Im kleinen Nordderby geht es für die Wölfe darum den Anschluss nach oben nicht ganz zu verlieren. Ähnlich wie bei den Gladbachern konnte man auch bei ihnen eine gewisse Müdigkeit nicht übersehen. Die Strapazen zwischen Champions League und Bundesliga gingen nicht so einfach an ihnen vorbei.

Bremen befand sich nach einem tollen Start im freien Fall nach unten, doch sie konnten diese Talfahrt zumindest halbwegs stoppen. Mit sechs Punkten aus den vergangenen drei Partien schafften sie es, die Notbremse zu ziehen. Können sie in der VW Arena nun den Favoriten ärgern?

VfL Wolfsburg

Viele Experten sahen in dem VfL Wolfsburg den Bayernjäger schlechthin, doch am Ende ist ihnen genau das Gleiche passiert wie schon vielen anderen Mannschaften zuvor. Nun kann man erkennen, dass es ihnen sichtlich schwerfällt den Spagat zwischen Liga und Champions League zu meistern. Auch muss man zugeben, dass der Verkauf von de Bruyne eine riesige Lücke hinterlassen hat. Aus wirtschaftlicher Sicht konnte man den Verkauf natürlich verstehen, doch sportlich ist er ganz einfach nicht zu ersetzen.

Ein Draxler hat sein Potenzial zwar ab und an mal aufblitzen lassen, doch das ist mir nicht gut genug. Noch schlimmer sieht es bei André Schürrle aus. Ich würde gern einmal wissen, was mit ihm passiert ist. Im letzten Spiel mussten sie sich in Mainz mit 0:2 geschlagen geben. Dieter Hecking sprach nach der Partie von der schlechtesten Mannschaftsleistung seit einigen Jahren. Eines ist daher wohl gewiss, so schlecht wie vor zwei Wochen können sie eigentlich gar nicht mehr spielen.

Aufstellung VfL Wolfsburg

Max Kruse ist wieder fit und sollte für den gesperrten Draxler beginnen. Im Mittelfeld streiten sich Arnold und Guilavogui um den Platz neben Gustavo.

Voraussichtliche Aufstellung: Benaglio – Schäfer, Dante, Naldo, Träsch – Gustavo, Arnold, Caligiuri, Kruse, Schürrle – Dost

SV Werder Bremen

In Bremen scheinen sie mich endlich erhört zu haben. Claudio Pizarro war der Garant für den 2:1 Auswärtssieg in Augsburg. Ich verstehe ganz einfach nicht, warum ihn der Trainer nicht öfters einsetzt. Pizarro ist zwar nicht mehr der Jüngste, doch er kann diesem Team zu jeder Zeit weiterhelfen.

Werder ist es nun gelungen zwei seiner letzten drei Spiele zu gewinnen. Dies ist ein gutes Zeichen, denn man musste sich schon ernsthafte Sorgen um sie machen. Skripnik stand schon kurz vor dem Aus, doch nun sitzt er wieder etwas fester im Sattel. Nach einem tollen Start hatte ich diese Mannschaft wohl schon etwas frühzeitig in den Himmel gehoben. Es wartet jedenfalls noch eine Menge Arbeit auf sie.

Aufstellung Werder Bremen

Für den verletzten Selassie wird Fritz wohl in die Verteidigung rücken. Garcia wird nach seiner Verletzung sofort in der Startelf erwartet. Pizarro muss im Angriff wohl Ujah den Vorzug lassen.

Voraussichtliche Aufstellung: Wiedwald – Fritz, Gálvez, Vestergaard, Garcia – Bargfrede, Garcia, Junuzovic, Grillitsch, Bartels – Ujah

Tipp

Für Wolfsburg beginnen nun die Wochen der Wahrheit. Sie müssen hier ganz einfach gewinnen um den Anschluss nicht komplett zu verlieren. Auch im Hinblick auf die kommenden Aufgaben in der Champions League ist es für das Selbstvertrauen umso wichtiger, hier wieder in die Erfolgsspur zu finden. Bremen wird es den Wölfen sicherlich nicht einfach machen, doch wir glauben an einen Heimsieg.

Tipp: Sieg Wolfsburg – 1.63 NetBet (nun mit deutlich besserem Bonus!)

BonusWertungLink
100€
NetBet Erfahrungen
Besuchen

Liveticker und Statistiken