Bochum – St. Pauli, zum Auftakt der neuen Zweitliga-Saison stehen sich zwei Vereine mit nicht wirklich offensiv geäußerten, aber durchaus vorhandenen Ambitionen auf einen Platz im vorderen Drittel gegenüber. Der VfL Bochum will nach einem eher enttäuschenden Jahr auf Rang neun wieder eine bessere Rolle spielen und setzt große Hoffnungen in einen lediglich 17 Tage vor dem Auftaktspiel vorgenommenen Trainerwechsel. Beim FC St. Pauli hofft man derweil, an eine richtig starke Rückrunde, in der vom letzten Tabellenplatz aus noch der Sprung auf Rang sieben gelang, anknüpfen zu können.

29 Duelle gab es bisher zwischen beiden Vereinen, von denen zwölf unentschieden endeten. St. Pauli kann mit zehn Siegen die bessere Statistik vorweisen, während es Bochum auf sieben Erfolge bringt. In Bochum spricht allerdings die Bilanz mit fünf Heimsiegen, sechs Remis und nur drei Niederlagen für den VfL.

VfL Bochum

Nach drei standesgemäßen Kantersiegen zum Start der Vorbereitung gegen BW Grümerbaum (21:0), den CSV SF Linden (9:0) und den TuS Querenburg (23:0) lief es beim VfL Bochum gegen die ersten stärkeren Gegner weniger gut. Gegen Schachtar Donezk (0:2) wurde ebenso verloren wie gegen den RSC Charleroi (1:2) und auch das torlose Remis gegen belgischen Zweitligisten Royale Union Saint Gilloise fiel alles andere als überzeugend aus. Deshalb, vor allem aber auch wegen nicht mehr zu kittender interner Differenzen musste Trainer Gertjan Verbeek gehen. Nachfolger Ismail Atalan sah von der Bank aus dann gleich ein 6:1 gegen die SG Wattenscheid 09 und starke Auftritte beim Thüringer Medien Cup gegen Carl-Zeiss Jena (5:2) und Rot-Weiß Erfurt (6:0). Und auch bei der Generalprobe gegen Borussia Dortmund (2:2) präsentierte sich der VfL am vergangenen Samstag in einer vielversprechenden Frühform.

Sechs bis sieben Positionen hat Coach Atalan nach dem Spiel gegen Dortmund als vergeben bezeichnet. Die Neuzugänge Danilo Soares und Dimitris Diamantakos dürften zur Startelf gehören. Dagegen sind die beiden übrigen Neuen, Lukas Hinterseer und Robbie Kruse, noch nicht richtig fit. Sicher nicht dabei sind die Langzeitverletzten Nico Rieble und Timo Perthel.

Aufstellung VfL Bochum

Voraussichtliche Aufstellung: Riemann – Gyamerah, Hoogland, Bastians – Celozzi, Losilla, Merkel, Danilo – Saglam – Mlapa, Diamantakos

Quote
Anbieter
Bonus
Link
2,45
€100

 

FC St. Pauli

Trotz der starken Rückrunde hat der FC St. Pauli den bisherigen Co-Trainer Olaf Janßen zum Chef befördert, während Ewald Lienen nun als Technischer Direktor fungiert. Mit dem neuen Coach bestritt St. Pauli sechs Testspiele und gewann alle sechs. Nach einem lockeren 11:0 beim Buxtehuder SV wurden die Gegner direkt stärker, aber dennoch bezwungen. Bei den Sportfreunden Lotte (1:0), beim VfL Osnabrück (3:0), beim VfB Oldenburg (2:1) und beim FC Pinzgau (2:1) hielten sich die Kiez-Kicker schadlos, um dann bei der Generalprobe gegen den SV Werder Bremen (2:1) einen Sieg zu landen, der auf eine erfolgreiche Saison hoffen lässt.

Mit Ryo Miyaichi, Philipp Ziereis und Jeremy Dudziak verpassen drei Spieler verletzungsbedingt den Auftakt. Dennoch verfügt Coach Janßen über viele Optionen. Die Neuzugänge Luca-Milan Zander, Sami Allagui und Clemens Schoppenhauer haben alle Chancen auf die erste Elf.

Aufstellung FC St. Pauli

Voraussichtliche Aufstellung: Heerwagen – Zander, Schoppenhauer, Sobiech, Buballa – Sobota, Nehrig, Buchtmann, Cenk Sahin – Allagui, Bouhaddouz

Quote
Anbieter
Bonus
Link
2,87
€100

 

Tipp

Beide Mannschaften sind in guter Form und verfügen durchaus über das Potential, in einer ausgeglichenen Liga eine sehr gute Rolle zu spielen. Weil sich der VfL zuletzt gegen St. Pauli meist schwer getan hat, glauben wir aber, dass die Gäste zumindest einen Punkt mitnehmen werden.

Tipp: Doppelte Chance X/2 – 1.55 Tipico

Quote
Anbieter
Bonus
Link
1,55
€100

 

 

Liveticker und Statistiken