Rückstand im letzten Viertel umdrehten und kurz vor Schluss noch mit 102-101 führten. Ein Grund war aber auch der Auftritt von Bradley Beal. Insgesamt kam er zwar auf 23 Punkte, doch zum dritten mal in Folge blieb er im letzten Viertel beinah wirkungslos (1-7 im letzten Viertel).

Die Magic werden natürlich darauf hoffen, dass die Wizards nun nach zwei Pleiten in Folge ein wenig von der Rolle sind. Da sie jedoch selbst ihre letzten sechs Spiele in Serie verloren und insgesamt sogar 15 der letzten 16, sind ihre Aussichten weiterhin schlecht. Sowohl offensiv, als auch defensiv läuft wenig zusammen, verletzungsbedingte Ausfälle können nicht kompensiert werden und so taumelt man dem Tabellenende entgegen.

Mit nur noch einem halben Spiel Vorsprung auf die Hawks steht Orlando derzeit auf Rang 14, doch nach den Auftritten der letzten Wochen scheint ein Abrutschen auf den letzten Platz nur eine Frage der Zeit zu sein. Sicherlich helfen dem Team die Verletzungen von Terrence Ross, Nikola Vucevic und Jonathan Issac nicht weiter, doch Coach Frank Vogel kann sich auch nicht auf die verbliebenen Spieler nicht verlassen, die vor allem als Team selten funktionieren.

Dabei lassen Fourner, Payton oder Gordon immer wieder ihre Klasse aufblitzen, doch meistens reichte das zuletzt nicht. Coach Vogel sagte nach der letzten Pleite gegen die Bucks (103-110), dass man derzeit einfach kein gutes Basketball-Team sei und man einfach weiter fighten müsse und versuchen müsse, die Vorgaben umzusetzen. Da dies derzeit aber zu selten passiert, bleiben die Aussichten vor dem heutigen Spiel schlecht.

Verletzungsbedingt fehlen weiterhin Vucevic, Ross und Isaac. Die Wizards haben keine wichtigen Verletzten.

Player to watch: John Wall

John Walls Formkurve zeigt weiterhin nach oben. Über den Jahreswechsel hinweg konnte er dreimal in Folge stets 21 oder mehr Punkte erzielten und nachdem er bei der Pleite gegen die Bucks blass blieb (16 Punkte, 5-19 aus dem Feld), versucht er gegen die Jazz wieder Verantwortung zu tragen. Die 35 Punkte waren individuell gesehen (abgesehen von den acht Ballverlusten) auch zufriedenstellend und lassen erahnen, dass er aggressiv bleibt und auch heute seinen Schnitt mit 19 Punkten erreichen sollte.

 

Liveticker und Statistiken