Wenn man in dieser bisher kurzen Saison nach purer Unterhaltung sucht, muss man nur bis nach Stuttgart schauen. Die Schwaben müssten eigentlich sechs Zähler auf dem Konto haben, doch sie stehen bei null. Logisch erklären kann man das sicherlich nicht, doch ich denke, dass sie ihren Weg genauso fortsetzen sollten, dann kommen die Punkte bald von ganz alleine.

Die Eintracht schwimmt derzeit ein wenig unter dem Radar. Unter Vorgänger Thomas Schaaf waren sie es, die uns Woche für Woche tolle Spiele lieferten, doch nun verkommen sie langsam aber sicher zur grauen Maus.

VfB Stuttgart

In Woche eins hatten sie Chancen für zwei Spiele um den 1. FC Köln in die Knie zu zwingen und auch gegen Hamburg lagen sie über weite Strecken mit 2:1 in Front. Das Endresultat war 3:2 für Hamburg.

Zu Beginn der zweiten Halbzeit sah Klein nach einer dummen Aktion die rote Karte. Bis dahin hatten die Schwaben das Spiel klar bestimmt und auch mit zehn Mann konnten sie den knappen Vorsprung zu Beginn noch verteidigen.

In der 84. Minute war es dann aber soweit, Lasogga sorgte für den Ausgleich und als auch noch Djourou zuschlug, war das Drama aus Sicht der Schwaben perfekt. Auch gegen Köln fingen sie sich sogar drei Treffer in den letzten fünfzehn Minuten. Vielleicht sollte ihnen mal jemand sagen, dass eine Partie 90 Minuten dauert.

Aufstellung Stuttgart

Klein ist nach seiner roten Karte hier gesperrt. Für ihn dürfte Schwaab rechts hinten beginnen. Ansonsten denke ich, dass der Trainer trotz null Punkten keine weiteren Veränderungen vornehmen wird.

Voraussichtliche Aufstellung: Tyton – Schwaab, Baumgartl, Hlousek, Insua – Die, Gentner, Didavi, Kostic, Harnik – Ginczek

Eintracht Frankfurt

Trotz der knappen Niederlage zum Auftakt in Wolfsburg hinterließ die Eintracht dort einen guten Eindruck. Am vergangenen Wochenende gab es dann ein 1:1 daheim gegen Augsburg und noch immer wissen wir nicht so ganz genau wo sie eigentlich stehen. Nach einem Tor von Caiuby lagen die Gäste zur Halbzeit mit 1:0 vorne und die Frankfurter hätten sich nicht beschweren dürfen, wenn es 0:2 oder sogar 0:3 aus ihrer Sicht gestanden hätte.

Die mangelnde Chancenauswertung der Fuggerstädter brachte die Eintracht zurück ins Spiel und so konnte Russ noch für den Ausgleich sorgen. Wie auch schon gegen Wolfsburg haben sie nicht aufgesteckt und wurden diesmal sogar belohnt, doch Kampfgeist alleine wird ihnen nicht in allen Partien ausreichen.

Aufstellung Frankfurt

Bis auf Alex Meier hat Armin Veh alle Mann an Bord, doch nach den bisherigen mehr oder weniger durchschnittlichen Auftritten kann es zu einigen Wechseln kommen.

Voraussichtliche Aufstellung: Hradecky – Chandler, Zambrano, Abraham, Oczipka – Russ, Hasebe, Reinartz, Stendera – Aigner, Seferovic

Tipp

Stuttgart liegt in der Tabelle zwar hinter der Eintracht, doch in ihrer Entwicklung sind sie ein ganzes Stück weiter. Wenn es ihnen diesmal gelingt für 90 Minuten konzentriert zu bleiben, sollten drei Punkten nichts im Wege stehen.

Tipp: Sieg Stuttgart – 2.05 Betvictor

Betvictor BonusWertungLink
100€
BetVictor Erfahrungen
Besuchen

Liveticker und Statistiken