VfL Osnabrück – Dynamo DresdenVfL Osnabrück – Dynamo Dresden, da gab es doch mal was?

Bereits in der Saison 2010/2011 standen sich beide Teams in der Relegation gegenüber, damals aber unter umgekehrten Vorzeichen. Dresden war zu dieser Zeit der aufstrebende Drittligist und Osnabrück in der zweiten Liga.

An diesem Freitag ist es genau umgedreht. Dresden will als Zweitligist die Liga halten. Vor zwei Jahren trennte man sich in Dresden mit 1:1. Im Rückspiel in Osnabrück gelang den Sachsen dann ein 3:1 nach Verlängerung und somit der Einzug in die zweite Bundesliga.

Nun haben wir Teil zwei. Osnabrück brennt auf die Revanche. Für beide Teams ist dieses Spiel sehr sehr wichtig, trennen doch vor allem finanziell die zweite und dritte Liga Welten.

VfL Osnabrück

Bei Osnabrück geht es derzeit drunter und drüber. Genau das brauchen sie vor den Spielen gegen Dresden eigentlich nicht. Trainer „Pele“ Wollitz hat vor einigen Tagen seinen Rücktritt zum Saisonende angekündigt da er unterschiedliche Vorstellungen als die Vereinsoberen hatte. Er hatte diese sogar öffentlich kritisiert.

Dies hat sich der Verein nicht gefallen lassen und Wollitz wurde mit sofortiger Wirkung von seinen Aufgaben entbunden. Demnach wird er auch nicht gegen Dresden auf der Bank sitzen.

Alexander Ukrow hat nun die Aufgabe, dass Team als Interimscoach in den Spielen gegen Dresden zu betreuen. Zwar entschuldigte Wollitz sich über die Art und Weise der Bekanntgabe seines Rücktritts, da war es aber leider schon zu spät. Für die Mannschaft wird es dadurch nicht unbedingt einfacher gegen Dynamo zu bestehen.

Dynamo Dresden

Bei Dresden kommt keine Langeweile auf. Entweder gibt es Probleme mit den „Fans“ oder sie werden vom Pokal ausgeschlossen oder sie befinden sich im Überlebenskampf der zweiten Liga. Wenn die Mannschaft doch nur so gespielt hätte wie in den letzten Wochen, dann stünden sie nicht in so einer Situation.

Am letzten Spieltag der zweiten Liga musste Dynamo auf einen Ausrutscher von Aue hoffen. Lange Zeit sah es so aus, als würde Aue ihnen den Gefallen tun, doch am Ende siegten die „Veilchen“ mit 1:0 was bedeutete, dass Dresden in die Relegation muss.

Eine ganze Region steht hinter dieser Mannschaft mit soviel Tradition und wird diese nach vorne peitschen. Nimmt man die Auftritte der letzten Wochen, geht Dresden hier als Favorit in diese Partien.

VfL Osnabrück – Dynamo Dresden Form

Osnabrück befindet sich in guter Form. Aus den letzten fünf Spielen holten sie vier Siege. Im entscheidenden Spiel um den Aufstieg gegen Bielefeld gab es aber eine 0:1 Niederlage. Am letzen Spieltag gewann Osnabrück leicht und locker mit 4:0 gegen die Alemania aus Aachen.

Zu hause hui, auswärts pfui, so könnte man die Dresdner Lage beschreiben. Es scheint, als hätte die Mannschaft zwei verschiedene Gesichter. Demzufolge gab es aus den letzen fünf Spielen drei Siege, alle davon in Dresden und zwei Niederlagen. In den letzten Wochen wirkt die Mannschaft dennoch gefestigt und geht mit genug Selbstvertrauen in die Relegation.

VfL Osnabrück – Dynamo Dresden Voraussichtliche Aufstellungen

VfL Osnabrück: Riemann – Fischer, Pisot, Beermann, Krük – Staffeldt, Costa, Piossek, Thiel, Manno – Zoller

Dynamo Dresden: Kirsten – Jungwirth, Bregerie, Losilla, Schuppan – Trojan, Fiél, Koch, Trojan, Ouali – Fort

VfL Osnabrück – Dynamo Dresden Tipp

Osnabrück ist sehr heimstark, Dresden hingegen auswärtsschwach. Das macht Osnabrück aber nicht gleich zum haushohen Favoriten.

Der ganze Trubel um Wollitz in Osnabrück sowie die zuletzt gezeigten Leistungen von Dynamo gleichen das wieder aus.

Tipp: beide Teams erzielen mindestens ein Tor – 1.91 Betvictor

bonus