Stuttgart – Bielefeld, wenn der Tabellenzweite auf den -vorletzten trifft, handelt es sich zumindest auf dem Papier um eine eindeutige Angelegenheit. Und in der Tat liegt die Favoritenrolle klar auf Seiten des VfB Stuttgart, der sich nach dem Abstieg immer besser in der 2. Bundesliga zurechtfindet und langsam, aber sicher den hohen Erwartungen gerecht wird. Allerdings zeigt der Trend bei Arminia Bielefeld nach einem kapitalen Fehlstart mit zehn sieglosen Spielen und nur fünf Punkten seit der Trennung von Trainer Rüdiger Rehm mit zwei aufeinanderfolgenden Erfolgen klar nach oben.

Nach 35 Duellen spricht die Bilanz mit 16 Siegen relativ klar für den VfB, während es Bielefeld bei zehn Remis nur auf neun Erfolge bringt. In Stuttgart steht elf Heimsiegen und sechs Unentschieden lediglich ein Sieg der Arminia gegenüber.

VfB Stuttgart

Nach sechs Punkten aus den ersten vier Spielen trat der erst im Sommer gekommene Trainer Jos Luhukay schon wieder zurück, was indes nicht an der Punktausbeute, sondern an internen Differenzen lag. Unter Interimscoach Olaf Janßen feierte der VfB dann beim 1. FC Kaiserslautern (1:0) und gegen Eintracht Braunschweig (2:0) zwei Siege, bevor mit Hannes Wolf der neue Cheftrainer das Zepter übernahm und sich bei seinem Einstand mit einem 1:1 beim VfL Bochum begnügen musste.

Daraufhin folgten zwei Extreme: gegen die SpVgg Greuther Fürth siegte Stuttgart mit der besten Saisonleistung 4:0, um dann mit der schlechtesten Vorstellung bei Dynamo Dresden mit 0:5 unterzugehen. Immerhin gelang die Reaktion darauf mit einem 2:1 gegen den TSV 1860 München, nach dem allerdings im Pokal bei Borussia Mönchengladbach (0:2) wieder verloren wurde. Am vergangenen Wochenende bedeutete ein 3:1 im Derby beim Karlsruher SC aber einen für die Stimmung im Umfeld enorm wichtigen Erfolg.

Nachdem Trainer Wolf in Karlsruhe zu Beginn etwas überraschend ein relativ defensives 4-1-4-1 gewählt hat, dürfte nun gegen Bielefeld wieder im 4-2-3-1 begonnen werden. Der nur eingewechselte Simon Terodde ist jedenfalls wieder bereit für die Startelf. Bei Hajime Hosogai (nach Zehenbruch) dürfte man derweil kein Risiko eingehen.

Aufstellung VfB Stuttgart

Voraussichtliche Aufstellung: Langerak – Großkreutz, Sunjic, Baumgartl, Insua – Zimmermann, Gentner – Carlos Mané, Özcan, Asano – Terodde

Quote
Anbieter
Bonus
Link
1,67
€300

Arminia Bielefeld

Nach dem kurzfristigen Abgang von Trainer Norbert Meier unmittelbar vor dem Trainingsauftakt war man bei Arminia Bielefeld guter Dinge, mit Rüdiger Rehm einen passenden Nachfolger gefunden zu haben. Dem 37-Jährigen war das Glück auf der Bank der Arminen indes nur im Erstrundenerfolg im DFB-Pokal nach Elfmeterschießen bei Rot-Weiss Essen hold. Ansonsten lautete Rehms ernüchternde Bilanz fünf Unentschieden und fünf Niederlagen aus den ersten zehn Liga-Spielen, was die Verantwortlichen nach dem 0:4 bei Fortuna Düsseldorf zur der Entscheidung brachte, die Reissleine zu ziehen.

Aus heutiger Sicht die richtige Entscheidung, denn unter Interimscoach Carsten Rump, der mangels Fußball-Lehrer-Lizenz in Stuttgart definitiv letztmals in der Verantwortung stehen wird, gelangen der Arminia im DFB-Pokal bei Dynamo Dresden und anschließend gegen den SV Sandhausen zwei 1:0-Sieg hintereinander.

Weil sich Christoph Hemlein nicht nur die fünfte gelbe Karte einhandelte, sondern auch an der Schulter verletzte, ist eine Umstellung zwangsläufig. Möglich, dass dafür mit Andreas Voglsammer der gegen Sandhausen eingewechselte Siegtorschütze beginnen darf.

Aufstellung Arminia Bielefeld

Voraussichtliche Aufstellung: Hesl – Görlitz, Behrendt, Börner, Schuppan – Junglas, Schütz – Voglsammer, Prietl, Hartherz – Klos

Quote
Anbieter
Bonus
Link
6,10
€110

Tipp

Der Trend bei der Arminia zeigt zwar nach oben, doch die Ostwestfalen müssen ihre Punkte woanders holen. Stuttgart ist für Bielefeld zu stark und wird im Normalfall den vierten Heimsieg in Serie einfahren.

Tipp: Sieg VfB Stuttgart – 1.67 Ladbrokes (der aktuell höchste Bonus)

Anbieter
Bonus
Link
ladbrokes bonus
€300

Liveticker und Statistiken