Aalen – Düsseldorf, wenn der Tabellenletzte den -zweiten zu Gast hat, sind die Rollen auf dem Papier klar verteilt. Während die Fortuna nach durchwachsenem Saisonstart seit Wochen auf hohem Niveau agiert und fraglos zu den heißesten Aufstiegsanwärtern zu zählen ist, zeigt die Tendenz bei Aalen in die entgegengesetzte Richtung. Nach vier Niederlagen am Stück geht man auf der Ostalb wohl schweren Zeiten entgegen und muss aufpassen, angesichts eines happigen Programms bis zum Jahresende nicht schon an Weihnachten den Anschluss verloren zu haben.

Hoffnung auf die Wende gegen Düsseldorf dürfte dem VfR allerdings der Blick auf das vergangene Jahr machen. Damals verlor die Fortuna durch einen Treffer des aktuell noch verletzten Robert Lechleiter mit 0:1 in Aalen. Insgesamt spricht die Bilanz zwischen beiden Klubs aber mit drei Siegen, einem Remis und der genannten Niederlage aber für Düsseldorf.

VfR Aalen

Mit fünf Punkten aus den ersten vier Spielen hat der VfR Aalen einen ordentlichen Start hingelegt, dann aber aus den folgenden zehn Partien nur weitere fünf Zähler geholt. Der letzte Sieg, ein 2:0 gegen den TSV 1860 München, datiert bereits vom 3. Oktober, woraufhin noch ein 0:0 beim Karlsruher SC folgte. Danach aber gingen alle Ligaspiele gegen den 1. FC Union Berlin (1:2), bei Eintracht Braunschweig (1:2), gegen den FSV Frankfurt (0:1) und zuletzt beim VfL Bochum (0:4) verloren. Ein Grund dafür ist sicherlich, dass ligaweit die auf Konter ausgelegte Spielweise des VfR mittlerweile bestens bekannt ist. Dagegen biss sich Bundesligist Hannover 96 Ende Oktober die Zähne aus und verlor im DFB-Pokal mit 0:2 auf der Ostalb. Positive Folgen für den Liga-Alltag hatte dieser Sieg für den VfR allerdings keine.

Trainer Stefan Ruthenbeck, der trotz der Negativserie das Vertrauen der Vereinsführung genießt, hat personell nicht viele Alternativen. Sorgen bereitet neben der mit zehn Treffern schwächsten Offensive der Liga nun auch die Defensive, in der Sascha Mockenhaupt wegen einer Innenbandzerrung auszufallen droht. Weil der potentielle Ersatzmann Andre Hainault ebenfalls angeschlagen ist, droht ein Engpass in der Innenverteidigung.

Aufstellung VfR Aalen

Voraussichtliche Aufstellung: Bernhardt – Ofosu-Ayeh, Barth, Hainault, Feick – Hofmann, Leandro, Daghfous – Ludwig, Quaner, Klauß

Fortuna Düsseldorf

Mit zwei Punkten aus den ersten drei Spielen sowie dem Pokal-Aus bei den Würzburger Kickers hat Fortuna Düsseldorf den Saisonstart in den Sand gesetzt, dann aber bei sechs Siegen und fünf Unentschieden elfmal in Folge nicht verloren. Am Montag im Spiel gegen die SpVgg Greuther Fürth reichte es allerdings nur zu einem 3:3, sodass der mögliche Sprung an die Tabellenspitze verpasst wurde.

Vor allem auf die drei Gegentore dürfte Trainer Oliver Reck mit personellen Wechseln reagieren. So spricht einiges dafür, dass Kapitän Adam Bodzek aus dem defensiven Mittelfeld in die Innenverteidigung zurückgezogen wird und dort Bruno Soares weichen muss. Als spielstärkerer Sechser käme dann Christian Gartner in die erste Elf. Außerdem hat Routinier Andreas Lambertz seinen guten Startelfauftritt vom 1:0 bei 1860 München nicht bestätigen können und gegen Fürth einige Schwächen offenbart. Gut möglich, dass deshalb nun Ben Halloran im linken Mittelfeld eine neue Chance erhält.

Aufstellung Fortuna Düsseldorf

Voraussichtliche Aufstellung: Rensing – Schauerte, Tah, Bodzek, Bellinghausen – Gartner, Avevor – Liendl, Benschop, Halloran – Pohjanpalo

Tipp

Düsseldorf wirkt sehr gefestigt und wird Aalen sicherlich nicht den Gefallen tun, planlos anzurennen und Räume für Konter anzubieten. Weil Aalen defensiv zuletzt von der alten Stabilität ein gutes Stück entfernt war und zudem womöglich nicht in Bestbesetzung antreten kann, wird die Fortuna früher oder später Chancen zum Sieg bekommen – und dank der starken Offensive nutzen.

Tipp: Sieg Fortuna Düsseldorf – 2.35 Bwin

Bwin BonusWertungLink
50€
Bwin Erfahrungen
Besuchen

Liveticker und Statistiken