• Spiel 1: GSW – UTA 106-94
  • Spiel 2: GSW – UTA 115-104
  • Stand: 2-0 Golden State Warriors

Die Golden State Warriors ließen auch in Spiel 2 relativ wenig anbrennen und entschieden das Duell gegen die Utah Jazz klar mit 115-104 für sich. Curry, Durant, Thompson und Green erzielten dabei gemeinsam 83 Punkte, trafen 12-24 Dreier und kamen mit gemeinsam 28 Rebounds und 26 Assists, zu viert fast an die Teamwerte der Jazz heran. Bei Utah zeigte Gordon Hayward mit 33 Punkten ein gutes Spiel, doch obwohl ihn sein Team sogar recht ordentlich unterstützte, reichte die Leistung nicht, da sie die Warriors nie wirklich unter Kontrolle bekamen. Ärgerlich für Utah war sicher der Ausfall von George Hill, der mit Problemen im Zeh das Spiel verpasste.

Durch den Ausfall des Starting Point Guards der Jazz waren die Warriors also von Beginn an im Vorteil, was sich recht schnell auf das Ergebnis niederschlug. Nach nicht einmal fünf Minuten führten die Warriors bereits mit 16-6 und hatten sich einen beruhigenden Vorsprung erspielt. Die Jazz versuchten natürlich dagegen zu halten, doch Golden State baute den Vorsprung weiter aus und führte nach dem ersten Viertel bereits mit 33-15. In Viertel Nummer 2 präsentierte sich Utah dann etwas besser und konnte um fünf Punkte verkürzen, doch bereits hier hatte man das Gefühl, als würden sich die Warriors das Spiel nicht mehr nehmen lassen. Zur Halbzeit führten sie mit 60-47, was ein immer noch sehr beruhigender Vorsprung war.

In Viertel Nummer 3 ließen sie dann jedoch etwas nach und Utah kämpfte sich Stück für Stück zurück ins Spiel. Kurz vor dem Ende des dritten Viertels waren sie wieder auf fünf Punkte ran und Klay Thompson sagte nach dem Spiel, dass den Warriors so etwas in den Playoffs nicht passieren darf. Man dürfe dem Gegner nicht die Chance geben ins Spiel zurück zu kommen und so Selbstvertrauen zu sammeln. Glücklicherweise gingen sie dann aber doch mit 10 Punkten Vorsprung ins letzte Viertel und ein 5-0 Lauf schraubte die Führung hoch genug, um sie über den Rest des Spiels zu verwalten. Eine Schrecksekunde gab es, als sich Draymond Green Mitte des letzten Viertels am Knie verletzte und zur Behandlung in die Kabine ging. Die Warriors blieben aber unbeeindruckt, Green kehrte unter großem Applaus kurze Zeit später zurück und Golden State brachte den Sieg sicher nach Hause.

Spiel 3

Spiel 3 findet nun in Utah statt, ein Ort auf den die Warriors nur bedingt Lust haben. So sagte Matt Barnes, dass er lieber gegen die Clippers gespielt hätte, da abends in Utah nichts los sei. Sicher war dies nur ein Spaß, doch ein wenig Arroganz war sicher auch dabei und so werden die Warriors beweisen müssen, sich solche Aussagen erlauben zu dürfen. Nachteilig ist sicher, dass Headcoach Steve Kerr weiterhin fehlen wird, laboriert er immer noch an den Folgen einer Rücken-OP, die Schmerzen auslöst und ein Coaching derzeit nicht zulässt. Die Leistungen während der ersten Spiels geben aber Grund zur Zuversicht und so wird Golden State auch in Utah als Favorit ins Spiel gehen.

Für Utah und Coach Quinn Snyder wird es nicht einfach sich auf das dritte Spiel einzustellen. Mit Curry, Durant, Thompson und Green sind alle vier wichtigen Spieler der Warriors in recht guter Form und man weiß, dass jederzeit eine individuelle Leistungssteigerung möglich ist. Durant erzielte seit seiner Rückkehr, kurz vor dem Ende der regulären Saison nur einmal mehr als 30 Punkte und zeigte sich in den letzten drei Spielen mit 10, 17 und 25 Punkten zwar in aufsteigender aber noch längst nicht in Top-Form. Trotzdem erzielte Golden State 104 und 115 Punkte gegen die beste Verteidigung der Liga, die in der regulären Saison nur 96,8 Punkte kassierte und gegen die Clippers in sieben Spielen nur einmal über 100 Punkte zuließ. Doch neben den Schwierigkeiten gegen die gute Offensive der Warriors, lief es selbst offensiv nicht so gut. Gegen die Clippers erzielten sie immerhin dreimal über 100 Punkte, doch die Warriors Defensive ist nochmal etwas stärker, als die der Clippers und die 104 Punkte im Spiel 2 waren daher durchaus erwähnenswert.

Schlussendlich scheinen die Warriors derzeit komplett überlegen, ohne dabei zu überragen. Ein tolles Teamspiel, viele gute Würfe und gleichzeitig eine solide Defensive ermöglichte es ihnen, Curry und Co. zu schonen. Keiner der vier Starter musste im Schnitt mehr als 35 Minuten ran und da Utah derzeit nicht den Eindruck macht, ein gewinnbringendes Mittel gegen die Warriors zu haben, geht Golden State auch in Spiel 3 als klarer Favorit. Eine Statistik drückt die Überlegenheit der Warriors besonders aus. Von den 96 gespielten Minuten, lag Golden State 94:08 Minuten in Führung, 1:52 Minuten stand es unentschieden und Utah führte bisher in keiner Sekunde. Unentschieden stand es zudem nur zu Beginn der ersten beiden Spiele. Daher finde ich letztlich keinen Grund um auf Utah zu tippen. Den Spread erreichten die Warriors zwar knapp nicht, doch auch in Spiel 3 sollte der Tipp auf die Warriors gehen, die scheinbar mühelos mit 3-0 in Führung gehen sollten.

Tipp: -5,5 Golden State Warriors – Quote 1,91 888sport (ausgezeichneter 150€ Sonderbonus)

Anbieter
Bonus
Link
888sport erfahrungen

100%-€150

1xEZ mit 1,50

6xBonus mit 1,50

Liveticker und Statistiken