Zum Nikolaustag wollen beide Mannschaften drei Punkte in ihren Stiefeln sehen, die sie auch dringend benötigen. Die beiden Bundesliga Schwergewichte kämpfen wie schon im vergangenen Jahr gegen den Abstieg. In Stuttgart haben sie den Trainer bereits gewechselt und auch in Bremen wird schon gemunkelt, dass man Viktor Skripnik ersetzen möchte.

Noch steht Werder über dem Strich, doch bei einer weiteren Niederlage in der Mercedes-Benz Arena würden sie sich wohl auf einem Abstiegsplatz wiederfinden. Werder reist nicht unbedingt gerne ins Schwabenland. Sie haben in Stuttgart nur eine ihrer vergangenen fünf Partien gewonnen. Eines scheint aber sicher zu sein, wenn sich diese beiden Mannschaften gegenüberstehen, sind Tore so gut wie garantiert.

VfB Stuttgart - SV Werder Bremen 06.12.2015 Tipp

VfB Stuttgart

In Stuttgart erhält Interimstrainer Kramny noch eine weitere Chance. Egal was passiert, man kann wohl davon ausgehen, dass er mindestens bis zur Winterpause an der Seitenlinie bleiben wird. Im Spiel eins unter seiner Herrschaft hat sich im Vergleich zu Zorniger fast nichts verändert. Die Abwehr war auch beim BVB alles andere als Erstliga reif. Mit dem 1:4 aus ihrer Sicht waren sie noch relativ gut bedient. Nach dem grausamen letzten Jahr sollte nun vieles besser werden, doch einige wünschen sich schon Huub Stevens zurück und das will schon was heißen.

Vor der Saison hatte man von den neuen jungen Wilden gesprochen, doch ein Didavi, Kostic oder auch Werner sind total überfordert. Es fehlt dort ganz einfach ein Leitwolf, der die anderen mitziehen kann. Kapitän Gentner kann diese Rolle leider nicht ausfüllen.

Aufstellung VfB  Stuttgart

Aus Mangel an Alternativen wird der Trainer vermutlich auf die gleiche Mannschaft wie am letzten Wochenende bauen. Weiter ausfallen werden Harnik und Ginczek.

Voraussichtliche Aufstellung: Tyton – Schwaab, Sunjic, Baumgartl, Insua – Die, Gentner, Rupp, Didavi, Kostic – Werner

SV Werder Bremen

Werder hat nun drei seiner letzten vier Bundesligaspiele verloren. Gegen Dortmund oder auch Wolfsburg konnte man sicherlich davon ausgehen, dass sie mit leeren Händen dastehen würden, doch die 1:3 Heimschlappe gegen den HSV war doch schon ziemlich bitter. Bereits zur Pause lag Werder mit 0:2 zurück. Nach dem Anschlusstreffer von Ujah keimte noch einmal kurz Hoffnung auf, doch diese war nicht von langer Dauer, da Müller kurz danach den alten Vorsprung wiederherstellte.

Vor einigen Wochen dachten wir, dass Werder die Kurve bekommen hat, doch das war wohl nur ein kurzes Strohfeuer. Sie wollten in diesem Jahr den Abstiegskampf mit allen Mitteln vermeiden, doch es ist wohl auch eine Frage der Qualität. Reichen Spieler wie Garcia, Bargfrede oder auch Bartels aus um in der ersten Bundesliga zu bestehen? Auch von einem Junuzovic hatten wir uns viel mehr versprochen, doch der Spielgestalter ist mit der ganzen Mannschaft untergegangen.

Aufstellung Werder Bremen

Das Experiment mit zwei Angreifern hat nicht wirklich gut geklappt, gut möglich, dass Pizarro sofort wieder auf die Bank muss. Fritz wird nach seiner Sperre sofort wieder von Beginn an erwartet.

Voraussichtliche Aufstellung: Wiedwald – Selassie, Lukimya, Vestergaard, Garcia – Bargfrede, Bartels, Fritz, Grillitsch, Junuzovic – Ujah

Tipp

Normalerweise sind diese Abstiegsduelle meist ein krampfhaftes Gewürge bei dem eine Mannschaft auf die Fehler des anderen wartet und sich daher wenige Tormöglichkeiten entwickeln. Hier sehe ich das ein wenig anders. Bremen und Stuttgart können fast gar nicht anders als immer nur attackieren, dass sollte für reichlich Tore sorgen.

Tipp: Über 2,5 Tore – 1,60 Interwetten

Anbieter
Bonus
Link
interwetten bonus
€110

Liveticker und Statistiken