Aalen – Heidenheim, nur etwas mehr als 20 Kilometer trennen beide Vereine, womit schon ungeachtet der sportlichen Situation für Brisanz gesorgt ist. Während es für den 1. FC Heidenheim, der als aktueller Tabellensiebter ein überaus zufriedenstellendes erstes Zweitliga-Jahr spielt, nur noch um den einen oder anderen Tabellenplatz geht, muss der VfR Aalen als Schlusslicht bei drei Punkten Rückstand auf den Relegationsplatz und ans rettende Ufer unbedingt gewinnen, um die Chancen auf den Klassenerhalt zu wahren.

Das Derby gab es erst fünfmal. Aalen kommt bisher auf zwei Siege, während Heidenheim bei zwei Remis nur einmal gewinnen konnte. In Aalen stehen bislang ein Heimsieg und ein Unentschieden zu Buche. Das Hinspiel in Heidenheim ging mit 1:0 an den VfR, der damit dem FCH die erste Heimpleite in der 2. Bundesliga zufügte.

VfR Aalen

Der VfR Aalen hat von den letzten neun Spielen nur ein einziges verloren und steht trotzdem am Tabellenende. In der Nachbetrachtung waren vor allem die fünf Unentschieden bei drei Siegen und einer Niederlage gegen den VfL Bochum (2:4) am vorvergangenen Wochenende zu wenig, um vor dem Endspurt eine bessere Ausgangslage zu haben. Der Abzug von zwei Punkten wegen Lizenzverstößen spielt natürlich ebenfalls eine Rolle, wobei diese beiden Zähler an Platz 18 nichts ändern würden. Definitiv intakt ist die Moral beim VfR, der vergangene Woche mit dem 2:0-Sieg bei Fortuna Düsseldorf eine starke Reaktion auf die zuvor erlittene Pleite gegen Bochum zeigte. Positiv ist auch, dass die lange Zeit wenig effektive Offensive zuletzt neunmal in Folge immer getroffen hat.

Nach dem Sieg in Düsseldorf wird Trainer Stefan Ruthenbeck wohl nicht viel verändern. Der etatmäßige Rechtsverteidiger Phil Ofosu-Ayeh dürfte nach abgesessener Gelbsperre aber zurückkehren und Sascha Mockenhaupt verdrängen.

Aufstellung VfR Aalen

Voraussichtliche Aufstellung: Bernhardt – Ofosu-Ayeh, Barth, Leandro, Chessa – Hofmann, Gjasula – Steinhöfer, Drexler – Quaner, Ademi

1. FC Heidenheim

Nach einem guten Saisonstart lief es beim 1. FC Heidenheim ab dem Herbst bis weit hinein ins Frühjahr nicht mehr wirklich rund. Zum Ende der ersten Zweitliga-Saison der Vereinsgeschichte knüpft der FCH aber noch einmal an die starken Leistungen der ersten Partien an. Aktuell ist der FCH seit vier Partien ungeschlagen, wobei neben den beiden Heimsiegen gegen den FC St. Pauli (2:1) und zuletzt gegen die SpVgg Greuther Fürth (3:0) auch auswärts beim SV Darmstadt 98 (1:1) und beim SV Sandhausen (2:2) gepunktet wurde. Insbesondere die lange unter ihren Möglichkeiten gebliebene Offensive um die Torgaranten Marc Schnatterer und Florian Niederlechner ist derzeit wieder in guter Verfassung.

Im Vergleich zum starken Auftritt gegen Fürth wird Trainer Frank Schmidt nichts verändern. Der schon nach elf Minuten für den angeschlagenen Marcel Titsch-Rivero eingewechselte Smail Morabit dürfte diesmal aber beginnen, zumal hinter Titsch-Rivero ein Fragezeichen steht.

Aufstellung 1. FC Heidenheim

Voraussichtliche Aufstellung: Zimmermann – Strauß, Göhlert, Kraus, Heise – Griesbeck, Wittek – Leipertz, Schnatterer – Niederlechner, Morabit

Tipp

Für Heidenheim geht es zwar um nicht mehr viel, doch die Schmidt-Elf ist in guter Form und hat die Heimniederlage aus dem Hinspiel nicht vergessen. Der FCH wird es daher kaum ruhiger angehen lassen, auch um sich nicht den Vorwurf der Wettbewerbsverzerrung aussetzen zu müssen. Aalen ist derweil gefordert, selbst die Initiative zu ergreifen, was dem Tabellenschlusslicht nicht liegt und schon gegen Bochum schief ging – gut möglich, dass es das letzte Aalener Zweitliga-Heimspiel für längere Zeit ist.

Tipp: Doppelte Chance X2 – 1.95 Tipico (die deutsche Nummer 1)

Tipico BonusWertungLink
100€
Tipico Erfahrungen
Besuchen

Liveticker und Statistiken