Additionally, paste this code immediately after the opening tag:

Ähnlich wie bei unserer anderen Vorschau in der heutigen Nacht, kommt es auch beim Duell zwischen den Utah Jazz und den Denver Nuggets zum dritten Aufeinandertreffen in dieser Saison. Dabei fanden die ersten beiden Spiele vor gut zwei Wochen statt und nachdem die Nuggets zu Hause mit 105-91 gewinnen konnten, revanchierten sich die Jazz drei Tage später in eigener Halle und gewannen Spiel 2 mit 108-83.

Utah Jazz

Diese Ergebnisse spiegeln auch gut die Probleme beider Mannschaften wieder. Die fehlende Beständigkeit verhindert nämlich, dass sie in der Tabelle weiter oben stehen. Die Jazz haben dabei jedoch einen klaren Vorteil auf ihrer Seite, weshalb die Aussicht für den Rest der Saison insgesamt etwas besser ist.

So ist die Jazz-Defensive die Beste der gesamten Liga und mit 94,7 kassierten Punkten, machen sie es jeder Mannschaft schwer. Das erste Spiel gegen die Nuggets gehörte zu den neun Spielen, in denen die Jazz mehr als 100 Punkte kassierten. Anzumerken ist allerdings, dass Derrick Favors und George Hill fehlten, die beide eine wichtige Rolle im Spiel der Jazz haben. Als Hill drei Tage später wieder mit von der Partie war, zeige er mit 22 Punkten gleich mal seinen Wert für die Mannschaft und führte sie zum Revanche-Erfolg über Denver.

Heute ist Hill allerdings erneut fraglich und neben den sicher fehlenden Favors und Burks könnte auch Rodney Hood ausfallen. Schaut man sich jedoch die Form der Jazz ein, muss einem das nicht unbedingt zu denken geben. Nach der Niederlage gegen Denver gewannen sie vier Spiele in Folge, nur ihre letzte Partie verloren sie mit 110-111 gegen die Heat. Coach Snyder appellierte direkt an die Spieler, das man wieder besser verteidigen müsste und so sollte die Einstellung im Vorfeld des heutigen Spiels etwas konzentrierter sein.

Utah geht also trotz der letzten Niederlage selbstbewusst in die Partie. Denver hat es nicht ganz so einfach, da sie drei der letzten vier Spiele verloren. Nachdem sie den Erfolg über Utah feierten und anschließend gegen die Bulls gewannen, verloren sie bekanntermaßen das zweite Spiel gegen Utah, um anschließend auch gegen die Thunder zu verlieren. Ein Sieg über Phoenix sorgte für kurze Entspannung, bevor eine weitere Niederlage gegen Miami für erneute Enttäuschung sorgte.

Denver Nuggets

Überbewerten darf man diese Ergebnisse allerdings nicht, da auch Denver mit dem einen oder anderen angeschlagenen Spieler zu kämpfen hat. So sind heute mit Jokic, Arthur, Barton und Miller eine Menge Spieler fraglich, während Gary Harris mit Sicherheit fehlen wird.

Ein weiterer Nachteil für Denver ist sicherlich, dass sie heute auswärts ranmüssen und mit dem Spiel in Utah einen sechs Spiele langen Auswärtstrip beginnen. Zudem spielten sie gestern bereits gegen die Houston Rockets (Ergebnis fehlt) und haben damit auch die Doppelbelastung zu verkraften.

Doch die Nuggets dürfen dies nicht zu negativ sehen, könnte sich der heute startende Auswärtstrip schnell in etwas sehr Positives für Denver entwickeln. So müssen sie anschließend in Philly, Brooklyn, Washington und Orlando ran, die vier schlechtesten Teams der Eastern Conference. Anschließend müssen sie nach Dallas, dem schlechtesten Team der Liga und so wollen sie unbedingt mit einem Sieg im heutigen Spiel für einen positiven Start in den sicherlich einfachsten Trip der gesamten Saison sorgen.

Tipp

Beide Teams haben ihre gesundheitlichen Probleme, doch letztlich ist Utah der klare Favorit. Sie spielen zu Hause, haben keine Doppelbelastung und keinen Reisestress zu verkraften und machten zuletzt den etwas besseren Eindruck. Denver gewann zwar bereits ein Spiel gegen die Jazz, doch dies fand in Denver statt. Zudem ist Utah bereits einen Schritt weiter als die Nuggets und so werden die Jazz das dritte Spiel der internen Serie für sich entscheiden können.

Tipp: Spread Utah Jazz (Spread ist noch nicht raus, aber er dürfte sich bei ca. 10 bewegen. Wir empfehlen im Moment den Bonus uns die Quoten von 888sport!)

Anbieter
Bonus
Link
888sport bonus
€100

Player to watch: Gordon Hayward

Hayward startete nach seinem Verletzungs-Comeback furios, hatte dann aber eine kleine Schwächephase in der er zweimal die zweistellige Punkte-Marke verpasste. Seitdem ist er aber wieder voll auf der Höhe, erzielte sechs mal mehr als 22 Punkte und in den letzten beiden Spielen sogar 31 bzw. 32. Er ist der Go to Guy der Jazz und wird auch heute wieder Verantwortung tragen. Wie in den ersten beiden Spielen gegen Denver wird er auch heute seinen Schnitt von 22 Punkten erreichen können.

Liveticker und Statistiken