Bochum – St. Pauli, eine Partie, die in der Vergangenheit zumindest einige Male Bestandteil der Bundesliga war und die heute in ungemütlichen Regionen eine Klasse tiefer stattfindet. Besonders die Situation des FC St. Pauli ist als Schlusslicht mit lediglich zwölf Punkten aus 15 Spielen prekär. Bochum dagegen steht mit 19 Zählern auf Rang zehn noch einigermaßen komfortabel da, doch Leistungen wie zuletzt beim FC Ingolstadt, als man mit dem 0:3 noch sehr gut bedient war, schüren die Angst vor einem abermaligen Abstiegskampf wie in den letzten Jahren.

Vergangene Saison trennten sich beide Mannschaften in Bochum 2:2. Das Rückspiel gewann der VfL mit 1:0 am Millerntor und sorgte damit für eine nun völlig ausgeglichene Bilanz. Nach 23 Duellen haben beide Vereine neben neun Unentschieden je sieben Siege auf der Habenseite.

VfL Bochum

Nach vielversprechendem Saisonstart liest sich die Bochumer Bilanz der letzten zehn Spiele seit dem 5:1 beim FSV Frankfurt am 20. September alles andere als positiv. Nur eine dieser zehn Partien konnte die Mannschaft von Trainer Peter Neururer gewinnen, während bei vier Remis fünf Pleiten bilanziert werden müssen. Auf das 4:0 gegen den VfR Aalen vorvergangene Woche, das vielfach als Befreiungsschlag gewertet wurde, folgte der desolate Auftritt in Ingolstadt, den Sportvorstand Christian Hochstätter nachvollziehbarerweise als “peinlich und blamabel“ bezeichnete. Gegen St. Pauli muss nun ein Erfolg her, auch damit Trainer Peter Neururer, dem nicht mehr das beste Verhältnis zu Hochstätter nachgesagt wird, in Ruhe weiterarbeiten kann. Aufpoliert werden muss auf jeden Fall die Heimbilanz, war der Erfolg gegen Aalen doch der erste Sieg nach zuvor sechs Remis und einer Niederlage.

Personell hat Coach Neururer nicht allzu viele Alternativen. Vermutlich wird es daher bei wenigen Änderungen bleiben. Gibt der zuletzt wegen Oberschenkelproblemen pausierende Michael Gregoritsch grünes Licht, dürfte er links offensiv Marco Terrazzino verdrängen. Eine andere Option für diese Position wäre Selim Gündüz, während im Angriff Mikael Forssell nach bislang zwei Jokertoren eine Chance erhalten könnte.

Aufstellung VfL Bochum

Voraussichtliche Aufstellung: Luthe – Celozzi, Cacutalua, Fabian, Perthel – Losilla, Latza – Tasaka, Gregoritsch – Terodde, Sestak

FC St. Pauli

Sechs Niederlagen inklusive dem 0:3 im DFB-Pokal gegen Borussia Dortmund und nur ein Unentschieden aus den letzten sieben Spielen haben den FC St. Pauli in eine tiefe Krise gestützt. Die in der Kritik stehenden Verantwortungsträger Thomas Meggle und Rachid Azzouzi haben die einzig logische Konsequenz gezogen und den Klassenerhalt zum einzig verbleibenden Saisonziel erklärt. Dafür müssen sich die Kiez-Kicker aber beträchtlich und in allen Belangen steigern. 19 Gegentore in den letzten sechs Spielen sind die Bilanz eines Absteigers und nur vier eigene Tore in den letzten sieben Partien ebenfalls kein Ruhmesblatt. Weil nach Bochum mit dem FC Ingolstadt und dem SV Darmstadt 98 zwei richtig starke Gegner warten, ist eine Niederlage eigentlich verboten.

Trainer Meggle, der schon einiges ausprobiert, aber noch keine funktionierende Mannschaft gefunden hat, wird auch diesmal wieder einige Wechsel vornehmen. Denkbar, dass Defensiv-Allrounder Philipp Ziereis wie beim jüngsten 1:3 gegen den 1. FC Kaiserslautern nach der Pause ins defensive Mittelfeld eingebaut wird, um in erster Linie die Gegentorflut zu stoppen. Und vorne dürfte diesmal anstelle von Lennart Thy wieder ein gelernter Stürmer wie John Verhoek oder Ante Budimir beginnen.

Aufstellung FC St. Pauli

Voraussichtliche Aufstellung: Tschauner – Schachten, Sobiech, Gonther, Halstenberg – Ziereis, Buchtmann – Thy, Alushi, Buballa – Verhoek

Tipp

St. Pauli steht mit dem Rücken zur Wand und niemand erwartet wirklich etwas vom Kiez-Klub. Bei heimschwachen Bochumern, die sich in der Vorwoche erschreckend präsentierten, ist St. Pauli aber sicher nicht chancenlos. Vielmehr könnte mit einem ähnlichen Auftritt wie zumindest phasenweise gegen Kaiserslautern ein Befreiungsschlag gelingen, zumal der VfL-Anhang schnell unruhig werden dürfte, wenn es nicht läuft.

Tipp: Sieg FC St. Pauli – 4.00 Tipico

Tipico BonusWertungLink
100€
Tipico Erfahrungen
Besuchen

Liveticker und Statistiken