Aalen – Braunschweig, eine weitere Folge der Serie Abstiegsangst gegen Aufstiegshoffnung. Während der VfR Aalen das Schlusslicht der 2. Bundesliga bildet, aber bei nur zwei Punkten Rückstand auf Rang 15 in Schlagdistanz zum rettenden Ufer ist, wittert Eintracht Braunschweig dank eines Aufwärtstrends in den letzten Wochen mit Blick auf die Aufstiegsplätze wieder Morgenluft. Aktuell trennen den Bundesliga-Absteiger nur noch fünf Punkte vom dritten Platz.

Siebenmal gab es dieses Duell bisher in der zweiten und dritten Liga mit klaren Vorteilen für Braunschweig. Die Eintracht hat viermal gegen Aalen gewonnen und bei zwei Remis nur einmal verloren – im allerersten Duell 2008 noch in der dritten Liga. In Aalen ist die Bilanz mit jeweils einem Sieg sowie einem Remis ausgeglichen.

VfR Aalen

Nach nur zwei Punkten aus den ersten vier Spielen nach der Winterpause und dem Aus im DFB-Pokal gegen die TSG 1899 Hoffenheim (0:2) stand es rund um den VfR Aalen mit der Stimmung nicht zum besten. Die Mannschaft von Trainer Stefan Ruthenbeck wurde vielfach schon abgeschrieben, zeigte dann aber eine bemerkenswerte Reaktion und das, obwohl mit dem von der DFL verhängten Abzug von zwei Punkten auch noch ein Nackenschlag am grünen Tisch hinzukam. Doch aktuell hat der VfR fünfmal nacheinander nicht verloren, wobei sich sich diese Bilanz ein wenig dadurch relativiert, dass auch nur gegen Erzgebirge Aue (3:0) gewonnen wurde. Vier Unentschieden gegen die SpVgg Greuther Fürth (1:1), beim TSV 1860 München (1:1), gegen den Karlsruher SC (2:2) und zuletzt bei Union Berlin (1:1) reichten nicht zum Abschied aus dem Tabellenkeller, doch hat Aalen damit sehr deutlich gezeigt, noch am Leben zu sein.

Vergangene Woche in Berlin hätte die Ruthenbeck-Elf sogar einen Sieg verdient gehabt, den letztlich ein sehr fragwürdiger Elfmeterpfiff verhinderte. Weil die Leistung aber mehr als ordentlich war, dürfte es keine großen personellen oder taktischen Wechsel geben.

Aufstellung VfR Aalen

Voraussichtliche Aufstellung: Bernhardt – Ofosu-Ayeh, Barth, Leandro, Feick – Hofmann, Gjasula – Kaufmann, Ludwig, Drexler – Quaner

Eintracht Braunschweig

Mit nur einem Punkt aus den ersten fünf Spielen des Jahres sowie dem Pokal-Aus beim FC Bayern München (0:2) hat Eintracht Braunschweig einen klassischen Fehlstart ins Jahr 2015 hingelegt und sich damit aus dem Aufstiegsrennen verabschiedet. Mit einem 1:0-Sieg beim SV Sandhausen, dem ein 0:0 gegen den FC Ingolstadt sowie zwei weitere Erfolge bei der SpVgg Greuther Fürth (2:1) und gegen den TSV 1860 München (2:0) folgten, wurde dann aber die Trendwende geschafft und inzwischen sind Gedanken an die Bundesliga zumindest nicht mehr völlig abwegig.

Trainer Torsten Lieberknecht, der es ablehnt, sich in der Öffentlichkeit wieder mit dem Thema Aufstieg zu beschäftigen, wird im Vergleich zum letzten Wochenende wohl nicht viel verändern. Möglich aber, dass Norman Theuerkauf nach abgesessener Gelbsperre für Jan Washausen ins defensive Mittelfeld zurückkehrt.

Aufstellung Eintracht Braunschweig

Voraussichtliche Aufstellung: Gikiewicz – Kessel, Correia, Decarli, Reichel – Washausen – Omladic, Boland, Zuck, Hochscheidt – Nielsen

Tipp

Braunschweig scheint rechtzeitig zum Endspurt in Form zu kommen und ist Aalen individuell definitiv überlegen. Ruft die Eintracht ihr Potential ab und präsentiert sich vor allem defensiv wieder so stabil wie in den letzten Wochen, gehen die drei Zähler mit nach Braunschweig.

Tipp: Sieg Eintracht Braunschweig – 2.60 BetVictor

Betvictor BonusWertungLink
100€
BetVictor Erfahrungen
Besuchen

Liveticker und Statistiken