Unser Tipp: Sieg Houston Rockets

Quote
Anbieter
Bonus
Link
1,72
€100
18+, AGBs gelten

Auch wenn das vierte Spiel erneut in Utah stattfindet, stehen die Chancen für die Mannschaft aus Salt Lake City denkbar schlecht. Denn obwohl James Harden in Spiel 3 einen wirklich schlechten Tag erwischte und Donovan Mitchell auf Seiten der Jazz wirklich gut spielte, schafften es Utah nicht, die Gäste aus Houston zu besiegen. Die Rockets gewannen auch Spiel 3 mit 104-101 und gingen damit 3-0 in Führung.

Damit steht heute für die Rockets der erste Matchball an und eigentlich spricht fast alles dafür, dass die Mannschaft um James Harden die Chancen nutzen wird. Nicht nur die Tatsache, dass die Jazz keine Antwort auf Harden zu haben scheinen, auch der Rest des Teams spielt gut und die Jazz hinterließen bisher nicht den Eindruck die Rockets ernsthaft in Gefahr bringen zu können.

Utah Jazz – Houston Rockets Spiel 4 Tipp

Klar ist, dass die Serie schon entschieden sein sollte. Noch nie konnte eine Mannschaft einen 0-3 Rückstand aufholen und bedenkt man, dass die Jazz größtenteils chancenlos waren und Harden bisher nicht in üblicher Manier überzeugen konnte, haben die Rockets trotz ihrer bisherigen Dominanz immer noch ein wenig Luft nach oben, um sich zu verbessern.

Daher darf man auch in Spiel 4 eine etwas bessere Leistung des Teams von Coach Mike D’Antoni erwarten, durch die sich die Rockets den Einzug in die Western Conference Halbfinals verdienen werden. Aus Utah hörte man zudem, dass das Team nicht zu 100% hinter Coach Snyders Idee Harden zu verteidigen stand, was in Anbetracht der Situation eine denkbar schlechte Grundlage ist. Daher kann man auch heute mit einem Sieg der Rockets rechnen.

Tipp: Sieg Houston Rockets

Quote
Anbieter
Bonus
Link
1,72
€100
18+, AGBs gelten

 

Utah Jazz – Houston Rockets Rückblick Spiel 3

Spiel 1: HOU – UTA 122-90
Spiel 2: HOU – UTA 118-98
Spiel 3: UTA – HOU 101-104

Stand: 3-0 Houston Rockets

Das Ergebnis von 104-101 klingt nicht nur knapp, sondern es war auch die erste Partie dieser Serie, die tatsächlich etwas spannender wurde. Utah erwischte in Halbzeit 1 auch den etwas besseren Start, freute sich über eine starke Leistung von Donovan Mitchel und hinterließ den Eindruck heute wirklich etwas reißen zu können. Am Ende waren es aber doch Harden und die Rockets, die das Spiel für sich entscheiden konnten.

Utah startete furios und führte nach knapp zwei Minuten mit 8-0. Houston brauchte ein wenig Zeit um ins Spiel zu finden, doch da Utah kurzzeitig das Wurfglück verließ, war Houston innerhalb kürzester Zeit zurück im Spiel. Houston glich sogar aus, trotzdem entschieden die Jazz das erste Viertel mit 30-28 für sich. Bereits hier hinterließ Harden nicht den besten Eindruck, hatte er Foulprobleme und traf er seine Würfe nicht.

Im zweiten Viertel setzten sich diese Probleme dann fort. Zwischenzeitlich schafften es die Rockets zwar trotzdem in Führung zu gehen, doch Utah behielt die Oberhand, wussten sie sich zu wehren und die Führung letztlich sogar bis zur Halbzeit etwas zu vergrößern. Beim Stand von 55-50 endete der erste Spielabschnitt zu Gunsten der Jazz und die Stimmung in Utah war dementsprechend gut.

Die Heimmannschaft verpasste es jedoch sich entscheidend abzusetzen und obwohl Harden weiterhin nicht traf, konnten sich die Jazz nicht absetzen. Hardens Teamkollegen sprangen in die Bresche und letztlich scorte am Ende nicht nur gesamte Starting Five der Rockets zweistellig, sondern auch die Bank wusste mit 29 Zählern zu überzeugen. So gewannen die Gäste auch Viertel Nummer 3.

Utah lag zu Beginn des letzten Spielabschnitts trotzdem noch mit 76-74 in Führung und hatte Hoffnung auf den Sieg. Ein Dreier von Gerald Green brachte die Rockets nach zweieinhalb Minuten aber in Führung und Houston behauptete diese anschließend. Zum Ende wurde es dann zwar nochmal spannend, doch obwohl James Harden das Spiel mit 15 Fehlwürfen in Folge begann, war er es, der am Ende die entscheidenden Punkte erzielte und die Rockets zum 104-101 Sieg führen konnte.

Aussicht Spiel 4

Für die Jazz lief das dritte Spiel eigentlich nach Maß. James Harden startete das Spiel mit 0-15 aus dem Feld und beendete es mit einer Quote von 3-20. Auch PJ Tucker (3-11), Eric Gordon (4-11) und Paul (7-15) erwischten nicht unbedingt den allerbesten Tag, so dass die Jazz bei einer Rockets-Wurfquote von insgesamt nur 38,4% alle Vorteile auf ihrer Seite hatten.

Sie selbst trafen nämlich etwas besser (41,6%) und vor allem die Aggressivität von Donovan Mitchell, der in Spiel 3 34 Punkte erzielte, brachte die Mannschaft in eine gute Position. Am Ende fehlte ihnen aber die Cleverness und die Tatsache, dass mit Favors (13 Punkte) und Rubio und Gobert (jeweils 10 Punkte), die Unterstützung für Mitchell dann doch nicht besonders groß war, verhinderte den Sieg.

Für Spiel 4 ist zu erwarten, dass Harden deutlich besser auftreten wird. Da die Jazz bisher kein Mittel gegen ihn fanden und er in Spiel 3 einige einfache Würfe vergab, wird er heute sicher besser scoren. Seine zehn Assists zeigten zudem, dass sein Team bereit dafür ist, schwache Leistungen von ihm zu kompensieren. Daher gehen die Rockets gestärkt aus der dritten Partie und sollte die Serie mit einem Erfolg heute sweepen können. Harden ist einfach zu gut und die Jazz machen nicht den Eindruck gefestigt genug zu sein, um tatsächlich ein Spiel in dieser Serie gewinnen zu können.

 

Liveticker und Statistiken